08. März 2020 / 10:23 Uhr

Gegen offensiv aufspielendes Regis-Breitingen: Deutzen im Derby unterlegen

Gegen offensiv aufspielendes Regis-Breitingen: Deutzen im Derby unterlegen

Udo Zagrodnik
SPORTBUZZER-Nutzer
IMG_2010 USER-BEITRAG
Regis-Breitingen kann das Derby für sich entscheiden und gewinnt bei Blau-Weiß Deutzen mit 2:0. © Udo Zagrodnik
Anzeige

Im Nachbarschaftsderby unterlag das „wehrlose“ Blau-Weiß Deutzen mit 0:2 gegen den SV Regis-Breitingen.

Anzeige

An der Pleiße wurde das Fußballderby in der Kreisoberliga ausgetragen, SV Blau-Weiß Deutzen gegen SV Regis–Breitingen, in der Glückauf Sportstätte, vor 70 Zuschauern. Von Beginn an zeigten sich die in Grün spielenden Gäste offensiv und die Blauen fanden kein Gegenmittel. Mehrere Eckbälle konnten nicht verwertet werden und nach gut einer Viertelstunde pfiff der Schiedsrichter ein Tor zurück, weil er ein Foul am Deutzener Torwart Martin Klaus gesehen hatte. Auf Regiser Seite meinte man, dass der Ball frei war. Dann versuchte es Philipp Lindecke und Torwart Klaus faustete den Ball zur Ecke. Auf der Gegenseite scheiterte Jonny Lange am Torwart Christian Junghans. Nach Foul an Maik Günther kam ein gefährlicher Freistoß von Alexander Wendt, den Klaus wieder vernichtete. In der Folge flog ein langer Ball von SVR–Kapitän und Spielertrainer Sven Streitberg über den halben Platz, doch auch Christoph Rother scheiterte am Torwart. Als Rother rechts lief, kam sein Pass in die Mitte zu Ralph Pahlig, doch der donnerte den Ball übers Tor. Und dann kam vom Schiedsrichter Sven Schaupke, aus Deutzener Sicht, der erlösende Pausenpfiff. Assistiert wurde er von Linus Schindler und Marco Pilz. Aus Regiser Sicht war es eine starke Halbzeit, in der die Tore fehlten.

Anzeige

Mit dem Wiederanpfiff bot sich bei stürmischen Wetter ein ähnliches Bild und es blieb sportlich im fairen Rahmen. Es kam ein Freistoß, den Christoph Rother aus aussichtsreicher Position nicht verwerten konnte. Auf der Gegenseite haute Sandy Eisert aus 25m drauf und Torwart Christian Junghanns, in der Luft liegend, fischte den Ball weg, verhinderte ein Einschlagen ins rechte obere Eck. Die Fünfundfünfzigste Minute, der Ball kam in den Deutzener Strafraum, Maik Günther scheiterte und im Nachsetzen markierte Ralph Pahlig das 0:1 für die Gäste. Die Blau–Weißen, um Trainer Rolf Tröger und Assistent Jörg Metzener, erspielten sich auch Feldanteile, liesen aber die Torgefahr vermissen. Sie hatten an diesem Tage Sebastian Hergesell reaktiviert, der einst bei den Regisern alle Altersklassen durchlaufen hatte, ehe er Deutzner wurde. Nun kam ein Regiser Eckball, getreten von Philipp Lindecke, den Thomas Bauer zum 0:2 einköpfte. Auf Deutzener Seite versuchte es nun Sebastian Herter per Fernschuss, doch erfolglos. Die Regiser hatten einen so guten Lauf, dass in diesem Spielabschnitt ihr Torhüter Christian Junghanns zeitweise gelangweilt weit vor seinem Tor stand.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zur Niederlage von Deutzen

Der SV Regis-Breitingen gewinnt das Derby bei Blau-Weiß Deutzen mit 2:0. Zur Galerie
Der SV Regis-Breitingen gewinnt das Derby bei Blau-Weiß Deutzen mit 2:0. © Udo Zagrodnik

Es lief die neunzigste Minute. Alexander Wendt umspielte Sebastian Herter, hatte freie Schussbahn, doch sein 25m-Schuss ging knapp am Tor vorbei ins Aus. Und in der Nachspielzeit war noch so ein Hochkaräter, den die Regiser nicht verwerten konnten. Am Ende blieb es beim 0:2 Derbysieg für Regis-Breitingen und das Glückauf linksseitig der Pleiße (das beste Spiel seit Wochen), auch weil man bei Deutzen das kämpferische Aufbäumen vermisste. Nach dem Siegerfoto feierte man eher ruhiger, mit einer Kiste Bier und Imbiss vom Vereinschef & Gastronomen Werner Heiche. Doch auch beim Verlierer Deutzen gab es was zu feiern, denn der Autor sah wie mehrere Kisten Bier in die blau-weiße Kabine geschleppt wurden. Und am kleinen Vereinsgebäude mit Imbissversorgung stand man gemischt beieinander und diese Begegnung und weitere wurden ausgewertet. Am nächsten Wochenende folgen Pokalspiele und der Deutzener Nachholer gegen Alemannia Geithain.

Sportfreunde, Regis-Breitingen und Blau-Weiß Deutzen teilen die Punkte und so war das Hinspiel. Die aktuelle Tabelle. Borna bleibt Spitzenreiter (Spielausfall in Ostrau) mit plus zwei Punkten vor Roßwein (2:1 Heimsieg gg. A. Geithain).

Rundum Fußball bis runter in die Kreise

Zunächst ein Aufruf. Wer zukünftig für die Pleißestädter vom SV Regis-Breitingen spielen möchte, der suche bitte den Kontakt zum Vereinschef Werner Heiche (Sportgaststätte) oder den Brüdern Sven und Torsten Streitberg.

Zu einem meiner Fotos. Hat der Hauptstadtclub "Eisern Union" auch in Regis-Breitingen & Umgebung Anhänger, oder waren es Durchreisende die diesen Briefkasten (neben einem Regiser Geldinstitut) beklebten? Und beim 1. FC Lok Leipzig läuft der Kartenvorverkauf für die Heimspiele bis Saisonende. Eines läuft am Samstag, 16. Mai (letzter Spieltag) im „Bruno“, das Topspiel gegen die VSG Altglienicke. Die Karten gibt es unter anderem im Fanshop (Leipzig, Schlossgasse), per Homepage (elektronisch), in den LVZ-Geschäftsstellen und in beiden Altenburger Tourist-Informationen am Markt.

Fans des 1. FC Union Berlin zeigen in Regis Präsenz.
Fans des 1. FC Union Berlin zeigen in Regis Präsenz. © Udo Zagrodnik

Im Altenburger Land plant der FSV Gößnitz mit seinem Nachbarn SV Zehma eine Spielgemeinschaft, die ab der nächsten Saison in Kraft treten soll. Die Gespräche hierzu sind fortgeschritten. Dies wurde beim jüngsten Gößnitzer Heimspiel (gg. SG Altenburg) bekannt gegeben. Beide Vereine sind zwischen Eisenbahn und Pleiße beheimatet, und trennen nur wenige Kilometer. KOL Ostthüringen aktuell. Der SV Roschütz besiegte den FSV Gößnitz mit 5:1. Klarer Spitzenreiter ist Niederpöllnitz (2:0 Sieg gg. Blau-Weiß Greiz) mit zehn Punkten plus vor Schmölln (2:0 verloren bei Gera-Pforten).

Am nächsten Samstag (14.03.) haben beide Gößnitzer Herrenteams Heimspiel, Anstoß 12 Uhr gegen Roter Stern Altenburg und 14 Uhr gegen SV Elstertal Bad Köstritz.

Der Deutsche Fußballbund hat offiziell bekanntgegeben, das am Samstag, 23. Mai, der Finaltag der Amateure sein wird, was heißt, dass die Landesfinals ausgetragen werden. Um diesem Zeitraum werden auch die Aufstiegsspiele zur 3. Liga ausgetragen. Auf dem Verbandsportal fußball.de kann man es offiziell nachlesen, und Medien berichteten zum Thema.

Mehr zum Fußball im Muldental

Die Probstheidaer vom 1. FC Lok Leipzig sind bei beiden noch voll im Rennen. Bei den Lizenzunterlagen wurde neben dem heimischen Bruno-Plache-Stadion auch das Steigerwaldstadion im relativ nahen Erfurt (Thüringen) genannt. Ursache, der DFB verlangt für Notfälle eine Ausweichspielstätte. Das rund um das “Zentralstadion“, in den nächsten Jahren, Sportstätten aufgewertet werden sollen, ist richtig. Dazu gehören das „Bruno“ in Probstheida und der „AKS“ in Leutzsch. Doch es gibt in Leipzig weitere Sportstätten wo die Zeit sprichwörtlich stehen geblieben ist (die Radrennbahn in Kleinzschochern, das Stadion des Friedens in Gohlis). Und es wird eine rundum Sporthalle gebraucht mit mindestens 10.000 Zuschauerplätzen.

Und der Deutsche Fußball insgesamt ist nicht mehr das, was er mal war, muss wieder sauber werden. Die Entgleisungen müssen ein Ende haben. Es begann nach der WM 2006 im eigenen Lande („Kaiser Franz“ hatte einen erfolgreichen Werbefeldzug gemacht und wurde danach angegriffen), es wurden Skandale um nimmersatte Vereine aufgedeckt (der die Wahrheit ans Tageslicht brachte eingesperrt) und aktuell gibt es durch Fangruppierungen Schmähungen unterhalb der Gürtellinie. Siehe auch Starkes Regis-Breitingen mit Punktgewinn gegen SV Naunhof, beinhaltet auch (m)einen Kommentar.

Vorschau:

Freitag, 13.03.2020, Bruno-Plache-Stadion, 1.FC Lokomotive Leipzig gegen BFC Dynamo, Anstoß 19 Uhr

Wochenende, 14./.15.03.2020 Kreispokalspiele im MTL/LL

Samstag, 14.03.2020, SV Blau-Weiß Deutzen gegen FSV Alemania Geithain, Anstoß 15 Uhr

Samstag, 14.03.2020, FSV Gößnitz II gegen Roter Stern Altenburg, Anstoß 12 Uhr

Samstag, 14.03.2020, FSV Gößnitz gegen SV Elstertal Bad Köstritz, Anstoß 14 Uhr

Samstag, 21.03.2020, SV Chemie Böhlen gegen SV Blau-Weiß Deutzen, Anstoß 15 Uhr

Sonntag, 22.03.2020, SV Regis-Breitingen gegen SV Tresenwald/Machern, Anstoß 15 Uhr

U.Zag./07.03.2020