27. Mai 2019 / 11:18 Uhr

Fußballkreis Dahme/Fläming: Von A wie Aufstieg bis Z wie Zittern

Fußballkreis Dahme/Fläming: Von A wie Aufstieg bis Z wie Zittern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
-5064994473221981920_IMG_1172
In der A-Jugend-Brandenburgliga hat auch für den FSV Luckenwalde (blau) und Miersdorf/Zeuthen der Schlussspurt begonnen. © Frank Neßler
Anzeige

Überregionale Spielklassen: Für die Teams des FK Dahme/Fläming hat in den Ligen auf Landesebene der Saisonendspurt begonnen.

Anzeige

In den Fußball-Nachwuchsligen auf Landesebene geht es in die entscheidende Phase. Auch viele Mannschaften aus der Dahme-Fläming-Region kämpfen in diesen Wochen gegen den Abstieg oder noch um den Aufstieg. Der SPORTBUZZER schaut auf einige Ligen mit Beteiligung des Fußballkreises Dahme/Fläming.

A-Junioren-Brandenburgliga: Gleich drei Vertretungen aus dem FK Dahme/Fläming starten in der höchsten Spielklasse des Landes – und das Trio war am Wochenende auch im Einsatz. Der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen (5.) und der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow (7.) können ohne Sorgen in die beiden letzten Saisonspiele gehen – Aufsteiger FSV 63 Luckenwalde (11.) muss dagegen um den Klassenerhalt bangen. Ein Sieg am Wochenende wäre deshalb sehr wichtig für die TF-Kreisstädter gewesen. Doch dazu reichte es nicht. Am Sonnabend trennten sich der Luckenwalder Nachwuchs im Fußballkreisderby von den A-Junioren des SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen nach einer Zwei-Tore-Führung am Ende 2:2-unentschieden. Ärgerlich, aus Sicht der Luckenwalder. Justin Ullmann (23.) erzielte das 1:0 für die Gastgeber im Seelenbinder-Stadion.

In Fotos: Die A-Junioren des FSV 63 Luckenwalde spielen am 24. Spieltag der Brandenburgliga 2:2-Remis gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen.

Die A-Junioren des FSV 63 Luckenwalde (blaue Trikots) spielen am 24. Spieltag der Brandenburgliga 2:2-Remis gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen. Zur Galerie
Die A-Junioren des FSV 63 Luckenwalde (blaue Trikots) spielen am 24. Spieltag der Brandenburgliga 2:2-Remis gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen. © Frank Neßler

Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Walter Sommerfeld (49.) auf 2:0. Eine Gelb-Rote Karte in der 73. Minute brachte die Luckenwalder dann ins Stolpern. Zunächst erzielte Patrick Müller (80.) den Anschlusstreffer für den SCEMZ. Drei Minuten später der Ausgleich. Müller (83.) verwandelte einen Strafstoß zum 2:2-Remis. Für den Nachwuchs des Oberligisten gab es allerdings regionale Schützenhilfe: Der BSC bezwang auf der heimischen Anlage Einheit Perleberg, einen der Luckenwalder Konkurrenten, mit 7:2. In der kommenden Saison werden viele Kicker der drei A-Jugend-Vertretungen in den Männerbereich aufrücken. Beim SCEMZ hat man deshalb kürzlich einen Aufruf veröffentlicht.

B-Junioren-Landesklasse Süd: In Siethen, Trebbin und Ludwigsfelde hat man sich wie vielerorts zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. „Wir trainieren dreimal pro Woche und pendeln dabei zwischen allen drei Standorten“, sagt Trainer Christian Schlesing, „alle drei Vereine sind mit mindestens zwei Akteuren in der Spielgemeinschaft vertreten.“ Am Sonnabend feierte das Team in der Clauertstadt einen 10:0-Erfolg. Die Tore schossen Cedric Magnus Hentschel (2), Maurice Beißert (2), Niklas Witt (1), Constantin Helf (1), Lennart Tar (1), Marius Eichhorn (3).

In Fotos: B-Jugend-Spgm. LFC/SVS/VfB siegt mit 10:0 gegen den FC Eisenhüttenstadt.

Die B-Jugend-Spgm. LFC/SVS/VfB (blaue Trikots) siegt mit 10:0 gegen den FC Eisenhüttenstadt. Zur Galerie
Die B-Jugend-Spgm. LFC/SVS/VfB (blaue Trikots) siegt mit 10:0 gegen den FC Eisenhüttenstadt. © Lars Sittig

In der Landesklasse Süd der C-Junioren befindet sich der SV Grün-Weiß Großbeeren auch nach dem vergangenen Wochenende auf dem Kurs Richtung Staffelsieg. Der Spitzenreiter bezwang am Sonntag auf der heimischen Anlage den Tabellenfünften Fortuna Babelsberg mit 4:0. Zwei Spieltage vor dem Saisonende liegt Grün-Weiß (54) zwei Zähler vor dem FSV Babelsberg 74 (52), dem einzigen verbliebenen Verfolger. In 20 Spielen erkämpfte die Vertretung vom Eichenhügel 18 Siege und verlor lediglich zwei Duelle. Am 1. Juni könnte Großbeeren bereits den Staffelsieg sichern, wenn das Team beim FC Lauchhammer siegt und der FSV 74 zu Hause gegen Miersdorf/Zeuthen-Wildau nicht gewinnt. Am 12. Juni kommt es dann in Großbeeren zum Derby mit der Spielgemeinschaft Ludwigsfelde/Siethen/Trebbin (18 Uhr).

Eine Vorentscheidung dürfte in den vergangenen Tagen im Kampf um den Staffelsieg in der Landesliga West der D-Junioren gefallen sein – allerdings nicht zugunsten des SV Rangsdorf. Vor dem Saisonfinale liegt Spitzenreiter SV Wusterwitz mit drei Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Torverhältnis auf Rang eins. Boden verloren hatte der SVR bei der Derby-Niederlage am vergangenen Donnerstag beim auf Rang vier liegenden FSV Luckenwalde (Tore: Tim Habel 2, Hannes Gebauer).

Mehr zum Fußball in der Region

Die zweite Vertretung der Dahme/Fläming-Region in der Landesliga West der D-Junioren, der FSV Luckenwalde, erkämpfte den dritten Rang hinter dem SV Babelsberg und dem RSV Eintracht. Am letzten Spieltag feierte das Team einen 7:2-Heimerfolg über den ESV Lokomotive Potsdam (Torschützen: Tim Rawolle 2, Draven Klein 3, Jean-Luca Kräuter, Baldur Gerads).

In der E-Junioren Landesliga hat die SG Großziethen nach einem Herzschlagfinale die Saison auf dem vorletzten Rang abgeschlossen. Mit einem Sieg beim FC Deetz am Sonnabend hätte das Team die Abstiegszone verlassen – am Ende hieß es jedoch 4:4 (Tore: Yannis Paetschke, Nunes Speckels, Baris Atlier, Tim Wolf). „Natürlich waren erstmal alle geknickt“, sagt Trainer Holger Buhle, „aber ich bin trotzdem mit der Entwicklung zufrieden. Wir haben aus der ersten Halbserie, in der wir teilweise deutliche Niederlagen kassiert haben, viel gelernt. Mit ein bisschen Glück hätten wir die Klasse gehalten. Wir haben trotzdem viel gelernt, das uns in der Zukunft helfen wird.“ Das Gelernte kann dann in einer anderen Altersklasse angewendet werden: In der neuen Saison rückt die Mannschaft in den D-Juniorenbereich auf und wird dort ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen.