26. Oktober 2021 / 14:16 Uhr

Gehirnerschütterung bei Felix Götze: Kaiserslautern-Profi darf Krankenhaus am Dienstag verlassen

Gehirnerschütterung bei Felix Götze: Kaiserslautern-Profi darf Krankenhaus am Dienstag verlassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Felix Götze darf das Krankenhaus laut Vereinsangaben am Dienstag verlassen.
Felix Götze darf das Krankenhaus laut Vereinsangaben am Dienstag verlassen. © IMAGO/Team 2
Anzeige

Der 1. FC Kaiserslautern gibt Entwarnung bezüglich des Gesundheitszustands von Felix Götze. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, erlitt der Bruder des ehemaligen Nationalspielers Mario Götze eine Gehirnerschütterung. Das Krankenhaus kann er demnach im Laufe des Tages verlassen.

Erste Entwarnung bei Felix Götze: Wie der 1. FC Kaiserslautern am Dienstag bestätigte erlitt der Bruder des ehemaligen deutschen Nationalspielers Mario Götze in der Drittliga-Partie gegen den MSV Duisburg (1:1) am Montag eine Gehirnerschütterung. "Eine Fraktur oder eine Folgeverletzung am auskurierten Haarriss am Schädel aus der Partie bei Viktoria Berlin vor zwei Monaten konnten aber ausgeschlossen werden", heißt es in der Vereinsmitteilung. Das Krankenhaus darf Götze demnach im Laufe des Tages wieder verlassen.

Anzeige

Götze war bei der Partie am Montagabend in der 86. Minute in einem Kopfballduell mit Duisburgs Rolf Feltscher zusammengeprallt, blieb zunächst regungslos liegen und musste anschließend vom Platz getragen werden. Kaiserslauterns Pressesprecher Stefan Roßkopf hatte der Deutschen Presse-Agentur aber bereits im unmittelbaren Nachgang mitgeteilt, dass Götze nach Spielende in der Kabine bei Bewusstsein und ansprechbar war. Der 23-Jährige wurde anschließend zu genaueren Untersuchungen in ein Duisburger Krankenhaus gebracht, welches er am Dienstag wieder verlassen darf.

Für Götze ist es bereits die zweite Kopfverletzung in dieser Saison. Im August erlitt er im Spiel bei Viktoria Berlin einen Haarriss im Schädel, mit welchem er auf die Intensivstation eingeliefert wurde. Diese zwang ihn zu einer mehrwöchigen Pause. Mit dem 1. FC Kaiserslautern, für den er in der laufenden Saison insgesamt acht Pflichtspiele (ein Tor) bestritt, liegt der Mittelfeldspieler nach dem Punkt gegen Duisburg auf Rang sieben des Drittliga-Tableaus.