26. August 2019 / 12:04 Uhr

Fußball-Regionalligist ZFC Meuselwitz vor anspruchsvoller Doppelbelastung

Fußball-Regionalligist ZFC Meuselwitz vor anspruchsvoller Doppelbelastung

Jörg Wolf
Leipziger Volkszeitung
Sport MŠnner Fu§ball Fussball Regionalliga Saison 2018/ 19 Punktspiel
ZFC Meuselwitz - 1. FC Lokomotive Leipzig
Alexander Dartsch ZFC rot - David Urban Leipzig
Foto: Mario Jahn *** Local Caption *** COPYRIGHT BY MARIO JAHN , Paul-Steinert-Weg 1, D-04539  G r o i t z s c h , Tel.: 0172/ 7933988 , http: www.mario-jahn.de , e-mail: photo@mario-jahn.de , Veroeffentlichung nur mit Honorar nach MFM + 7% MwSt und Autoren-Nennung und Belegexemplar! , S p a r k a s s e  L e i p z i g , BLZ 86055592 , Kto.-Nr.: 1782045097 
Im letzten Vergleich im Dezember 2018 trennte sich der ZFC Meuselwitz vom 1. FC Lok Leipzig torlos © Mario Jahn
Anzeige

Das Team von Trainer Heiko Weber trifft am Dienstag auf Hertha BSC II und empfängt zudem am Sonntag Tabellenführer 1. FC Lok Leipzig

Anzeige
Anzeige

Meuselwitz. Der 2:1-Sensationssieg am zurückliegenden Mittwoch ist bei den Kickern des ZFC Meuselwitz rasch abgehakt. Jetzt warten auf den Achten der Regionalliga-Nordost vor heimischer Kulisse zwei weitere Herausforderungen. Denn binnen nur sechs Tagen trifft der ZFC auf die beiden Spitzenreiter der Tabelle. Am Dienstag gastiert mit der U23 von Bundesligist Hertha BSC der Zweite der Regionalliga Nordost in der Bluechip-Arena (Anpfiff 18:30 Uhr). Das Team mit dem jüngsten Durchschnittsalter aller Ligateams hat bislang zwölf Zähler bei 18:5 Toren gesammelt. Und bereits am kommenden Sonntag (Anpfiff 13:30 Uhr) geht es dann an gleicher Stelle gegen den derzeitigen Tabellenführer 1. FC Lok Leipzig.

Die U23 von Hertha BSC ist sozusagen ein alter Bekannter für den ZFC. Bislang trug man 20 Vergleiche gegeneinander aus und kann auf eine fast ausgeglichene Bilanz verweisen – sieben ZFC-Siegen stehen acht Hertha-Siege gegenüber. Fünfmal trennte man sich Remis. Erinnern sollte sich der ZFC an den 21. August 2018: Damals fiedelte die Weber-Truppe die Hertha beim letzten Aufeinandertreffen in Meuselwitz glatt mit 3:0 vom Rasen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder von ZFC Meuselwitz gegen Lok Leipzig im Dezember 2018

In einem intensiv geführten Spiel müssen sich der ZFC Meuselwitz und der 1. FC Lok Leipzig mit einem torlosen Remis begnügen. Zur Galerie
In einem intensiv geführten Spiel müssen sich der ZFC Meuselwitz und der 1. FC Lok Leipzig mit einem torlosen Remis begnügen. ©
Anzeige

Neben Henrik Ernst und Andy Trübenbach trug sich vor reichlich einem Jahr auch Alexander Dartsch in die Torschützenliste ein, als er den 3:0-Endstand in der 87. Minute markierte. Auch gegen Erfurt hat der gebürtige Rochlitzer getroffen und damit schon sein drittes Tor in dieser Saison erzielt. Und gern, so sagt Dartsch selber, könnte es so auch gegen die Hertha-Bubis weitergehen. Die haben zuletzt übrigens im Stadtderby den ebenfalls nicht zu unterschätzenden Berliner AK mit 1:0 geschlagen.

Eine Wundertüte dürfte am Dienstag aber wieder die Aufstellung der Berliner werden. Denn keiner weiß, wie viele Akteure aus dem Bundesligakader der noch vor einem Jahr die U23 und jetzt das Bundesligateam trainierende Ante Covic abstellt.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Und kaum ist die Hertha Geschichte, klopft mit dem 1.FC Lok Leipzig am Sonntag sogar der aktuelle Spitzenreiter an die Tore der Bluechip-Arena. Deren erklärtes Ziel dürfte ebenso sein, weiter ungeschlagen zu bleiben, um dem ehrgeizigen Ziel, dem raschen Aufstieg in die dritte Liga, einen weiteren Schritt näher zu kommen. Zwei Ex-Spieler und Leistungsträger beim ZFC sind dann mit David Urban und Romario Hajrulla in Lok-Reihen wieder zu erleben. Der ZFC selbst dürfte für Lok Leipzig ein nicht allzu gern gesehener Gegner sein. Immerhin sprich die Bilanz aus den bisherigen zwölf Pflichtspielen in Ober- und Regionalliga klar für den ZFC: Nur einmal konnten die Messestädter gewinnen – fünfmal trennte man sich zudem Remis.

„Wenn wir nun auf den Ersten und Zweiten dieser jungen Saison treffen, sind wir froh, bereits acht Punkte im Rücken zu haben. Wir müssen jetzt das nötige Selbstvertrauen und die für uns bekannten Tugenden an den Tag legen, um weiter so bestehen zu können. Ich hoffe, dass Andy Trübenbach nach dem Einstieg ins Mannschaftstraining eventuell wieder auf der Bank Platz nehmen kann und uns vielleicht helfen könnte“, sagte ZFC-Trainer Heko Weber zur bevorstehenden englischen Woche.

Beim ZFC muss man weiterhin auf eine verletzungsfreie Zeit von Torhüter Ruben Aulig hoffen, denn Keeper Chris Kroner muss wegen seiner Verletzung noch länger pausieren. Solange setzt sich Torwarttrainer Tino Hoffmann auf die Wechselbank. Ansonsten ist nach Information des Präsidiums und ZFC-Trainer Weber die Kaderplanung des Vereins für diese Saison abgeschlossen, zumal Henrik Ernst bald aus seinem berufsbedingten Aufenthalt aus den USA zurückkehren wird.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt