19. März 2017 / 13:29 Uhr

Fußballkreis Oberhavel/Barnim: Der SV Zehdenick trauert um langjähriges Ehrenmitglied

Fußballkreis Oberhavel/Barnim: Der SV Zehdenick trauert um langjähriges Ehrenmitglied

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Heinz Tamm war Fußballer und Chronist aus Leidenschaft.
Heinz Tamm war Fußballer und Chronist aus Leidenschaft. © Cindy Lüderitz
Anzeige

Trauer in der Havelstadt: Heinz Tamm war ein Zehdenicker Fußball-Urgestein, spielte einst sogar für Hertha BSC Berlin. Auf dem Havelsportplatz war er noch immer Stammgast. Jetzt ist Heinz Tamm im Alter von 94 Jahren verstorben.

Ein Heimspiel "seines" SV Zehdenick hat Heinz Tamm bis zuletzt nur ganz selten verpasst. Auch im Alter von 94 Jahren war der Zehdenicker ein Stammgast auf dem Havelsportplatz. Viele Jahre schnürte Tamm selbst für den SVZ die Fußballschuhe, als Kind erlebte er 1931 die bislang letzte deutsche Meisterschaft von Hertha BSC Berlin, später trug er auch das Trikot der "Alten Dame". Am Freitag ist Heinz Tamm im Alter von 94 Jahren gestorben. Dies teilte der SV Zehdenick auf seiner Internetseite mit.

Anzeige

Heinz Tamm war der älteste noch lebende ehemalige Hertha-Profi. Neun Jahre war er alt, als die Berliner 1931 in Köln das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 3:2 gegen 1860 München gewannen. Ein Jahr später sah er im Stadion am Gesundbrunnen sein erstes Hertha-Spiel. Den Traum, einmal selbst das blau-weiße Trikot zu tragen, hatte er seit diesem Moment nie aus den Augen verloren. Und er machte ihn wahr. 35 Spiele bestritt der Mittelstürmer für die Hertha von 1943 bis Januar 1945. Er war Stammspieler in der letzten Mannschaft vor dem Ende des Kriegs. Der Bundesliga-Club hatte seinen früheren Akteur nie vergessen, schickte zum 93. Geburtstag sogar Keeper Marius Gersbeck (jetzt VfL Osnabrück) nach Zehdenick, der ein Trikot mit der Rückennummer 93 überreichte.

Zum 93. Geburtstag bekam Heinz Tamm vom damaligen Hertha-Keeper Marius Gersbeck ein Trikot seines früheren Vereins.
Zum 93. Geburtstag bekam Heinz Tamm vom damaligen Hertha-Keeper Marius Gersbeck ein Trikot seines früheren Vereins. © Hertha BSC

Erst im Dezember vergangenen Jahres hatte die Stadt Zehdenick Heinz Tamm zu ihrem Ehrenbürger ernannt, Ehrenmitglied beim SVZ war er längst. Mehr als sieben Jahrzehnte gehörte er dem Verein an, war Kapitän der Männermannschaft. In der Havelstadt war er als Sohn von Schiffer Willi Tamm und Schneiderin Emma Tamm auch geboren worden. „Wir lebten zwar nie üppig, gerieten durch eine kluge und sparsame Lebensführung aber auch nie in Not", hatte er einmal über seine Jugend gesagt. Nach der Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft im März 1948 wurde Heinz Tamm in Zehdenick Standesbeamter und später Leiter des Jugendamtes. Selbst in der Zeit in einem Arbeitslager nahe Moskau hatte er die Leidenschaft zum runden Leder nicht verloren, das beschreibt er in seinem 2012 erschienenen Buch "Lebenselixier Fußball". Zurück in der Heimatstadt, verliebte er sich in Lia Dietzel. Die beiden heirateten ein Jahr später und bekamen die Töchter Ina (1951) und Jutta (1952).

Noch bis zu seinem 73. Lebensjahr war Tamm für die Altherren-Mannschaft des Vereins aufgelaufen. Die Dokumentation der Zehdenicker Sportgeschichte war ein weiteres Hobby des Rentners geworden. Er war Autor der Chronik "Rund um den Zehdenicker Fußball". Im Sport, aber auch auf gesellschaftlicher Ebene habe Tamm durch seine Persönlichkeit und mit seinem Lebenswerk etwas Besonderes geschaffen, bemerkte Bürgermeister Arno Dahlenburg in seiner Laudation zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft. "Heinz, du wirst uns immer unvergessen bleiben", schreibt der SV Zehdenick nun.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.