09. März 2020 / 18:08 Uhr

Fußballfest statt Ligaalltag: BSG Chemie Leipzig verabschiedet "Schlüchti"

Fußballfest statt Ligaalltag: BSG Chemie Leipzig verabschiedet "Schlüchti"

Britt Schlehahn
Leipziger Volkszeitung
Mit dieser Choreo begrüßten die Chemie-Fans in der Vorsaison Sven Schlüchtermann im Alfred-Kunze-Sportpark.
Mit dieser Choreo begrüßten die Chemie-Fans in der Vorsaison Sven Schlüchtermann im Alfred-Kunze-Sportpark. © Christian Donner
Anzeige

Durch den Ausfall des Regionalligaspiels gegen Rot-Weiß Erfurt kommt der langjährige Chemiker und Fanliebling Sven Schlüchtermann am 21. März zu einem echten Abschiedsspiel im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Ein großes grün-weißes Trikot mit der Rückennummer „31“ und dem Namenszug „Schlüchtermann“ schmückte am 22. Spieltag der vergangenen Oberligasaison den Norddamm im Leutzscher Alfred-Kunze-Sportpark. Zu Gast war der VfL Halle 1896 und in der gegnerischen Mannschaft lief mit der Nummer 31 Sven Schlüchtermann auf.

Von Dietmar Demuth aussortiert

Einem Spieler der Gäste eine derart große Choreo und nach dem Spiel minutenlangen Applaus zu zollen, findet sich nicht oft im Ligabetrieb. Sven Schlüchtermann, der von der Kreisklasse 2000 bis zur Oberliga 2018 sage und schreibe 115 Spiele für die BSG Chemie Leipzig absolvierte, kam zu der Ehre.

DURCHKLICKEN: Norman Lee Gandaa und Sven Schlüchtermann

Bereits als 20-Jähriger war Norman Lee Gandaa in Leutzsch aktiv, damals beim FC Sachsen Leipzig. Zur Galerie
Bereits als 20-Jähriger war Norman Lee Gandaa in Leutzsch aktiv, damals beim FC Sachsen Leipzig. ©

Nach dem Regionalligaaufstieg 2017 wurde der beliebte Mittelfeldspieler vom damaligen Trainer Dietmar Demuth aussortiert, spielte zunächst noch in der zweiten Mannschaft und wechselte ein Jahr später zum Oberligisten in die benachbarte Saale-Stadt. Im Alfred-Kunze-Sportpark ist Schlüchtermann seitdem oft als Fan zu sehen. Nun tritt er am 21. März mit den Hallensern erneut gegen die BSG an.

Tickets als Lose

Eigentlich sollte an diesem Tag das Traditionsspiel gegen Rot-Weiß Erfurt in Leutzsch stattfinden. Bereits beim Hinspiel war der grün-weiße Gästeblock im Steigerwaldstadion sehr gut gefüllt. Für das Rückspiel rechnete man bei Chemie mit einem vollen Haus. Aber durch die Insolvenz und Abmeldung der Erfurter vom Spielbetrieb wird daraus nichts.

Mehr zum Thema

Der Verein reagiert mit dem Abschiedsspiel auf den Ausfall, der „ein großes Loch in unser Jahresbudget“ reißt. Die BSG weiter: „Die Einnahmen waren fest eingeplant und der Wegfall würde schmerzlich auffallen – außerdem würde uns ein Fußballfest mit Euch in der Rückrunde fehlen.“ Die Tickets - zum freundlichen Preis von 6,40 Euro - fungieren übrigens als Lose. Zu gewinnen gibt es unter anderem "Schlüchtis" letztes Chemie-Trikot.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt