11. Juni 2021 / 08:59 Uhr

Galopprenntag: Dresdner Fans brauchen in Seidnitz keinen Test mehr

Galopprenntag: Dresdner Fans brauchen in Seidnitz keinen Test mehr

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Zuschauer sind zum 3. Renntag nicht nur erlaubt, sondern in Seidnitz auch überaus willkommen. Der Rennverein senkt den Eintrittspreis.
Zuschauer sind zum 3. Renntag nicht nur erlaubt, sondern in Seidnitz auch überaus willkommen. Der Rennverein senkt den Eintrittspreis. © Matthias Rietschel
Anzeige

Zum 3. Renntag der Saison rechnen die Verantwortlichen vom Dresdner Rennverein am Sonntag mit 2000 bis 2500 Gästen auf der Bahn.

Anzeige

Dresden. Jetzt können die Dresdner Turf-Fans endlich aufatmen. Wenn am Sonntag die Startglocke zum 3. Renntag auf der Galopprennbahn in Seidnitz läutet, sind wieder Zuschauer ohne Einschränkung herzlich willkommen. Letztmalig war das im November 2019 der Fall, eine begrenzte Anzahl von Besuchern durfte am 25. September 2020 Rennen auf dem Geläuf beobachten.

Anzeige

74 Vollblüter, sieben Rennen

Nachdem vor zwei Wochen beim Renntag Caterer Matteo Böhme rund 1000 Gäste bewirtete, fallen nun dank der niedrigen Inzidenzzahlen alle weiteren Schranken. Rennvereins-Präsident Michael Becker freut sich über diese positiven Nachrichten: „Uns fällt wirklich ein riesengroßer Stein vom Herzen, denn nun kann wieder etwas Normalität ins gesellschaftliche Leben und damit auch an unseren Renntagen einziehen“, so betont er.

Mehr zum Sport in Dresden

Die Zuschauer können sich auf insgesamt sieben Rennen mit 74 Vollblütern freuen. Die Veranstalter sind mit dem Andrang sehr zufrieden, schließlich sind die zwölf Startboxen in drei Prüfungen komplett ausgebucht. Aufgrund der zahlreichen Nennungen und weil die Rennen diesmal auch vom französischen Wettanbieter PMU übertragen werden, sind die Rennpreise diesmal schon deutlich höher als zuletzt. So beträgt die niedrigste Dotierung 4500 Euro.



„Rechnen mit etwa 2000 bis 2500 Besuchern“

Im Mittelpunkt des Renntages steht der mit 5150 Euro dotierte „Preis von Idee Kaffee“, ein Ausgleich III über 1500 Meter. Extra-Anreiz für alle Zocker: In diesem Rennen ist eine Viererwette mit einer garantierten Auszahlung von 10 000 Euro ausgelobt. Neben dem vierjährigen Wallach Domenico, der in Seidnitz schon am letzten Renntag gewann, zählt auch Lokalmatador Sha Gino von Besitzertrainer Guido Scholze zum engeren Favoritenkreis. Insgesamt satteln die Seidnitzer Trainer neun Galopper – allein Stefan Richter schickt sechs seiner Schützlinge in die Startboxen.

Weil inzwischen wieder mehrere Veranstaltungen an einem Tag in Deutschland stattfinden dürfen und am Sonntag auch in Köln das Union-Rennen über die Bühne geht, fehlen in Seidnitz diesmal die Star-Jockeys. Dennoch haben sich mit Andre Best, Wladimir Panov, Michal Abik oder Jiri Palik namhafte Reiter angekündigt.

Bis Donnerstag hatte der Rennverein bereits 800 Tickets im Vorverkauf abgesetzt. „Wir rechnen mit etwa 2000 bis 2500 Besuchern“, so der langjährige Geschäftsführer Uwe Tschirch. Die Eintrittskarten, die von 15 auf zehn Euro herabgesetzt wurden, können sowohl über das etix-Portal als auch an der Tageskasse erworben werden. Die Kontakterfassung ist allerdings weiterhin nötig. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, bittet der DRV darum, das Meldeformular auf herunterzuladen und ausgefüllt mitzubringen. Tests sind nicht mehr erforderlich, dennoch steht auch diesmal die Teststrecke zur Verfügung.