02. September 2020 / 17:18 Uhr

Gelingt dem SC Deckbergen-Schaumburg der Umbruch?

Gelingt dem SC Deckbergen-Schaumburg der Umbruch?

Isabell Remmers
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Der SC Deckbergen-Schaumburg muss einen Umbruch bewältigen. 
Der SC Deckbergen-Schaumburg muss einen Umbruch bewältigen.  © Isabell Remmers
Anzeige

Im großen SPORTBUZZER Teamcheck vor der Saison nehmen wir die Schaumburger Teams wieder genauer unter die Lupe. Die Frauen des SC Deckbergen-Schaumburg müssen einen Umbruch bewältigen und setzen dabei auf die Jugend. 

Anzeige

Umbruch – das ist vermutlich das Wort, das die aktuelle Situation bei den Fußballerinnen des SC Deckbergen-Schaumburg am besten beschreibt. Einige erfahrene Spielerinnen haben dem Fußball den Rücken gekehrt, andere aufgrund von Studium oder neuen Herausforderungen den Verein verlassen. Trainer Dirk Bredemeier steht vor der neuen Saison vor einer besonderen Herausforderung.

Die eigene Jugend soll es richten

„Wir müssen uns schnell als Mannschaft finden und die jungen Spielerinnen müssen sich an die neue Spielklasse gewöhnen“, weiß der Coach. Sein Ziel für die kommende Spielzeit fällt daher auch recht nüchtern, aber durchaus realistisch aus: die Klasse halten.

Unter anderem hat mit Emely Niemann (SV Hastenbeck) eine echte Torjägerin den SC verlassen. In der vergangenen Spielzeit traf sie zwölf Mal, belegte den zweiten Platz der Torjägerliste. Und auch den Verlust von weiteren Stammkräften muss das Team jetzt kompensieren. Dabei wird vor allem auf die eigene Jugend gesetzt. Vier Nachwuchskräfte aus der B-Jugend rücken in die erste Frauenmannschaft auf, viele von ihnen haben bereits Erfahrungen gesammelt und sind sofort einsetzbar. Zudem steht mit Celina Dombrowe eine neue Torfrau zwischen den Pfosten, die bereits in der Landesliga spielte und sich gut ins Team eingefunden hat.

Mehr Schaumburger Teamchecks

Jedes Spiel ein Endspiel

Dennoch weiß Bredemeier, wie wichtig es gerade in der neuen Saison wird, schnell als Mannschaft zusammenzuwachsen. Der SC-Coach bleibt realistisch und geht davon aus, dass in der eigenen Staffel die drei Plätze, die sich für die Aufstiegsrunde qualifizieren, vor allem Mannschaften wie Schamerloh, Helstorf und Rodenberg unter sich ausmachen werden. Für die Deckbergerinnen geht es somit gegen den Abstieg. „Dann ist jedes Spiel ein Endspiel“, betont Bredemeier. Er hofft, dass sein Team bis dahin die nötige Erfahrung und das Selbstbewusstsein sammeln konnte. Aber er weiß auch: „Dem jungen Team gehört die Zukunft.“

Mit der Vorbereitung ist der Coach zumindest bislang zufrieden. „Die Spielerinnen ziehen gut mit.“ Und Bredemeier zeigt sich optimistisch, dass seine Mannschaft nach der Vorbereitung gut auf die kommende Saison vorbereitet ist – immer mit der Hoffnung, dass der Umbruch gelingt.

Die Fakten

Verein: SC Deckbergen-Schaumburg

Trainer: Dirk Bredemeier

Torhüter: Celina Dombrowe, Michelle Körtge.

Abwehr: Pia-Marie Litschel, Julia Remmers, Isabell Reinhardt, Mette König.

Mittelfeld: Julia Danzinger, Anna Bredemeier, Nele Eldracher, Anna-Marie Sahlfeld, Louisa-Charlotte Sahlfeld, Julia Henschel, Kira Lukas.A

Angriff: Julia Linke, Lisa Schneider.

Zugänge: Celina Dombrowe (BW Tündern), Mette König (FC Hevesen), Isabell Reinhardt, Lisa Schneider, Louisa Sahlfeld (alle eigene Jugend)

Abgänge: Emely Niemann (SV Hastenbeck), Vanessa Schake (Karriereende), Linda Hülsmann (unbekannt), Katharina Jochens (Karriereende)

Favoriten: SV 06 Lehrte

Saisonziel: Klasse halten.