04. Mai 2021 / 18:42 Uhr

Marcus Müller wird neuer Torwart-Trainer bei Lupo/Martini Wolfsburg

Marcus Müller wird neuer Torwart-Trainer bei Lupo/Martini Wolfsburg

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Lupos neuer Torwart-Trainer: Marcus Müller (r.) mit dem Sportlichen Leiter und seinem Vorgänger, Lennart Gutsche.
Lupos neuer Torwart-Trainer: Marcus Müller (r.) mit dem Sportlichen Leiter und seinem Vorgänger, Lennart Gutsche. © Privat
Anzeige

Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg hat mit Marcus Müller einen Nachfolger für Torwart-Trainer Lennart Gutsche gefunden. Der 35-Jährige kommt von Landesligist SSV Kästorf.

Anzeige

Marcus Müller wird ab der kommenden Saison der neue Torwart-Trainer bei Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg. Der 35-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag, wie der Verein am Dienstag bekanntgab. Müller, der die vergangenen beiden Jahre bei Landesligist SSV Kästorf als Torwart-Trainer tätig war, arbeitete in selber Funktion von 2015 bis 2019 im Nachwuchsbereich der Frauen des VfL Wolfsburg. Sein aktive Karriere in der er unter anderem beim VfB Fallersleben zwischen den Pfosten stand, musste Müller 2008 aufgrund einer Handverletzung beenden.

Anzeige

Ziel: weniger Gegentore

"Lupo ist einer der größten Vereine in der Region. Ich bin sehr motiviert und auch für mich persönlich ist es eine große Chance“, sagt Müller, der sich mit Lupos Torhütern Marius Sauss, Max Herter und Johannes Konert bereits in einem Videochat austauschte. „Es sind sehr lernwillige Spieler, die viel Lust auf die Trainingsarbeit haben.“ In den vergangenen beiden Spielzeiten gehörte Lupo, was die Anzahl der Gegentore anging, zum unteren Drittel der Liga. Müllers Ziel ist es, diese Statistik aufzubessern. „Wenn ich aus den Jungs noch etwas rausholen kann, dann würde ich mich sehr freuen.“

Mehr zum Amateurfußball

Austausch mit Trainer Buonocore

Nachdem Lupo bekanntgegeben hatte, dass Gutsche die Bezirksliga-Mannschaft des Vereins übernimmt und sein Posten als Torwart-Trainer frei wird, bekam Lupo mehrere Anfragen. „Wir mussten aber schauen, dass es auch im Trainer-Team passt“, sagt Gutsche. Trainer Giampiero Buonocore traf sich zum Austausch mit Müller. „Giampiero ist ein absoluter Fußball-Fachmann und ich denke, dass ich auch von ihm noch eine Menge lernen kann“, sagt Müller. „Das ganze Vereinsumfeld ist sehr familiär ich fühlte mich dort direkt gut aufgehoben.“