09. März 2021 / 20:09 Uhr

Fußball-Sachsenpokal: Letzte vier Runden zwischen Mitte April und Ende Mai?

Fußball-Sachsenpokal: Letzte vier Runden zwischen Mitte April und Ende Mai?

Frank Schober und Anton Kämpf
RedaktionsNetzwerk Deutschland
32
Im Jahr 2020 konnte der Chemnitzer FC den Sachsenpokal gewinnen und qualifizierte sich damit für den DFB-Pokal 2020/21. © PICTURE POINT
Anzeige

17 Teams sind im Landespokal noch dabei: Der Sächsische Fußballverband will den Wettbewerb sportlich beenden und Ende Mai, am Finaltag der Amateure, ein Endspiel durchführen. Doch bis dahin gilt es, einige Hürden zu nehmen.

Anzeige

Leipzig. Momentan sieht es (noch) ziemlich schlecht aus für die Fortsetzung der Fußballsaison der Amateure in Sachsen. Doch kann wenigstens der Landespokal die Rolle des Vorreiters und Erfolgsmodells einnehmen - und sportlich fair zu Ende gebracht werden? „Wir sind bestrebt, eine Lösung zu finden und auf sportlichem Weg unseren Teilnehmer an der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals zu finden“, sagte Hermann Winkler, Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV), am Dienstag unmittelbar nach einer Videoschalte mit allen noch im Wettbewerb befindlichen Vereinen.

Anzeige

Dabei handelt es sich immerhin noch um 17 Teams – von Dynamo Dresden und FSV Zwickau über Lok und Chemie Leipzig bis zum FSV Krostitz. Nach einer Nachholpartie sind noch Achtel-, Viertel- und Halbfinale auszuspielen, ehe es Ende Mai zum Endspiel kommen soll. Dieser Termin gilt als fix, denn es handelt sich um den bundeseinheitlichen „Finaltag der Amateure“. Eine Abstimmung unter den Vereinen fand am Dienstag nach der Schalte nicht statt, aber Hermann Winkler hat eine Tendenz erkannt: „Nach einer gute Diskussion hat sich gezeigt, dass auch die Klubs diese sportliche Lösung anstreben. Allerdings haben die Vereine auch ihre riesigen Probleme angesprochen.“

Mehr zum Fußball in Sachsen

Dabei geht es vor allem um die Ungewissheit, wann sie in vollem Umfang das Training wieder aufnehmen können. Knackpunkt: Wer bezahlt die Corona-Tests, die vor jeder Trainingseinheit nötig sein werden? „Wir als Verband bezahlen die Tests nur bei den Spielen. Im Training müssen die Vereine die Tests selbst bezahlen“, so der SFV-Chef, der eine Entscheidung über die Fortsetzung des Landespokals bei der nächsten Schalte am 29. März anstrebt. „Bis dahin haben wir aktuelle Zahlen und das Ergebnis des nächsten Bund-Länder-Gipfels.“ Ziel des Verbandes sei, Mitte April das Achtelfinale anzusetzen. Dann sei es auch realistisch, den Finaltermin am letzten Mai-Wochenende zu halten. Dieses Ziel, die Saison bis Ende Mai abzuschließen, verfolgt auch Lok Leipzig. Geschäftsführer Martin Mieth unterstrich gegenüber dem SPORTBUZZER, dass ab Juni die Vorbereitung auf die neue Saison Priorität habe.