03. Dezember 2019 / 07:28 Uhr

Geithain und Frohburg mit deutlichen Siegen

Geithain und Frohburg mit deutlichen Siegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alemannias Martin Saupe (r.) versucht dynamisch an Großsteinbergs Erfurth vorbeizugehen.
Alemannias Martin Saupe (r.) versucht dynamisch an Großsteinbergs Erfurth vorbeizugehen. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Fußball-Kreisoberliga: Alemannia Geithain fegt den TSV Großsteinberg mit 5:1 aus dem Stadion, während Einheit Frohburg seinem Frust bei überforderten Partheländern freien Lauf lässt – 7:1.

Anzeige
Anzeige

FSV Alemannia GeithainTSV Großsteinberg 5:1 (4:0)

Den Trainingsbetrieb komplett eingestellt, den Pokalwettbewerb sausen gelassen, das Feld von hinten aufgerollt. Die Kicker des FSV Alemannia Geithain haben der Staffel-Konkurrenz das Patent- beziehungsweise Erfolgsrezept verraten.

Am Sonntagnachmittag landete die routinierte Alemannen-Truppe im Rahmen des 14. Spieltages der Fußball-Kreisoberliga der Herren mit dem 5:1 (4:0) gegen den TSV Großsteinberg den fünften Dreier hintereinander, von denen vier auf dem Kunstrasen am Freibad eingefahren wurden. Die Gelb-Schwarzen tauschen mit den Blau-Gelben – welche in acht Anläufen nur einmal drei Punkte vom Ufer der Eula entführen konnten – die Tabellenränge sieben und sechs.

Mehr aus der Kreisoberliga

In einer weitestgehend fairen Begegnung mit lediglich drei gelben Karten (2/1) war am ersten Advent der Drops bereits zur Halbzeit geleckt. Zwar begann der Tore-Reigen erst Mitte des ersten Durchgangs, dann ging es allerdings ziemlich hurtig. Die Gäste offenbarten nun ähnliche Defensivschwächen wie beim 2:8 gegen Borna vorige Woche. Nach einem Eckball besorgte Heiko Lungwitz per Direktabnahme die Führung für den Gastgeber (22.), welche Kilian Helbig mit einem platzierten 16-Meter-Schuss genau in den Knick ausbaute (32.).

Lungwitz per Kopf, Helbig elegant

Unmittelbar vor dem Seitenwechsel trafen dann wieder die üblichen Verdächtigen ins Schwarze. Nochmals Lungwitz per Kopf nach einer abermaligen Ecke (40.) sowie erneut Helbig (elegant durchgesetzt und ab ins kurze Eck – 44.) machten schon vor dem Seitenwechsel den Deckel drauf. Von der effektiven Chancenverwertung der FSV-Akteure konnten sich die Muldentaler definitiv eine Scheibe abschneiden.

Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff des Unparteiischen Henrik Jahn – welcher an den Seitenlinien von den Sportfreunden Rainer Petsch (beide SV Blau-Weiß Bennewitz) und Dominik Hildebrandt vom Falkenhainer SV assistiert wurde – betrieb der TSV Ergebniskorrektur (56.), doch von einem Wenden des Blattes waren er weit entfernt.

In der Schlussphase der Partie stellte stattdessen Dreifach-Schütze Helbig den alten Abstand und damit zugleich den Endstand her (82.). Insgesamt gesehen geht das Resultat absolut in Ordnung, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Sechster Streich in Folge?

Zum Abschluss der ersten Halbserie werden die Geithainer am kommenden Samstag um 14 Uhr vom SV Naunhof empfangen und streben in der dortigen „Clade“ den sechsten Streich in Folge an. Die Großsteinberger erwarten 24 Stunden später auf der Rudolf-Harbig-Kampfbahn Schlusslicht SC Partheland zum Nachbarschaftsduell, welches sie als klarer Favorit bestreiten werden.

Tore: 1:0 Lungwitz (22.) 2:0 Helbig (32.) 3:0 Lungwitz (40.) 4:0 Helbig (44.) 4:1 (56.) 5:1 Helbig (82.).

Geithain: Bochmann, Neubauer, Herold (54.Platz), S. Kipping, Mi. Saupe, Lungwitz (75. Frohburg), Helbig (84. B. Kipping), Duschinski, Liebing, Ma. Saupe, Niemann.

Großsteinberg: Kusnierz, Böhme, Poziombka, Brose, Haase, M. Erfurth. Priemer (73. Wolff), Gerlach, J. Erfurth, Kaminsky, Holletzek (87. Conde).

SC ParthelandEinheit Frohburg 1:7 (0:3)

Die als haushoher Favorit angereisten Gäste wurden ihrer Favoritenstellung ab der ersten Spielminute vollauf gerecht. Nach Toren von Frank, Zein sowie Jacob (5., 23., 37. Spielminute) war die Patrie bereits mit dem Pausenpfiff entschieden. Als dann unmittelbar nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit Jacob per Strafstoß die Führung der Thieme-Schützlinge weiter ausbauen konnte (0:4, 47.), wurde selbst den treuesten Fans des SC Partheland Angst und Bange.

Dem eingewechselten Kunzmann war es in der 49. Minute vorbehalten, den Ehrentreffer des Gastgebers zu markieren. Die Gäste erarbeiteten sich auch im weiterem Spielverlauf Torchance um Torchance und zogen durch weitere Treffer von Zein, Frank und Jacob (61., 75. und 87.) unaufhaltsam davon.

Dem im Tor des Gastgebers stehenden Gültekin war es zu verdanken, dass es am Ende des Spieles nicht sogar eine zweistellige Niederlage zu verzeichnen gab.

Tore: 0:1 Frank (5.), 0:2 Zein (23.), 0:3 Jacob (37.), 0:4 Jacob (47./Elfm.), 1:4 Kunzmann (49.), 1:5 Zein (61.), 1:6 Frank (75.), 1:7 Jacob (87.).

Partheland: Gültekin, Faust, Meding, Schulze, Dietrich, Fritsche, Tkaczyk, Loos, Till, Kitschke, Benedikt.

Frohburg: Cerny, Strelow, Ussat, Gey, Steinbach, Spranger, Frank, Jacob, Pyrdek, Kuhnitzsch, Zein.

SR: Görke. ZS: 20.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN