03. September 2018 / 11:37 Uhr

Fußball-Regionalliga: Holstein Kiel II besser als Bayern München

Fußball-Regionalliga: Holstein Kiel II besser als Bayern München

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Noah Awuku (re., hier gegen Wolfsburgs Murat Saglam) und Laurynas Kulikas verhalfen Holstein Kiel II zum Punktgewinn bei Drochtersen/Assel.
Noah Awuku (re., hier gegen Wolfsburgs Murat Saglam) und Laurynas Kulikas verhalfen Holstein Kiel II zum Punktgewinn bei Drochtersen/Assel. © Wottge
Anzeige

Mit 2:2 gegen Drochtersen/Assel holt die KSV den siebten Punkt aus der Englischen Woche

Anzeige
Anzeige

Langsam wird es unheimlich. Holstein Kiel II hat in der Fußball-Regionalliga Nord trotz zweimaligen Rückstands einen Punkt vom Tabellenvierten SV Drochtersen/Assel entführt. Noah Awuku (53.) und Laurynas Kulikas (80.) trafen vor 632 Zuschauern im Kehdinger Stadion zum 2:2. „Mit dem Ergebnis können wir wunderbar leben. Wir haben hier ein Tor mehr erzielt als Bayern München im Pokal“, konstatierte KSV-Coach Ole Werner am Ende einer Englischen Woche, die den Jungstörchen sieben Punkte auf das Konto spülte.

Mehr über Holstein Kiel II

Der Kräfteverschleiß war den Kielern allerdings anzusehen. Drochtersen schlug ein hohes Tempo an. „Das kannten wir so noch nicht. Deswegen kamen wir manchmal zu spät in die Zweikämpfe“, bekannte Werner. D/A-Kapitän Sören Behrmann verfehlte aus der Drehung nur knapp das KSV-Tor (6.). Auf der Gegenseite scheiterte Felix Niebergall an Keeper Patrick Siefkes (7.). Es blieb die einzige Offensivaktion der Werner-Elf bis zur Halbzeit. D/A spielte seine Stärken Tempo und Standardsituationen aus. Nach einem schnellen Flügelangriff konnte Marcel Andrijanic noch geblockt werden (8.) Beim anschließenden Eckball war der 25-Jährige jedoch mit dem 1:0 (8.) zur Stelle. Jasper Gooßen (14.) und Florian Nagel (32.) fanden im Kieler Torwart Timon Weiner ihren Meister.

Hier abstimmen: Wie schlägt sich Holstein Kiel II in der ersten Regionalligasaison?

Der Hallo-Wach-Effekt setzte kurz nach der Halbzeit ein. Einen Siedschlag-Freistoß verlängerte Tjorve Mohr so, dass Youngster Noah Awuku am langen Pfosten zum 1:1 (54.) einköpfen konnte. Plötzlich war Holstein da. Awuku prüfte nach feiner Körpertäuschung Drochtersens Keeper Siefkes (65.). Laurynas Kulikas trat freistehend über den Ball (65.). Der Offensivdrang wurde jäh ausgebremst, als Florian Nagel ein Missverständnis in der KSV-Innenverteidigung mit dem 2:1 (67.) bestrafte. Kurz darauf hätte Nagel für die Vorentscheidung sorgen können, doch Weiner und die Latte standen dem dritten D/A-Treffer im Weg (72.). Schließlich war es Laurynas Kulikas, der Holstein doch noch jubeln ließ. Der 24-Jährige staubte nach einem Abrahmayan-Schuss zum 2:2 (80.) ab. „Wir sind zweimal zurückgekommen. Das zeigt, das wir wollten“, lobte Werner seine Elf, die nunmehr auf Tabellenrang fünf steht.

ANZEIGE: 50% auf Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt