22. Juni 2020 / 14:20 Uhr

Gelungener Test beim Sonnenwendschwimmen - nun soll auch der Leipziger Triathlon stattfinden

Gelungener Test beim Sonnenwendschwimmen - nun soll auch der Leipziger Triathlon stattfinden

Kerstin Förster
Leipziger Volkszeitung
Triathlon-Profi Per van Vlerken (Mitte) legt einen Blitzstart hin.
Triathlon-Profi Per van Vlerken (Mitte) legt einen Blitzstart hin. © Daniel Stefan
Anzeige

20 Startwellen waren nötig, um alle Teilnehmer des Sonnenwendschwimmens hygienegerecht auf die Strecke zu schicken. Die Organisatoren waren am Ende äußerst zufrieden und verkündeten: Der traditionsreiche Leipziger Triathlon am 26. Juli wird wie geplant stattfinden.

Anzeige

Leipzig. Das macht Appetit auf mehr: Mit 290 Teilnehmern gab es beim 9. Sonnenwendschwimmens am Kulkwitzer See einen neuen Teilnehmerrekord. Das Motto „Wir bieten Corona die Stirn“ war am Freitagabend eine wasserdichte Ansage. „Man hat gemerkt, dass die Wettkampf-Szene ausgehungert ist. Es waren erfreulich viele Top-Schwimmer und Triathleten da. Alle verhielten sich diszipliniert und konnten mit den Einschränkungen gut leben. Das Konzept mit neuer Strecke ging voll auf“, resümierte Sven Bemmann hochzufrieden. Der Chef des Leipziger Triathlon-Vereins hatte die Veranstaltung unter coronabedingten Auflagen vorbereitet und zum Wettkampf 22 Vereinsmitglieder helfend zur Seite.

Anzeige

Von Anfang (19 Uhr) bis Ende (21 Uhr) waren Kollegen vom Polizeiposten Grünau zugegen – eine angenehme Teamarbeit, wie Bemmann sagt. Auch die DLRG trug zum Gelingen an der Tauchschule Delphin bei. Die Anmeldung erfolgte am Spielplatz. Vorbereitet war ein 30 Meter breites Startareal mit Abstandsboxen für jeweils 10 bis 15 Teilnehmer. Jede Minute erfolgte eine Startwelle, insgesamt ertönten über 20 Startschüsse.

Mehr zum Thema

Leipziger Athleten feierten mehrere erste Plätze. U20-Triathlet Rico Bogen (SC DHfK/Team Berlin) gewann im Männerfeld die 1500 m in 16:48 Minuten, seine ältere Schwester Bianca (SV Halle/SC DHfK) war über dieselbe Distanz in 18:10 Minuten erfolgreich. Olympiakandidatin Caroline Pohle (Tristars Markkleeberg) setzte sich bei den Frauen über 3000 m durch (36:39). Mittendrin fühlte sich der Seriensieger des Leipziger Kult-Triathlons, Per van Vlerken, pudelwohl.

Appetit auf mehr? Den Termin 26. Juli für die 37. Auflage des traditionsreichen Schwimm-, Rad- und Lauf-Events am „Kulki“ bestätigte Sven Bemmann. Die Anmeldung ist abgeschlossen. Vorgesehen ist, dass der Triathlon in zwei Wellen durchgeführt wird (400 am Vormittag für die olympische Variante/400 am Nachmittag im Fitness-Kampf). Der Swim & Run wurde auf den 30. August verlegt.