13. Mai 2021 / 13:59 Uhr

Geballte Erfahrung: Florian Brügmann kommt zu Chemie Leipzig

Geballte Erfahrung: Florian Brügmann kommt zu Chemie Leipzig

Nico Schmook
Leipziger Volkszeitung
 <b>Felix Brügmann:</b> kommt vom FC Energie Cottbus; Vertrag bis 2023.
 Felix Brügmann: kommt vom FC Energie Cottbus; Vertrag bis 2023. © BSG/Christian Donner
Anzeige

Toptransfer: Die BSG Chemie Leipzig hat Florian Brügmann verpflichtet. Der 30-jährige Defensivspezialist wechselt vom FC Energie Cottbus zum Regionalliga-Konkurrenten in die Messestadt. Der Kicker soll die Leutzscher mit seiner Erfahrung sportlich voranbringen.

Anzeige

Leipzig. Die BSG Chemie Leipzig treibt die Kaderplanungen weiter voran und landet dabei einen richtigen Coup. Wie die Leutzscher am Donnerstag mitteilten wird Rechtsverteidiger Florian Brügmann die Leipziger zur kommenden Saison verstärken. Der 30-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 2023 und kommt vom Regionalliga-Konkurrent Energie Cottbus. Nach der Verpflichtung von Innenverteidiger Ben Keßler ist es die zweite Verstärkung für die Mannschaft von Trainer Miroslav Jagatic.

Anzeige

Mit dem gebürtigen Hamburger holt sich die BSG Chemie reichlich Erfahrung in den Kader. Denn Brügmann, dessen Bruder auch bei den Lausitzern spielt, lief unter anderem schon für Carl Zeiss Jena, den Halleschen FC, MSV Duisburg und VfL Bochum auf und hat ganze 176 Einsätze in der 3. Liga im Petto, in denen er drei Mal traf. Und auch schon Zweitligaerfahrung hat der Defensivspezialist. Für Bochum kam er in der Saison 2012/13 auf sechs Einsätze. Gegen Ingolstadt gelang ihm sogar ein Treffer in der 2.Bundesliga.

Andy Müller-Papra, sportlicher Leiter der Grün-Weißen, ist sich dem auch bewusst: „Florian bringt viel Erfahrung mit und soll uns mit seinen Stärken bei der sportlichen Weiterentwicklung helfen.“ Er betonte zudem: „Was mich besonders stolz macht, ist dass die Kontaktaufnahme vom Spieler persönlich kam. Das ist heutzutage selten und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Und auch Brügmann freut sich auf seine neue Aufgabe: „Leipzig ist in den letzten Jahren zu meiner zweiten Heimat geworden. Deshalb und weil die Entwicklung der BSG deutlich nach oben zeigt, war es jetzt der richtige Zeitpunkt mich dem Club anzuschließen. Ich will das ganze sportlich weiter mit voranbringen.“