06. Juni 2022 / 10:32 Uhr

Nach WM-Qualifikation mit Wales: Gareth Bale schiebt Karriereende auf – "Ein Haufen Angebote"

Nach WM-Qualifikation mit Wales: Gareth Bale schiebt Karriereende auf – "Ein Haufen Angebote"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gareth Bale will nach der erfolgreichen WM weitermachen.
Gareth Bale will nach der erfolgreichen WM weitermachen. © 2022 Getty Images
Anzeige

Die WM-Qualifikation mit Wales hat für Gareth Bale auch persönliche Konsequenzen: Ein mögliches Karriereende schiebt der 32-Jährige erst einmal auf. Wohin es ihn nach dem Abschied bei Real Madrid zieht, ist aber erst einmal offen.

Die Ruhestandspläne von Gareth Bale müssen wohl doch noch eine Weile aufgeschoben werden. Der 32 Jahre alte frisch gebackene Champions-League-Sieger, dessen Vertrag bei Real Madrid ausläuft, wollte für den Fall der verpassten Qualifikation für die WM in Katar offenbar sein Karriereende verkünden. Doch es kam anders, Wales setzte sich im Playoff-Endspiel am Sonntag mit 1:0 gegen die Ukraine durch. Einen Freistoß von Bale verlängerte Ukraine-Kapitän Andriy Yarmolenko ins eigene Tor. "Das Ergebnis ist das größte in der Geschichte des walisischen Fußballs. Wir fahren zu einer Weltmeisterschaft!", jubelte der Rechtsaußen.

Anzeige

Im November geht es für die "Dragons" nun also in Gruppe B der WM gegen die USA, den Iran und ins britische Prestigeduell mit England. Und so wird auch Bale sein Karriereende aufschieben – "für eine Weile", wie er nach dem Ukraine-Spiel scherzte. "Das ist, wofür wir unsere gesamten Karrieren über gearbeitet haben", ordnete der Kapitän die zweite Qualifikation für eine WM nach 1958 ein. Wie es allerdings für ihn persönlich bis zum Turnier im Winter weitergeht, ließ er offen. "Ich habe einen Haufen Angebote", scherzte er vor dem Ukraine-Spiel über seine Zukunft.

Wichtig dürfte es für Bale vor allem sein, mit Blick auf die WM wieder regelmäßige Spielpraxis auf hohem Niveau zu bekommen. "Golf, Wales, Real Madrid – in dieser Reihenfolge", wurde in den letzten Jahren immer wieder über die Prioritäten des einst teuersten Spielers der Welt gewitzelt – ein Scherz, den Bale selbst befeuerte. Zum Einsatz kam er für die "Königlichen", bei denen er insgesamt neun Jahre verbrachte, zuletzt nur noch selten. Lediglich sieben Kurzeinsätze absolvierte er in der vergangenen Saison im Real-Trikot.

Bale-Berater: "Cardiff hat viele Pluspunkte"

Spekuliert wurde unter anderem über einen Wechsel in Bales Heimatstadt zu Cardiff City. "Cardiff hat viele Pluspunkte", sagte Bales' Berater Jonathan Barnett im Mai gegenüber WalesOnline. "Es wird nicht um Geld gehen", erklärte er. "Es wird darauf ankommen, wo er spielen möchte, eine persönliche Entscheidung", so Barnett. Allerdings spielen die "Bluebirds" nur in der zweitklassigen Championship. Auch über Gespräche mit US-Klub Washington D.C. United wurde berichtet, jedoch könnte sich Bale auch in der MLS nicht auf allerhöchstem Niveau fit halten. So könnte nun Geduld gefragt sein, bis sich womöglich ein Top-Klub ernsthaft um den 102-fachen walisischen Nationalspieler bemüht.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.