25. April 2022 / 09:26 Uhr

FV Dresden Laubegast feiert Kantersieg – SC Freital baut Tabellenführung aus

FV Dresden Laubegast feiert Kantersieg – SC Freital baut Tabellenführung aus

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Freitals Kapitän Marian Weinhold (l.) macht nach seinem Siegtreffer per Foulelfmeter einen Jubelsprung.
Freitals Kapitän Marian Weinhold (l.) macht nach seinem Siegtreffer per Foulelfmeter einen Jubelsprung. © Steffen Manig
Anzeige

Dem FV Dresden Laubegast gelingt gegen die Kickers Markkleeberg ein Blitzstart und gewinnt am Ende souverän mit 5:1. Der SC Freital baut mit einem 1:0-Sieg gegen Neusalza-Spremberg seinen Vorsprung in der Landesliga-Tabelle aus. Pirna-Copitz gewinnt 2:0 in Riesa.

Dresden. Am 11. Juni wird die Saison der Fußball-Landesliga nach 19 Spieltagen vorzeitig beendet. Mit den sechs Nachholpartien am vergangenen Wochenende ist das Tabellenbild entzerrt. Alle 20 Teams haben 14 Partien absolviert, 15 Punkte sind bis zur Endabrechnung noch zu vergeben.

Anzeige

An der Spitze des 20er Feldes baute der weiter ungeschlagene Tabellenführer SC Freital seinen Vorsprung gegenüber Verfolger Großenhainer FV auf vier Zähler aus. Der Sportclub gewann das Heimspiel gegen Neusalza-Spremberg mit 1:0. Marian Weinhold verwandelte einen an Philip Weidauer verwirkten Foulelfmeter (33.). „Wir hatten mehr als ein halbes Dutzend klarer Chancen, da ist die Ausbeute zu gering“, sagte SCF-Trainer Knut Michael. „Unser Erfolg gründet sich auf die hervorragende Defensivarbeit.“ In 14 Partien musste Freitals Schlussmann Christopher Hauswald nur zweimal hinter sich greifen.

Mehr zum Fußball

Der FV Dresden 06 Laubegast begann gegen Kickers Markkleeberg wie die Feuerwehr, führte nach 19 Minuten durch Tore von Horst Rau, Oliver Pohle und Oliver Hegewald bereits mit 3:0. Anschließend gönnten sich die Hausherren zwar eine kreative Pause, starteten aber in die zweiten 45 Minuten erneut vehement. Tony Schmidt erhöhte auf 4:0 (55.), ehe zehn Minuten später der Ehrentreffer der Kickers durch Eric Berger folgte. Kurz vor dem Abpfiff sorgte Nick Türpe für den 5:1-Endstand. In der Tabelle schoben sich die Laubegaster an Radebeul vorbei auf Platz vier – nur zwei Zähler hinter dem Großenhainer FV (2.).

Die erste Auswärtsniederlage kassierte Einheit Kamenz, obwohl die Lessingstädter bei Handwerk Rabenstein drei Tore erzielten (3:5). Joseph Gröschke hatte zum 1:1 getroffen, im zweiten Abschnitt Franz Häfner und der Brasilianer Miguel Pereira Rodrigues einen 1:3-Rückstand egalisiert. In den Schlussminuten war Tim Kaiser zweimal zur Stelle. „Wir haben 24 Punkte, 30 sollten zum Klassenerhalt reichen“, so Einheit-Coach André Kohlschütter.

Anzeige

Sogenannte Sechs-Punkte-Spiele im Kampf um den Klassenerhalt lieferten sich Eintracht Niesky und Motor Wilsdruff (1:1) sowie Stahl Riesa und der VfL Pirna-Copitz (0:2). Stand jetzt, wird es fünf bis sieben Absteiger in der Landesliga geben. Stahl-Coach Karsten Oswald: „Wir hatten mehr als ein halbes Dutzend klarer Chancen, aber Pirna macht die Tore. So reicht das nicht für die Landesliga.“ Florian Gloß (23.) und John-Benedikt Henschel (90.+3) erzielten die VfL-Tore. „Es war ein reines Kampfspiel, mit vielen Fouls und Standards“, sagte Torschütze Henschel. „Es war eine Abwehrschlacht nach dem Wechsel und meine Jungs haben bewiesen, dass sie Abstiegskampf können“, so VfL-Trainer Frank Paulus.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.