21. Februar 2020 / 15:29 Uhr

Fußballer der Kreisliga A-West starten in die Rückrunde

Fußballer der Kreisliga A-West starten in die Rückrunde

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Die Fußballer der Kreisliga A-West starten in in zweite Halbzeit. © dpa
Anzeige

Die Fuballer der Kreisliga A-West befinden sich schon mitten im 14. Spieltag. Einige Partien wurde bereits bestritten. Regulär werden am Wochenende nur drei Spiele ausgetragen.

Anzeige

Lediglich drei Begegnungen hält der reguläre Beginn der zweiten Halbserie in der Fußball-Kreisliga A-West der Männer parat. Denn zwei Partien des 14. Spieltages wurden bereits vergangene Woche ausgetragen und zwei weitere aus der aktuellen Runde ins Frühjahr verlegt.

Anzeige

Unabhängig von widrigen Bodenverhältnissen stehen sich am Sonntag um 14.30 Uhr die SG Borna II/Eula (11.) und der BSV Einheit Frohburg II (2.) auf dem Kunstrasenplatz im Rudolf-Harbig-Stadion gegenüber. Die sportlich Verantwortlichen der beiden Mannschaften betrachten den bisherigen Saisonverlauf völlig gegensätzlich. Kein Wunde angesichts der Tabellenplätze. SG-Übungsleiter Andre Liebers ist mit dem Abschneiden seiner Truppe überhaupt nicht einverstanden: „Wir haben viel zu wenige Punkte geholt, das muss ab sofort besser laufen. Schließlich soll es noch einige Ränge nach oben gehen. Schon zum Auftakt wird man sehen, wer in der Vorbereitung ordentlich gearbeitet hat.“ Der zum TuS Pegau gewechselte Mussa Husseini steht der Spielgemeinschaft nicht mehr zur Verfügung, dafür hat sich Majd Almoussa aus der Ersten zurück in die Reserve abgeseilt.

BSV-Trainer Jörg Reiße kann der ganzen Geschichte weitaus positivere Dinge abgewinnen: „Ich bin mit der Hinrunde wirklich sehr zufrieden, nun wollen wir an das Gezeigte anknüpfen. Und nicht dermaßen nachlassen wie im vergangenem Spieljahr. Denn wir wollen vorn dran bleiben, sind ganz entspannt und freuen uns auf die kommenden Aufgaben. Das Team ist startklar, einige Kranke sind zurück im Aufgebot, so ist personell alles in Ordnung. Natürlich rechnen wir uns auch in Borna etwas aus, wenngleich der Kunstrasen eher ein Vorteil für den Gegner ist.“ Der junge Stürmer Moritz Klause erweitert nach einigen Jahren Auszeit ab sofort den Kader der zweiten Einheit-Garnitur, welche im Hinspiel mit 4:1 die Oberhand behalten hatte.

Mehr zu Fußball-Kreisliga A-West

Kontinuität zeigen

Zur gleichen Zeit treffen die SG Bad Lausick II/Hainichen (12.) und der SV Belgershain (10.) in der Kurstadt aufeinander, falls es die Platzbedingungen erlauben. Beim Gastgeber hat man sich in der Winterpause von Coach Ronny Hellriegel getrennt. FC-Pressesprecher Hans-Peter Weiske sah den Verein zum Handeln gezwungen: „Es herrschte ziemliche Unruhe in der Mannschaft, einige wollten aufhören.“ Neuer Dirigent an der Seitenlinie ist Christian Sternitzke, der an der Badstraße Erfahrungen als Nachwuchstrainer vorweisen kann. „Die Truppe hat es positiv aufgenommen, zum Training kommen manchmal mehr Leute als bei der Ersten.“, so Weiske. Allerdings sind mit Frank Wipper, Marvin Steinbach und Denny Lippert drei Spieler von Bord gegangen und haben ausgerechnet beim nächsten Kontrahenten angeheuert. Wo nunmehr auch der ehemalige Übungsleiter im Trainergespann mitmischt.

Der Belgershainer Coach Jan Pischer hat die Zugänge mit offenen Armen aufgenommen: „ Die Jungs passen gut bei uns rein. Und Ronny Hellriegel kenne ich schon eine Ewigkeit. Ich freue mich sehr, das er zu uns gestoßen ist. Zusammen möchten wir die Mannschaft weiter entwickeln.“ Neben den drei Bad Lausickern ist Hendrik Meisel zum SVB zurück gekehrt, mit Stephan Köditz gibt es einen weiteren Neuen. Pischer schaut nach den aus seiner Sicht normalen Anpassungsproblemen nach vorn: „Klar lief es für uns als Aufsteiger zunächst etwas holprig. Doch mittlerweile sind wir in der Liga angekommen, müssen nun Kontinuität zeigen. Wenn alle Leute an Deck sind und ihre Leistung bringen, können wir in der Staffel jeden Gegner ärgern und Punkte sammeln. Der Klassenerhalt bleibt das große Ziel, welches wir so schnell wie möglich realisieren wollen. Sollten wir am Ende sogar einstellig landen, flippen im Dorf alle aus.“ Eine Korrektur der 2:4-Niederlage vom Saisonanfang wäre daher äußerst nützlich.

Ins Frühjahr verlegte Partien

Bereits am Samstag um 14.30 kreuzen im Keller-Duell Schlusslicht TSV Kohren-Sahlis und der Vorletzte SV Germania Mölbis in der Sportstätte der Freundschaft die Klingen. Die zu Hause noch sieglosen und offensiv harmlosen Töpferstädter (nur acht geschossene Tore) empfangen das defensiv schwächste Team der Staffel (52 Gegentreffer). Beim Blick aufs Klassement wird klar, das die Einheimischen zum Gewinnen förmlich verdammt sind. Der 2:0-Erfolg im Hinspiel war der bislang einzige Dreier für den TSV.

Die Begegnungen Fortuna Neukirchen gegen SV Groitzsch (0:0) und Otterwischer SV gegen Thierbacher SV (4:1) gingen schon vor Wochenfrist über die Bühne.

Erst am 14. März beziehungsweise 11. April finden die Partien SG Gnandstein (3.) gegen FSV Kitzscher (7.) sowie TuS Pegau (1.) gegen FSV Brandis (8.) statt.