17. Januar 2020 / 16:13 Uhr

Futsal-Qualifikationsturnier in Lütjenburg

Futsal-Qualifikationsturnier in Lütjenburg

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Futsal-Qualifikationsturnier in Lütjenburg.
Futsal-Qualifikationsturnier in Lütjenburg. © hfr
Anzeige

Am Sonntag ab 13 Uhr wird sich in der Sporthalle Lütjenburg (Kieler Straße 30) zeigen, welche Frauenteams sich für die am 02. Februar stattfindenden Landesmeisterschaften qualifizieren können. In zwei Fünfer-Gruppen werden zunächst die Halbfinalisten ermittelt. Die Sieger der Halbfinalpartien qualifizieren sich dann für die Landesmeisterschaften in Henstedt-Ulzburg.

Anzeige
Anzeige

In Gruppe A treten an: DSG Schönberg/Schwartbuck, Kieler MTV, SG Neudorf-Bornstein/Osdorf, SSG Rot-Schwarz Kiel, TSV Russee.

In Gruppe B treten an: SV Fortuna Bösdorf, MTSV Olympia Neumünster, Post-und Telekom SV Kiel, SV Knudde Giekau, TSV Klausdorf.

Das Turnier ist eines von insgesamt vier Qualifikationsturnieren in Schleswig-Holstein. Von 138 möglichen Frauenmannschaften nehmen an den vier Turnieren allerdings nur noch 38 Mannschaften teil. 2019 waren es noch 65.

Von 2016 bis 2018 konnten sich die Teams noch über die Kreishallenmeisterschaften qualifizieren. In diesen Jahren kämpften immerhin jährlich circa 90 Mannschaften um die Tickets. Die Wertigkeit einer Kreishallenmeisterschaft war gegeben, allerdings kurz darauf durch die Qualifikationsturniere leider auch wieder genommen.

Diese Entscheidung resultierte aus der Tatsache, dass die Endrunde der Landesmeisterschaften nur mit acht Mannschaften anstatt mit elf Kreismeistern gespielt werden soll. Darüber hinaus wird der Standpunkt vertreten, dass nicht mehr alle Kreise aufgrund der Mannschaftszahlen eine eigene Hallenkreismeisterschaft spielen können. Eine durchaus zweifelhafte Einschätzung, denn die Mannschaftsmeldungen aus der Vergangenheit belegt, dass dieser Qualifikationsmodus funktioniert hat und die Teilnehmerzahlen im Futsal weitaus höher lagen.

Durch die Qualifikationsturniere sank die Teilnehmerzahl an den Futsal-Wettbewerben schlagartig wieder. Die Teilnahme von klassentieferen Mannschaften nimmt verständlicherweise immer mehr ab, da sich die Teams bei Qualifikationsturnieren vorwiegend mit Ober -und Landesligisten messen müssen und in der Regel zumeist chancenlos sind. Die Zahlen belegen dies deutlich: Ein Regionalligist, 21 von möglichen 33 Ober-und Landesligamannschaften und lediglich 16 Mannschaften von 102 denkbaren ersten Mannschaften aus den Kreisligen und A-Klassen nehmen an der Qualifikation teil.

„Eigentlich sollte der Futsal den Vereinen und Mannschaften näher gebracht und intensiviert werden. In dieser Durchführungsform tritt genau das Gegenteil ein. Da fragt man sich, warum die klassischen Kreishallenmeisterschaften Fußball im Radikalschlag dem Futsal weichen musste“, kommentiert Bösdorfs Fußball-Obmann Stephan Mohr diese Entwicklung.

Masters der Frauen bereits am Sonnabend

Kreispräsidentenpokal 2020 im Kreis Plön

Nils Drauschke (weiß) gegen Bastian Ziebel und Christoph Will (von links schwarz) im Halbfinale zwischen der SG Kühren (schwarz) gegen TSV Klausdorf. Zur Galerie
Nils Drauschke (weiß) gegen Bastian Ziebel und Christoph Will (von links schwarz) im Halbfinale zwischen der SG Kühren (schwarz) gegen TSV Klausdorf. ©
Mehr Fußball aus der Region

Bilder vom Kieler-Volksbank-Pokal 19/20

Halbfinale zwischen dem FC Kilia Kiel und Grün-Weiß Siebenbäumen: 
Enea Dauti (Mitte) schießt Kilia mit dem 3:2 ins Finale. Zur Galerie
Halbfinale zwischen dem FC Kilia Kiel und Grün-Weiß Siebenbäumen:  Enea Dauti (Mitte) schießt Kilia mit dem 3:2 ins Finale. ©

Auch schon am Sonnabend gefordert sind Bösdorfs Fußballerinnen ab 13.30 in der Plöner Schifftsthalhalle beim ersten Masters des Kreisfußballverbandes Holstein. „Zwar nehmen wie beim Futsal vor einer Woche nur vier von acht möglichen Mannschaften aus dem KFV Holstein teil, aber trotzdem hat sich der Spielausschuß dazu entschlossen, dass wir auch dieses Masters durchführen. Zum Einen ist die Halle geblockt und außerdem stehen auch Pokale und Preisgelder bereit. Und letztendlich sollen die Mannschaften auch Fußball spielen, die sich angemeldet haben“, erklärt Mohr. Außer den Bösdorferinnen beim Turnier vertetren sind der TSV Wentorf, der SV Knudde 88 Giekau und der MTSV Olympia Neumünster.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt