27. Januar 2020 / 13:15 Uhr

Gebergrund Goppeln holt Hallentitel bei Futsal-Stadtmeisterschaft

Gebergrund Goppeln holt Hallentitel bei Futsal-Stadtmeisterschaft

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Hallenstadtmeisterschaft Endrunde 2020.
Benjamin Gnichwitz auf und davon: Mit acht Toren schoss er Goppeln zum Turniersieg. © Steffen Manig
Anzeige

Titelverteidiger Blau-Weiß Zschachwitz musste sich im Finale dem SG Gebergrund Goppeln geschlagen geben. Der Titel „bester Keeper" ging allerdings an Zschachwitz Torhüter Paul Schramm.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Zum zweiten Mal nach 2017 hat sich Gebergrund Goppeln den Futsal-Stadtmeistertitel der Männer gesichert. Vor rund 200 Zuschauern in der Energieverbund-Arena bezwang der Tabellen-Zehnte der Stadtoberliga im Finale Titelverteidiger Blau-Weiß Zschachwitz mit 6:2. Held des Abends war der 30-jährige Benjamin Gnichwitz. Der Goppelner erzielte allein im Endspiel vier Tore und wurde mit insgesamt acht Treffern als bester Turnierschütze ausgezeichnet. „Er ist ein absolutes Bewegungstalent. Für den Gegner kaum ausrechenbar wegen seiner Schnelligkeit und seiner Technik mit dem Ball auf engstem Raum“, schwärmte Trainer Till Schubert von seinem Schützling: „Ein dickes Kompliment an die gesamte Mannschaft. Sie hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und wollte das Turnier unbedingt gewinnen.“

Mehr zu Fußball in der Region

Auf dem Weg zum Titel mussten die Goppelner einige Tiefschläge überwinden. Zwar hatten sie schon die Vorrunde mit der Idealpunktzahl 18 aus sechs Begegnungen souverän gemeistert, verloren aber in der Endrunde die erste Partie gegen den FV Süd-West mit 0:1. Darauf folgten Siege gegen den Radeberger SV (1:0) und ein denkwürdiges 4:3 gegen den TSV Reichenberg-Boxdorf. Der Underdog aus der Stadtliga A leistete sich einige Ausreißer und sah zweimal Rot. Aber auch Marcus Förster musste mit Gelb-Rot im Halbfinale pausieren. Zudem verletzte sich Dario Weber am Sprunggelenk.

Paul Schramm - bester Keeper des Tuniers

Trotz der Ausfälle und einer weiteren Gelb-Roten für Philipp Nündel, der damit im Finale draußen bleiben musste, bezwang Goppeln Turbine Dresden im Halbfinale mit 2:0. Nündel und Gnichwitz waren die Schützen. Im zweiten Halbfinale siegte Zschachwitz mit 3:1 gegen Radeberg. Das kleine Finale sah zunächst den RSV durch Tore von Markus Scholz und Lukas Kirsten mit 2:0 vorn. Matti Geyer und Christian Heller brachten Turbine wieder auf Augenhöhe. Heller traf schließlich zum 3:2-Endstand. Der 30-Jährige wurde als bester Turnierspieler ausgezeichnet.

Im Finale lag Goppeln durch ein Doppelpack von Gnichwitz vorn. Florian Zumpe sowie ein Eigentor durch Rico Günther nach einer scharfen Hereingabe von Tom Winter brachte Zschachwitz wieder heran. Zwei weitere Treffer von Gnichwitz, Ramin Kronefeld und Förster schossen die Gebergrund-Kicker schließlich zum Erfolg. Trostpflaster für die Blau-Weißen – Torwart Paul Schramm bekam die Ehrung für den besten Keeper.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt