29. April 2021 / 16:33 Uhr

Bei der Rückennummer von Parsaus Kotschwar ist Gefahr im Spiel

Bei der Rückennummer von Parsaus Kotschwar ist Gefahr im Spiel

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der Torwart mit der Nummer 44: Til Kotschwar vom FC Germania Parsau II.
Der Torwart mit der Nummer 44: Til Kotschwar vom FC Germania Parsau II. © Privat
Anzeige

Til Kotschwar trägt beim FC Germania Parsau II die Rückennummer 44. Der Torhüter aus Gifhorns 2. Kreisklasse verbindet die Nummer mit seinem ehemaligen Lieblingsspieler und strahlt damit zudem eine gewisse Gefahr aus.

Anzeige

"Ich war vierter Torhüter als ich damals bei Germania Parsau II angefangen habe. Zu der Zeit war Heiko Westermann mein Lieblingsspieler und die vier seine Rückennummer. Da er schlecht Fußball spielte und ich ein noch schlechterer Fußballspieler bin, dachte ich mir, dass ich die Zahl doppelt nehme."

Anzeige

"Das passt auch deshalb, denn ich bin bei der Freiwilligen Feuerwehr Parsau/Ahnebeck und daher kenne ich es, dass ein Gefahrgut eine Nummer bekommt. Wenn von einem Gut besonders viel Gefahr ausgeht, wird diese Zahl doppelt angegeben."

Mehr Teile der Sportbuzzer-Serie

Trikot selbst bedrucken lassen

"Zwischenzeitlich war ich Feldspieler, da habe ich mir das Trikot mit der Nummer selbst bedrucken lassen, damit ich die 44 weiterhin tragen kann. Als ich dann wieder zurück ins Tor gewechselt bin, habe ich die Nummer behalten."

Schreibt uns eure Nummern-Geschichte

Der Torwart die Nummer 1 – alle anderen 2 bis 11, Mittelstürmer, Torjäger die 9 – diese schlichten Zeiten sind im Fußball längst vorbei. Aber warum haben manche Spieler auffällige Nummern? Manchmal steckt hinter einer scheinbar belanglosen Nummer eine Geschichte. Hier erzählen Fußballer aus der Region: „Meine Nummer und ich“ – und Hinweise auf neue Nummern-Geschichten sind jederzeit willkommen: sport@aller-zeitung.de oder sport@waz-online.de.