09. November 2020 / 17:27 Uhr

Geglückter Neustart für den FV Liebenwalde

Geglückter Neustart für den FV Liebenwalde

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
 Matthias Bremer (links) wechselte im Herbst 2015 vom FV Liebenwalde nach Bärenklau.
FV-Trainer Matthias Bremer sieht sich nach dem freiwilligen Rückzug in die 1. Kreisklasse bestätigt. © Robert Roske\Archivbild
Anzeige

1. Kreisklasse West Oberhavel/Barnim: Freiwillig meldete der Verein nicht mehr für die Kreisoberliga, spielt stattdessen seit der Saison 2020/21 nun zwei Spielklassen tiefer. Am Erfolg hat der neue Kapitän maßgeblichen Anteil.

Ein neues Fußball-Kapitel schreibt seit dieser Saison der FV Liebenwalde. Der Verein geht mit seiner ersten Männermannschaft zwar weiterhin im Fußballkreis Oberhavel/Barnim auf Punktejagd, spielt nach dem freiwilligen Rückzug aus der Kreisoberliga vor der Saison 2020/21 nun aber zwei Spielklassen tiefer in der Weststaffel der 1. Kreisklasse. „Für uns als Mannschaft war es die richtige Entscheidung“, sagt FVL-Trainer Matthias Bremer. „Nach den vielen hohen Niederlagen in der Vorsaison ist der Spaß jetzt wieder zurück.“ Geglückter Neustart also für die Liebenwalder.

Anzeige

Denn in der 1. Kreisklasse spielen die Kicker aus der Ackerbürgerstadt um die Tabellenspitze mit. Aus sieben Partien holte die FVL-Mannschaft 14 Punkte, steht derzeit auf Tabellenplatz drei – mit drei Punkten und einer Partie weniger auf dem Konto als Spitzenreiter Birkenwerder BC II. „Wir wollen so lange wie möglich oben mitspielen“, sagt Bremer, der mit seinen Jungs in dieser Spielzeit hervorragende Defensivarbeit verrichtet.

Mehr zum Fußball in Oberhavel

Denn bis dato kassierte der Absteiger aus der Kreisoberliga nur elf Gegentreffer und stellt mit Grün-Weiß Bergfelde II die beste Abwehr der Liga. Auch in der Offensive läuft es derweil. 22 geschossene Tore bedeuten den drittbesten Wert der gesamten Staffel. Als „Glücksgriff“ bezeichnet der FVL-Coach Neuzugang Marco Rahmeyer, der seit dieser Saison auf dem Spielfeld als eine Art Spielertrainer agiert und sofort die Kapitänsbinde bekam. „Mit seiner Begeisterung steckt er alle an und ist gleichzeitig meine rechte Hand“, so Bremer. „Er brennt auf dem Spielfeld und hat sich gut eingefügt.“

Vor der coronabedingten Saisonaussetzung hatten die Liebenwalder spielfrei, verloren davor ihr erstes Saisonspiel mit 0:3 gegen Eintracht Gransee. „Da wurden wir vorgeführt“, ärgert sich Bremer. „Wir haben also noch Reserven, an denen wir arbeiten müssen.“