25. Februar 2022 / 17:00 Uhr

Gegen Topteam aus Karlsruhe: GSVE Delitzsch will Triumph wiederholen

Gegen Topteam aus Karlsruhe: GSVE Delitzsch will Triumph wiederholen

Christian Dittmar
Leipziger Volkszeitung
Der Jubel der Delitzscher Spieler nach dem Sieg gegen den SSC Karlsruhe im November war groß.  Nun hoffen die Jungs von Benedikt Bauer auf eine Wiederholung in der Rückrunde.
Der Jubel der Delitzscher Spieler nach dem Sieg gegen den SSC Karlsruhe im November war groß.  Nun hoffen die Jungs von Benedikt Bauer auf eine Wiederholung in der Rückrunde. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Die GSVE-Mannschaft aus der 2. Bundesliga hofft gegen das Topteam aus Karlsruhe auch auf einen Sieg in der Rückrunde. Im November die siegten die Jungs von Benedikt Bauer mit 3:1.

Delitzsch. Es war schon eine kleine Sensation, die der GSVE Delitzsch am 14. November 2021 schaffte: Gegen den damals noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Karlsruhe siegten die Jungs von Benedikt Bauer mit 3:1. Danach kam für die Baden Volleys nur noch eine weitere Niederlage hinzu (0:3 gegen Friedrichshafen Mitte Januar), mit elf Punkten Vorsprung auf den Zweiten Hammelburg ziehen sie in der Tabelle der 2. Bundesliga Süd souverän ihre Kreise. Zuletzt gewannen die Karlsruher dreimal in Folge mit 3:0.

Anzeige

Es wird also eine wahre Herkulesaufgabe für die Gymnasialen am Sonnabend ab 18 Uhr in der Sporthalle Otto-Hahn-Gymnasium. Dazu sind die Loberstädter etwas aus dem Rhythmus gekommen, da erst die Partie in Dresden wegen Corona-Fällen bei den Landeshauptstädtern verschoben werden musste und dann auch beim GSVE ein Spieler positiv getestet wurde – mehrere Trainingseinheiten fielen dem in der vergangenen Woche zum Opfer, dazu musste der Teamabend mit der Ernährungsberaterin Katja Wenzlaff am spielfreien Wochenende ausfallen. „Das ist schon eine kuriose Situation“, sagt Bauer dazu. „Die Hinrunde war mit vielen Spielen in kurzer Zeit sehr anstrengend und jetzt haben wir dauernd frei.“

Mehr zum Sport

Ein weiteres Problem für den Trainer: Mit Lukas Kreißl und Felix Hönemann fehlen zwei Stützen auf Außen am Wochenende arbeitsbedingt. Bei der zweiten Mannschaft kann sich „Bene“ diesmal auch nicht bedienen, da diese am Sonnabend eine wichtige Partie in der Regionalliga vor der Brust hat. „Die Zweite geht in dieser Situation vor, da halten wir als Verein zusammen“, betont Bauer.

Anzeige

Dennoch geht der Übungsleiter in Baden auf Sieg: „Die Karlsruher sind auch nur Menschen, wir wollen dort einfach unser Spiel machen.“ Den eigenen Erfolg im November will Bauer allerdings auch nicht überbewerten. „Letztlich wird der Wille ausschlaggebend sein“, resümiert der Coach