22. Februar 2020 / 20:19 Uhr

Galavorstellung auf Schalke! RB Leipzig fertigt die Knappen 5:0 ab

Galavorstellung auf Schalke! RB Leipzig fertigt die Knappen 5:0 ab

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Marcel Sabitzer (Mitte) traf nach rund 50 Sekunden zum 1:0 für Leipzig.
Marcel Sabitzer (Mitte) traf nach rund 50 Sekunden zum 1:0 für Leipzig. © dpa
Anzeige

Der Schnellzug aus Leipzig war in Gelsenkirchen nicht zu stoppen. RB Leipzig schenkt dem FC Schalke fünf Tore ein und lässt den Gastgebern im Bundesliga-Spitzenspiel nicht den Hauch einer Siegchance.

Anzeige

Gelsenkirchen. Tabellenführer Bayern München legte am Freitag beim 3:2 gegen Paderborn vor, Verfolger RB Leipzig zog im Samstagabendspiel beim FC Schalke 04 nach. Mit 5:0 (1:0) gewann der Tabellenzweite sein Gelsenkirchen-Gastspiel in beeindruckender Manier und bleibt damit in der Liga das dritte Mal in Folge ohne Niederlage. Nach den Partien gegen Bayern München (0:0), Werder Bremen (3:0) und Tottenham Hotspur (1:0) hält die Elf von Trainer Julian Nagelsmann zudem zum vierten Mal nacheinander die Null und setzt ihren Aufwärtstrend weiter fort. Die Treffer erzielten Kapitän Marcel Sabitzer nach nur einer Minute sowie Timo Werner (61.), Marcel Halstenberg (68.), Angelino (81.) und Emil Forsberg (89.).

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel beim FC Schalke 04

Souveräne Vorstellung von RB Leipzig: Die Messestädter ließen dem FC Schalke 04 keine Chance und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 5:0. Zur Galerie
Souveräne Vorstellung von RB Leipzig: Die Messestädter ließen dem FC Schalke 04 keine Chance und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 5:0. ©

Nagelsmann verändert seine Startformation im Vergleich zum 1:0-Sieg bei Tottenham Hotspur im Achtelfinalhinspiel der Champions League vor drei Tagen nur auf einer Position: Dayot Upamecano rückt für Ethan Ampadu zurück ins Abwehrzentrum, wo der Franzose mit Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg eine Dreierkette bildet. Konrad Laimer, der sich am Mittwoch beim London-Gastspiel eine Schulterprellung zugezogen hatte, steht von Beginn an im defensiven Mittelfeld auf dem Rasen. Kapitän Willi Orban, Ibrahima Konaté und Kevin Kampl fehlen weiterhin verletzt.

Sabitzer schockt Schalke

Von Müdigkeit ist bei den RBL-Kickern aber mal gar nichts zu sehen. Mit dem ersten Angriff schockt RB-Kapitän Marcel Sabitzer die Veltins-Arena. Timo Werner legt nach einem Laimer-Pass den Ball zurück zu Sabitzer. Der Österreicher zieht aus 25 Metern trocken zum 1:0 ab. Was für ein Flatterball, was für ein Auftakt! Es ist das zweitschnellste Bundesligator der Leipziger. Nur 2018/19 traf Jean-Kevin Augustin beim 1:4 bei Borussia Dortmund noch früher. S04-Schlussmann Alex Nübel sieht dabei alles andere als gut aus, später greift er bei einer Ecke noch einmal daneben. Ein unglücklicher Auftritt vom Sommer-Zugang von Bayern München.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf gegen Schalke 04 in der Einzelkritik

RB Leipzig hat deutlich gegen Schalke 04 gewonnen. Alle RB-Profis hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
RB Leipzig hat deutlich gegen Schalke 04 gewonnen. Alle RB-Profis hier in der Einzelkritik. ©

Ganz anders RB Leipzig. Giftig, gallig und meistens konzentriert präsentiert sich die Nagelsmann-Elf. Sofort ist viel Feuer drin im Duell der beiden jüngsten Teams der Liga. Benito Raman auf Seite des Gastgebers und Konrad Laimer sehen Gelb, das Ösi-Kampfschwein muss nach seiner fünften Verwarnung am kommenden Sonntag gegen Bayer Leverkusen aussetzen.

Kein einziger Torschuss für S04

Schalke kommt in den ersten 45 Minuten nicht zu einem einzigen Torschuss und bleibt offensiv harmlos. Raman steht bei seinem gefährlichen Versuch aus spitzem Winkel im Abseits (44.). Die erste Hälfte offenbart, warum die Knappen in den letzten vier vorangegangenen Partien nur einmal ins Eckige getroffen hatten. Die Elf von David Wagner zeigt sich zu ideenlos, zu schlampig bei den Abspielen. RB kontrolliert die Partie und hätte durch Werner (31.), Sabitzer (31./33.) und Patrik Schick (35.) durchaus erhöhen können. Die Führung nach 45 Minuten ist verdient.

Werner erhöht auf 2:0

Würden die Rasenballer in den zweiten 45 Minuten der Doppelbelastung in der Champions League Tribut zahlen müssen? Zwar setzt Schalke nun mehr Akzente im gegnerischen Strafraum und zwingt Peter Gulacsi auch mal zum Eingreifen, der zweite Treffer fällt aber auf der Gegenseite. Timo Werner, zuvor mit Pfiffen und Schmähgesängen bedacht, platziert einen satten Schuss aus gut zehn Metern unhaltbar im Kasten (61.), sein erster Treffer aus dem Feld seit dem 3:1 gegen Union Berlin vor vier Wochen. Schalke steht nun völlig neben sich. Marcel Halstenberg köpft nach einer Ecke das 3:0 – die Entscheidung. RB agiert in Hälfte zwei gnadenlos effektiv. Nach 81 Minuten erhöht Winterneuzugang Angelino mit seinem ersten Treffer für RB auf 4:0, der eingewechselte Emil Forsberg erhöht auf 5:0 (89.). Der Sieg fällt vielleicht etwas zu hoch aus, ist aber mehr als verdient.

Schalke: Nübel, Kenny, Kabak, Nastasic, Oczipka, Mascarell, McKennie (53.Schöpf), Harit, Serdar (70. Gregoritsch), Raman, Matondo (45. Kutucu).

RB: Gulacsi - Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Mukiele, Sabitzer, Laimer (65. Haidara), Angelino, Nkunku – Schick (53. Poulsen), Werner (75. Forsberg)

Tore: 0:1 Sabitzer (1.), 0:2 Werner (61.), 0:3 Halstenberg (68.), 0:4 Angelino (81.), 0:5 Forsberg (89.)