25. März 2022 / 09:53 Uhr

Wales-Star Gareth Bale rechnet mit spanischer Zeitung "Marca" ab: "Sie sollten sich schämen"

Wales-Star Gareth Bale rechnet mit spanischer Zeitung "Marca" ab: "Sie sollten sich schämen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gareth Bale teilte nach dem Wales-Sieg gegen Österreich gegen seine Kritiker aus.
Gareth Bale teilte nach dem Wales-Sieg gegen Österreich gegen seine Kritiker aus. © IMAGO/Offside Sports Photography
Anzeige

Nach seinem Doppelpack beim Sieg der walisischen Nationalmannschaft in den WM-Playoffs gegen Österreich hat Gareth Bale mit der spanischen Zeitung "Marca" abgerechnet. Das Blatt hatte den Stürmer als "Parasiten" bezeichnet - dies wollte der 32-Jährige nicht auf sich sitzen lassen.

Nach dem Jubel über den Doppelpack zum vorletzten Schritt auf dem Weg zur ersehnten WM-Teilnahme rechnete Gareth Bale schonungslos mit seinen Kritikern ab. Weil er für Real Madrid bei stattlichem Gehalt höchstens noch als Teilzeitarbeiter fungiert, hatte ihn die Marca vor dem 2:1 gegen Österreich im Playoff zur WM in Katar als "walisischen Parasiten" beschrieben. "Es ist widerlich. Sie sollten sich ihrer selbst schämen", sagte der 32-Jährige ruhig, aber bestimmt. "Ich bin nicht aufgeregt, Ende."

Anzeige

Sein traumhaftes Freistoßtor in den Winkel (25. Minute) zur Führung feierte Bale ausgelassen auf dem Bauch rutschend. Nach dem Drehschuss zum 2:0 (51.) klopfte er sich demonstrativ auf das Wappen mit dem roten Drachen auf seiner Brust. Ob er mit dem Jubel eine Botschaft senden wollte? "Nein, ich brauche keine Botschaft zu senden", antwortete er mit einem Lächeln.

Für die Königlichen von Real absolvierte der Starstürmer diese Saison nur fünf Pflichtspiele. Sein Land führt Bale jedoch verlässlich als Kapitän an. 2016 gelang mit dem Halbfinaleinzug bei der EM-Endrundenpremiere der bislang größte Erfolg, nun soll die zweite WM-Teilnahme nach 1958 folgen. Der Gegner im Playoff-Finale wird erst im Juni im Duell zwischen der Ukraine und Schottland ermittelt.