01. Juli 2020 / 14:22 Uhr

Neuer Geld-Regen für Hertha BSC: Tennor investiert weitere 150 Millionen Euro – Lehmann im Aufsichtsrat

Neuer Geld-Regen für Hertha BSC: Tennor investiert weitere 150 Millionen Euro – Lehmann im Aufsichtsrat

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Lars Windhorsts Holding-Firma Tennor hat erneut viel Geld in Hertha BSC investiert.
Lars Windhorsts Holding-Firma Tennor hat erneut viel Geld in Hertha BSC investiert. © Getty Images/imago images/Bernd König (Montage)
Anzeige

Die Investmentgruppe Tennor weitet ihr Engagement bei Hertha BSC aus und übernimmt weitere Anteile an der GmbH & Co. KgaA, deren Mehrheitsgesellschafter sie nun ist. Das bestätigten die Berliner am Mittwoch.

Anzeige
Anzeige

Hertha BSC darf sich über weitere finanzielle Unterstützung freuen: Wie der Bundesligist am Mittwochnachmittag bekannt gab, hat die Investmentfirma Tennor ihr Engagement massiv ausgeweitet. Demnach investiert die Gruppe von Investor Lars Windhorst, die seit Juni 2019 finanziell an den Berlinern beteiligt ist und bisher insgesamt 224 Millionen Euro investierte, weitere 150 Millionen Euro in den ambitionierten Hauptstadtklub, der die abgeschlossene Saison nach turbulenten Monaten unter Trainer Bruno Labbadia auf dem zehnten Platz beendet hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Investment erfolge in zwei Tranchen, teilte Hertha mit, nämlich "im Juli 2020 in Höhe von 50 Millionen Euro und im Oktober 2020 in Höhe von 100 Millionen Euro." Danach hält die Tennor Holding B.V. insgesamt 66,6 Prozent der Anteile an der Hertha BSC GmbH & Co. KgaA. Der Mutterverein Hertha BSC e.V. stellte "auch weiterhin die Geschäftsführung", schrieb der Klub weiter. Aufsichtsrat und Präsidium hätten diesem Schritt einstimmig zugestimmt.

Weiterhin hat Tennor im Kontrollgremium insgesamt vier Sitze. Neu dabei sind seit heute Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann (als Nachfolger von Jürgen Klinsmann) und Dr. Thomas Werlen. Der bekannte Trainer-Berater Marc Kosicke wird künftig als Berater für Tennor tätig sein. "*Das weitere Investment freut mich sehr, denn durch die bereitgestellten Mittel haben wir einen deutlich größeren Handlungsspielraum, um die sportliche Entwicklung von Hertha BSC voranzutreiben"*, sagte Sport-Geschäftsführer Michael Preetz.

In Bildern: 64 ehemalige Spieler der Hertha BSC-Akademie – und was aus ihnen wurde.

Jerome Boateng (v.l.), Alexander Madlung und Sejad Salihovic sind nur drei prominente Beispiele für ehemalige Akademie-Spieler von Hertha BSC. Klickt euch durch unsere Galerie und erfahrt, welche Spieler den Sprung von den Hertha-Bubis in den Profifußball geschafft haben! Zur Galerie
Jerome Boateng (v.l.), Alexander Madlung und Sejad Salihovic sind nur drei prominente Beispiele für ehemalige Akademie-Spieler von Hertha BSC. Klickt euch durch unsere Galerie und erfahrt, welche Spieler den Sprung von den Hertha-Bubis in den Profifußball geschafft haben! ©

Auch Tennor-Boss Lars Windhorst lobte die neue Vereinbarung. "Mit der erneuten Kapitalerhöhung halten wir unsere Zusage ein, Hertha BSC weiter zu unterstützen", erklärte der Investor. "Dies unterstreicht unser langfristiges Engagement, gerade in schwierigen Corona-Zeiten."