01. Juli 2020 / 15:12 Uhr

Gelungener Aufgalopp: Grün-Weiss Brieselang startet in "flexible Vorbereitung"

Gelungener Aufgalopp: Grün-Weiss Brieselang startet in "flexible Vorbereitung"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Tom-Melvin Schmidt (r.) trägt seit zwei Jahren das Trikot von Grün-Weiss Brieselang und wird künftig von Christian Eichelmann (kl. Foto) trainiert. 
Tom-Melvin Schmidt (r.) trägt seit zwei Jahren das Trikot von Grün-Weiss Brieselang und wird künftig von Christian Eichelmann (kl. Foto) trainiert.  © Benjamin Feller, Privat/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Landesliga Nord: Seit Montag laufen in Brieselang die Vorbereitungen zur Mission Klassenerhalt – mit neuem Wind an der Seitenlinie und gemeinsam mit Ex-Coach Patrick Schlüter.

Anzeige

Lockerer Aufgalopp bei den Landesliga-Fußballern des SV Grün-Weiss Brieselang, die am Montagabend unter Christian Eichelmann in die Vorbereitung auf die Spielzeit 2020/21 gestartet sind. „Ich habe mich den Jungs erst nochmal in einer lockeren Gesprächsrunde vorgestellt und dann haben wir die ersten Übungen gemacht, um nach der langen Zeit ohne Fußball mit Zweikämpfen wieder langsam reinzukommen“, berichtet der 37-jährige Eichelmann von seiner ersten Einheit auf dem Fichtesportplatz.

In Bildern: Die Trainerwechsel vor der Saison 2020/21 in Brandenburg.

Symbolbild.  Zur Galerie
Symbolbild.  ©

Der zweifache Familienvater, der in Birkenwerder (Oberhavel) wohnt, tritt nach zwölf Jahren die Nachfolge von Patrick Schlüter an, der dem Verein aber als Sportlicher Leiter erhalten bleibt. „Pit hat hier eine Ära geprägt und ich bin mir bewusst, dass das durchaus eine schwierige Situation ist“, weiß der Lebensmittelkontrolleur, der in den vergangenen Wochen bereits viele Gespräche mit seinen zukünftigen Schützlingen geführt hat. „Ich freue mich aber sehr auf die neue Herausforderung und will jetzt erstmal in Ruhe die Mannschaft sowie den Verein in seinen Abläufen kennenlernen.“

Dass Patrick Schlüter dabei weiter an Bord ist, freue den ehemaligen Kicker des FSV Forst Borgsdorf sehr. „Ich habe meine Zusage nur unter der Bedingung gegeben, dass wir das Projekt hier gemeinsam angehen. Wir hatten sehr gute Gespräche, sind uns aber auch einig, dass frischer Wind nicht schaden kann. Ich will schon meine eigene Duftmarke setzen“, erläutert Eichelmann, der bis zum vergangenen September Trainer beim Brieselanger Landesliga-Rivalen SC Oberhavel Velten war. Zuvor stand er beim Oberhavel-Kreisligisten SG Zühlsdorf sowie den Landesliga-Frauen des FSV Forst Borgsdorf (insgesamt sieben Jahre) in der Verantwortung.

Aktuelles aus dem Fußballkreis Havelland

Aufgrund des noch nicht endgültig feststehenden Saisonstarts geht der neue starke Mann auf der Brieselanger Kommandobrücke mit seinem Team erstmal in eine „flexible Vorbereitung“, wie er selbst sagt. Es gehe darum, im Grundlagenausdauerbereich zu arbeiten und dann von Woche zu Woche zu gucken, auf welchen Starttermin man gezielt hintrainieren kann. „Natürlich verfolge ich die Entwicklungen, die aktuell aber noch keinen Wettkampfsport möglich machen. Ich habe in den vergangenen Wochen bestimmt zehn, zwölf verschiedene Trainingspläne geschrieben, aber mir sind ein Stück weit die Hände gebunden. Es ist ja ein Unterschied, ob die Saison planmäßig im August oder erst drei Monate später startet. Das habe ich den Jungs auch so gesagt.“ Personell werde sich in den kommenden Tagen noch etwas tun. Als externe Neuzugänge bereits vermeldet wurden Manuel Drescher und Fabian Mausolf, die vom Lokalrivalen SV Falkensee-Finkenkrug kommen.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Sportlich gehe es nach zuletzt zwei Abstiegen und einem (nach der angewendeten Quotientenregelung) vorletzten Tabellenplatz in der Landesliga Nord vor allem darum, so schnell wie möglich Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Den hätte die Mannschaft für Eichelmann, der seine Zusage bereits im vergangenen Januar gab, als noch nicht feststand, ob die Grün-Weißen 2020/21 weiter in den Landesliga spielen, auch sportlich erreicht. „Davon bin ich überzeugt. Die Truppe um erfahrene Spiele wie Eike Doht, Jes Gastene, Tom-Melvin Schmidt und Alexander Greinert hat richtig Qualität und in den ersten drei Spielen der Rückrunde ja auch sechs Punkte gesammelt.“

Christian Eichelmann, der in der kommenden Saison im schlimmsten Fall mit bis zu fünf Absteigern aus der Landesliga rechnet, hätte seine neue Herausforderung in Brieselang aber auch in der Landesklasse in Angriff genommen, „weil ich davon überzeugt bin, dass wir gemeinsam ein gutes Konzept haben, um wieder erfolgreichere Zeiten zu erleben“.