15. März 2020 / 20:21 Uhr

Fußball-Pause wegen Coronakrise: So nutzen die Vereine die Auszeit

Fußball-Pause wegen Coronakrise: So nutzen die Vereine die Auszeit

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Symbolbild
Der Spielbetrieb in M-V ist bis 23. März ausgesetzt. © Christian Modla
Anzeige

Die fußballfreie Zeit sorgt dafür, dass momentan nichts los ist auf den Sportplätzen. Nicht ganz: Einige Vereine versuchen das beste aus der Unterbrechung zu machen, sei es aktiv zu werden oder ein wenig Humor zu verbreiten.

Anzeige

Das Fußball-Geschehen im Land ruht aufgrund der Coronakrise. Nach der verhängten Fußball-Pause bis vorerst 23. März durch den Landesfußballverband und alle sechs Kreisverbände pausiert der Spielbetrieb. Überwiegend alle Klubs im Land haben ihren Trainingsbetrieb für eine gewisse Zeit eingestellt. Dadurch kommt auch das Vereinsleben zum Stillstand. Nicht ganz! Es gibt einige Vereine, die die fußballfreie Zeit für andere Dinge nutzen. Ein paar Beispiele, mit dem Hinweis auf eine Portion Satire im letzten Beitrag.

SV Traktor Kirchdorf:

Der SV Traktor Kirchdorf nutzte das schöne Wetter, das Hoch Helge uns derzeit beschert. Die Kreisoberliga-Kicker führten einen spontanen Arbeitseinsatz in ihrem Stadion "Zur wilden Bache" durch und brachten den Sportplatz auf Vordermann. Nach eigenen Angaben waren zehn hochmotivierte Helfer am Start und sorgten für ein beachtliches Ergebnis. Unter anderem bekamen die Duschen einen frischen Anstrich.


SV Jördenstorf:

Dem SV Traktor Kirchdorf stand der SV Jördenstorf in Nichts nach. Der Spitzenreiter der Kreisoberliga Warnow Staffel II führte ebenfalls eine Subbotnik auf seiner Anlage durch. Wege wurden modernisiert und der Bau der eigenen kleinen Tribüne ging weiter voran.

Mehr zur Pause im MV-Fußball

SV Viktoria Salow:

Ein wenig Humor in der Coronakrise beweist der SV Viktoria Salow. Der Kreisligist verwies darauf, dass ja jetzt genug Zeit wäre, um vielleicht mal die Fußballschuhe zu säubern. Gerade der Duft des guten Lederfetts in Kombination mit einem frischen Pils würde das Fußballerherz höher schlagen lassen. Auch eine Reinigung der vielleicht seit Monaten muffigen Sporttasche würde nicht schaden.


SG Groß Stieten:

Von einem kurzfristig angesetzten Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit berichtete unterdessen die SG Groß Stieten. Gegen den 1.FC KW Frei feierte die Elf von Spielertrainer Maximilian Groth auf der alten Pferdekoppel einen 5:1-Erfolg. Einige Spieler aus dem großen Lazarett der Groß Stietener standen dank Blitzheilung auf dem holprigen Untergrund zur Verfügung und verhalfen mit zum Sieg. Die SG schildert sogar, dass der Vater der beiden Stubbe-Brüder, der das letzte Tor der Partie markierte, bei seinem Jubel bis nach Dorf Mecklenburg gerannt sei.