20. März 2020 / 20:09 Uhr

Fußballer helfen in der Coronakrise: Hansa II, FSV Bentwisch und Warnow Papendorf engagieren sich

Fußballer helfen in der Coronakrise: Hansa II, FSV Bentwisch und Warnow Papendorf engagieren sich

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Symbolbild
Die Fußballer wollen hilfsbedürftigen Menschen in der Coronakrise das Leben ein wenig leichter machen. © Norman Rembarz
Anzeige

Amateurkicker wollen in der schwierigen Zeit helfen. Der FC Anker Wismar hatte am Donnerstag mit seiner Aktion den Anfang gemacht.

Anzeige
Anzeige

Immer mehr Fußball-Vereine in Mecklenburg-Vorpommern wollen sich in der Coronakrise sozial engagieren. Nachdem Verbandsligist FC Anker Wismar am Donnerstag seinen Lieferservice für ältere und hilfsbedürftige Menschen ins Leben gerufen hat, ziehen nun andere Mannschaften nach. Das Oberliga-Team des FC Hansa Rostock sowie der FSV Bentwisch (Landesliga West) und die SG Warnow Papendorf (Landesklasse III) haben ähnliche Aktionen angekündigt.

Mehr zum MV-Fußball in der Coronakrise

Die Wismarer wollen ab Montag den Leuten helfen, die es im Moment nicht so leicht haben. Die Nordwestmecklenburger wollen benötigte Sachen aus dem Supermarkt, der Drogerie oder der Apotheke abholen und den Betroffenen vor die Haustür bringen.

Die Aktion des FSV Bentwisch:

Die Aktion des FC Hansa Rostock II:

Wie der FC Anker organisieren auch der FC Hansa II und FSV Bentwisch einen Lieferservice. Weitere Informationen findet Ihr in den eingebunden Facebook-Posts beider Teams.

Ebenso will die SG Warnow Papendorf der Risikogruppe während des Coronavirus das Leben ein wenig leichter machen. Für Anfragen schreiben Sie einfach eine Mail an: info@sg-warnow-papendorf.de