12. November 2020 / 13:20 Uhr

Gegner in Quarantäne: Nächstes Heimspiel der flippo Baskets BG 74 fällt aus

Gegner in Quarantäne: Nächstes Heimspiel der flippo Baskets BG 74 fällt aus

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Jennifer Crowder (l.) trägt an diesem Wochenende das deutsche Nationaltrikot.
Jennifer Crowder (l.) trägt an diesem Wochenende das deutsche Nationaltrikot. © Swen Pförtner
Anzeige

Auf das nächste Heimspiel in der Damenbasketball-Bundesliga müssen die flippo Baskets BG 74 bis zum 13. Dezember warten. Die am 22. November geplante Partie gegen Saarlouis fällt aus. Zur Zeit sind vier Göttinger Spielerinnen und der Coach mit ihren Nationalteams unterwegs.

Anzeige

Weil in der Damenbasketball-Bundesliga an diesem Wochenende Länderspielpause ist, steht auch für die flippo Baskets BG 74 nur Training auf dem Programm. Das nächste Pflichtspiel in der Liga war für Sonntag, 22. November, terminiert. Aber auch an diesem Wochenende werden die Göttingerinnen spielfrei sein, weil einige Spielerinnen des nächsten Geners, Inexio Royals Saarlouis, mit dem SARS Covid-19 Virus infiziert sind und sich die Mannschaft deshalb in Quarantäne begeben musste. Das teilte flippo Baskets-Geschäftsführer Roland Emme-Weiß mit. Ein neuer Termin für das Heimspiel in der FKG-Halle steht noch nicht fest.

Anzeige

Vier Spielerinnen aus Göttingen sind zur Zeit mit den Nationalmannschaften ihrer Heimatländer unterwegs. Jenny Crowder befindet sich mit dem deutschen Team im lettischen Riga, wo die Mannschaft zwei EM-Qualifikationsspiele am Donnerstag (gegen Lettland) und Sonnabend (gegen Nordmazedonien) austragen wird. Die Damen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) befinden sich dort mit sieben weiteren Teams in einer „Bubble“. Gleich zwei Gruppen tragen in der lettischen Hauptstadt ihre anstehenden Spiele aus und sind alle in einem Hotel untergebracht: Tschechische Republik, Dänemark, Italien und Rumänien in fder Gruppe D sowie Lettland, Kroatien, Nordmazedonien und Deutschland in Gruppe I.

Jedes Team belegt einen kompletten Flur ohne Kontakt zu den gegnerischen Teams zu haben, es herrscht überall Maskenpflicht. Regelmäßig wird Temperatur gemessen, bei einem Höchstwert von 36,6 Grad musste man bei der deutschen Delegation keine Bedenken haben. Auch wenn Jenny Crowder nicht direkt auf ihre kroatische Teamkameradin Ruzica Djankic treffen wird, so geht es für beide Mannschaften jedoch im Fernduell um das Weiterkommen. Djankic trift mit Kroatien auf Nordmazedonien (Donnerstag) und Lettland (Sonnabend).



Mehr vom Sport in der Region

Der Göttinger Headcoach Goran Lojo, der auch Trainer der Damen-Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegovina ist, hat zwei Heimspiele in Sarajevo. Seine Mannschaft, die mit zwei Siegen bislang die Tabelle der Gruppe C anführt, trifft zunächst auf Estland und am Sonnabend dann auf die Russinnen. Zum Kader von Lojos Team gehört auch die junge flippo-Baskets-Spielerin Sandra Azinovic. Die Britin Samantha Roscoe hat mit ihrer Mannschaft lediglich ein Spiel am Sonnabend. Als Tabellenführer der Gruppe F trifft Großbritannien in Istanbul auf die polnische Nationalmannschaft.