18. September 2020 / 13:14 Uhr

Gegen den BSC Süd 05: RSV Eintracht will Saisonstart weiter "versüßen"

Gegen den BSC Süd 05: RSV Eintracht will Saisonstart weiter "versüßen"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
RSV
Streben den fünften Sieg im fünften Saisonspiel in der Oberliga Nord an: Die Kicker des RSV Eintracht 1949. © Oliver Schwandt
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Am fünften Spieltag bekommt es der bis dato verlustpunktfreie Aufsteiger mit dem Oberliga-Urgestein Brandenburger SC Süd 05 zu tun.

Anzeige

Hinter den Oberliga-Fußballern des RSV Eintracht 1949 liegt eine ungewohnte Trainingswoche: Die Landespokal-Niederlage beim Brandenburgligisten SV Frankonia Wernsdorf (4:5 nach Verlängerung) am vergangenen Samstag war für die Mannschaft von Trainer Patrick Hinze die erste Pflichtspielniederlage nach fast einem Jahr. Am 12. Oktober 2019 mussten sich die RSV-Kicker als damaliger Brandenburgliga-Vertreter dem Regionalligisten Energie Cottbus im Landespokal-Achtelfinale knapp mit 1:2 geschlagen geben und blieben danach in 14 Punktspielen – von denen sie 13 gewannen – in Folge ungeschlagen.

„Die Jungs haben in den vergangenen zwei Jahren mit zwei Aufstiegen in Folge überragend abgeliefert“, sagt Hinze und will das ärgerliche Pokal-Aus nicht überbewerten. „Wir malen den Teufel nicht an die Wand und haben im Training am Montag die Dinge angesprochen, die in Wernsdorf nicht gut liefen. Natürlich wären wir gerne weitergekommen, aber vielleicht tun uns bei unserer angespannten Personalsituation ein, zwei spielfreie Wochenenden mal ganz gut.“

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Am Samstagnachmittag (14 Uhr, Sportplatz Heinrich-Zille-Straße) müssen die Stahnsdorfer gegen den Brandenburger SC Süd 05 zum Beispiel weiter auf die verletzten Alexander Möhl, Tim Schönfuß und Levi Böttcher verzichten. Hinter mehreren anderen Spielern stehen Fragezeichen. „Wir haben aber einen breiten Kader und wollen unseren sehr guten Saisonstart weiter versüßen“, sagt Hinze vor dem Brandenburg-Duell in der Nordstaffel der Oberliga, in dem der Aufsteiger nach vier Siegen in Serie in der Favoritenrolle ist. Der Eintracht-Coach erwartet einen „kompakt“ auftretenden Gegner, der sich vor allem auf die Defensive konzentrieren wird. „Da dürfen wir im Aufbauspiel wenig Fehler machen, müssen nach eigenem Ballgewinn schnell umschalten und uns so unsere Torchancen erarbeiten.“

Die Brandenburger sind ein echtes Oberliga-Urgestein und gehen bereits in ihre 13. Saison in Folge. In dieser feierten sie nach drei Niederlagen beim 2:1 über die TSG Neustrelitz am vierten Spieltag den ersten dreifachen Punktgewinn. Eine Woche später musste die von A-Lizenz-Inhaber Mario Block trainierte Mannschaft in der dritten Runde des Landespokals aber ebenfalls die Segel streichen und unterlag beim Brandenburgligisten Oranienburger FC Eintracht überraschend deutlich mit 0:3.