05. März 2020 / 16:48 Uhr

Gegen Konkurrent FSV Bernau: FF will Abstiegsplätze verlassen

Gegen Konkurrent FSV Bernau: FF will Abstiegsplätze verlassen

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Wollen Nachlegen: Die Kicker vom SV Falkense-Finkenkrug.
Wollen Nachlegen: Die Kicker vom SV Falkense-Finkenkrug. © Privat
Anzeige

Brandenburgliga: Der direkte Konkurrent FSV Bernau ist am Freitag unter Flutlicht auf dem Sportplatz Leistikowstraße zu Gast.

Anzeige

Einen ersten größeren Schritt in Richtung des angestrebten Klassenerhalts haben die Brandenburgliga-Fußballer vom SV Falkensee-Finkenkrug am vergangenen Spieltag mit 4:1-Auswärtsieg bei Eintracht Miersdorf/Zeuthen gemacht. Der zweite soll schon am Freitagabend unter Flutlicht gegen den direkten Kontrahenten im Abstiegskampf vom FSV Bernau folgen. „Mit einem weiteren Sieg könnten wir die Abstiegsplätze verlassen“, sagte FF-Trainer Matthias Stuck und vermutet, dass der FC Eisenhüttenstadt als weiterer Konkurrenz am Sonnabend im Heimspiel gegen den Spitzenreiter vom RSV Eintracht 1949 keine Punkte holt.

Anzeige

Der Falkenseer Coach rechnet aber damit, dass es eine schwere Aufgabe gegen die Bernauer wird, die vor einer Woche mit dem 1:0-Heimsieg über den Tabellenzweiten vom SV Altlüdersdorf überraschen konnten. „Deshalb sieht es für mich danach aus, dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird“, meinte Matthias Stuck.

Bei den Gästen vom FSV Bernau, die wie die Falkenseer eine schwache Hinrunde gespielt hatten, gab es in der Winterpause einige Bewegung in personellen Fragen. Es wurden fünf Neuzugänge getätigt, auch mit Blick darauf, in der Rückrunde den Klassenerhalt zu schaffen. Zunächst verloren die Bernauer das Auswärtsspiel beim MSV Neuruppin knapp (0:1), dann ließen sie den Erfolg über Altlüdersdorf folgen. Das Hinspiel gegen die Falkenseer in Bernau hatte mit einem 1:1-Unentschieden geendet.

Aktuelles aus der Brandenburgliga

„Für uns wird entscheidend sein, dass wir hinten gut stehen. Eine geschlossene und kompakte Defensivleistung muss die Grundlage für unser Spiel sein“, sagte FF-Trainer Stuck. Dabei baut er wieder auf die erfahrenen Tom Buschke, Michael Holz und Dennis Hildebrand. Verzichten muss der FF-Coach auf Rückkehrer Kevin Nofz und auch auf Neuzugang Daniel Mazar, die beide wegen Muskelverletzungen etwas länger ausfallen werden.