11. Mai 2020 / 08:13 Uhr

FV Dresden Laubegast steigt definitiv in Sachsenliga auf

FV Dresden Laubegast steigt definitiv in Sachsenliga auf

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
FV Dresden 06 Laubegast
Abenteuer Sachsenliga: Der FV Dresden Laubegast steigt auf. © Steffen Manig
Anzeige

Fußball-Landesliga: Der FV Dresden Laubegast und der Hainsberger SV steigen in die Landesliga auf. Während viele Vereine schon wieder trainieren, setzt der Großenhainer FV das Training noch aus. Die Abstands- und die Hygieneregelungen können nicht umgesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Die Rückkehr des FV Dresden 06 Laubegast in die Fußball-Landesliga ist amtlich. In einer Vorstandssitzung wurden die letzten Fragen geklärt und Trainer Andreas Haupt bekam „Grünes Licht“ für 2020/21 einen schlagkräftigen Kader zusammenzustellen.

„Das wird ein Abenteuer, das ist uns schon klar. Die Liga wird aufgestockt, dementsprechend größer ist dann die Anzahl der Absteiger“, so Haupt. „Aber die Jungs, die in der gerade abgebrochenen Saison hier gespielt haben, hatten ohnehin das sportliche Ziel, in die Sachsenliga aufzusteigen.“

Auch der Hainsberger SV, Spitzenreiter der Landesklasse Mitte, nimmt das Aufstiegsrecht wahr. Nach der Fusion mit Stahl und Motor Freital wird Knut Michael als Cheftrainer der Sachsenliga-Mannschaft fungieren. Jens Wagner, aktuell Coach bei Stahl Freital, übernimmt nach der Fusion die zweite Mannschaft, die in der Landesklasse an den Start gehen wird.

Trainer-Entscheidung bei Einheit Kamenz

Das Training aufgenommen haben der Radebeuler BC und der VfL Pirna-Copitz, am Monatg starten die Riesaer. Dagegen findet in Großenhain im Mai kein Training statt. „Unserer Meinung nach können die Vorschriften, wie die Abstands- und die Hygieneregelungen, bei einer Trainingseinheit nicht in dem Maße umgesetzt werden, dass die Sicherheit aller Beteiligten permanent gewährleistet ist“, teilte der GFV in einer Pressemitteilung mit. Frühestens am 6. Juni soll die Sportanlage wieder freigegeben werden.

Mehr zu Dresdner Fußball

Bei Einheit Kamenz fällt in dieser Woche die Entscheidung, ob Frank Rietschel als Cheftrainer weitermacht. „Die Gespräche mit den Spielern werden am Montag abgeschlossen, danach sage ich zu oder ab.“ Rietschel hatte die Mannschaft 2013 übernommen und vier Jahre später in die Oberliga geführt. Dort spielt aktuell nur noch der FC Oberlausitz. Die Neugersdorfer trainieren noch nicht wieder, obwohl die Fünftliga-Saison vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) noch nicht abgebrochen wurde.

Auf Beschluss des FCO-Vorstandes wurde die Aussetzung des Trainingsbetriebes für alle Altersklassen verlängert – voraussichtlich gilt das noch bis zum 31. Mai.