19. Mai 2020 / 08:35 Uhr

Galoppsaison eröffnet: Startglocke läutet beim Sonderrenntag in Dresden

Galoppsaison eröffnet: Startglocke läutet beim Sonderrenntag in Dresden

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
galoppdresden
Am Freitag gibt es erstmals in dieser Saison wieder Galopp-Rennen in Dresden. © Jochen Leimert
Anzeige

Der Rennverein in Dresden-Seidnitz veranstaltet am Freitag einen Sonderrenntag und unterstützt damit eine abgesagte Veranstaltung des Galoppsportvereins aus Halle. Wegen der Corona-Beschränkungen dürfen nach wie vor keine Besucher auf die Rennbahn.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Nachdem der Aufgalopp in Dresden-Seidnitz abgesagt wurde, haben sich die Verantwortlichen des Rennvereins kurzfristig zur Übernahme eines Sonderrenntages bereit erklärt. Weil in Halle die Bahn noch bis 27. Mai geschlossen ist, springt an diesem Freitag Dresden ein. „Das ist besonders für die Besitzer im Osten wichtig, denn für sie gab es bislang lediglich einen Renntag in Hoppegarten. Damit entstand für sie eine missliche Situation“, begründet DRV-Präsident Michael Becker den Entschluss.

Am 30. Mai geht's endlich los: In Seidnitz steigt der Aufgalopp 2020! Zwar dürfen wegen der Corona-Beschränkungen keine...

Gepostet von Dresdener Rennverein 1890 e.V. am Donnerstag, 14. Mai 2020

Die Seidnitzer Trainerin Claudia Barsig ist dankbar: „Viele Besitzer waren schon am Verzweifeln. Jetzt sind wir froh, zumal unseren Pferden der Reisestress erspart bleibt.“ Und der Ansturm auf diesen Renntag, der wie alle bis mindestens 15. Juni ohne Zuschauer stattfinden muss, ist riesig. Mit 87 Pferden sind die Starterfelder in neun Rennen hervorragend besetzt, obwohl laut einem Beschluss des Direktoriums in Köln bis 31. Mai keine ausländischen Starter zugelassen sind.

Dresden-Fernsehen überträgt live

Auf jeden Fall hat sich auch bei den Reitern die Creme de la Creme angesagt. „Es werden 24 Reiter anreisen. So viele hatten wir wohl noch nie vor Ort“, erklärt Geschäftsführer Uwe Tschirch. Unter anderen steigen die Stars Adrie de Vries, Filip Minarik, Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur in den Sattel. Wie die bisherigen „Geisterrenntage“ in Deutschland gezeigt haben, sind die Wetter heiß auf Galopp, was bislang die erzielten Umsätze zeigen.

Auch wenn die Zuschauer nicht vor Ort dabei sein können, ist es möglich, die Rennen im Internet zu verfolgen und auf sie zu wetten. Auch die Annahmestellen haben geöffnet und am Freitag wird Dresden-Fernsehen den Renntag live übertragen. Natürlich muss sich der DRV an das auch vom Gesundheitsamt vorgeschriebene Hygienekonzept halten. Maximal 200 Menschen, einschließlich der Jockeys, werden sich auf der Bahn aufhalten. Die erste Startglocke läutet um 15.30 Uhr.