27. Dezember 2019 / 23:15 Uhr

Wendezelle siegt in Gruppe 3 – Lengede nach Kabinen-Donnerwetter weiter

Wendezelle siegt in Gruppe 3 – Lengede nach Kabinen-Donnerwetter weiter

Nico Schwieger
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der SV Lengede und der TSV Wendezelle qualifizieren sich aus der Gruppe 3 des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup für die Endrunde.
Der SV Lengede und der TSV Wendezelle qualifizieren sich aus der Gruppe 3 des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup für die Endrunde. © Nico Schwieger
Anzeige

Der TSV Wendezelle setzt sich souverän in der Gruppe drei des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup durch und zieht in die Endrunde ein. Auch Landesligist SV Lengede ist als Zweiter weiter, doch dazu brauchte es eine heftige Kabinenansprache. TuS Fortuna Oberg, TSV Arminia Vöhrum und der SV Melverode-Heidberg sind dagegen raus.

Anzeige
Anzeige

Favorit SV Lengede hat es geschafft, wenn auch nicht mit Bravour. In der Gruppe 3 des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup belegt der Landesligist mit sieben Punkten den zweiten Platz und erreicht damit die Endrunde. Gruppensieger wurde der TSV Wendezelle, der das Turnier in der Stadionsporthalle Ilsede dominierte und ganze 10 Zähler holte. Aufgrund des besseren Torverhältnisses schiebt sich der TuS Fortuna Oberg auf Rand drei, für Arminia Vöhrum reichen die sechs Punkte nur für den vierten Platz. Schlusslicht der Gruppe 3 ist der kurzfristig eingesprungene SV Melverode-Heidberg, dem in vier Partien nur ein einziger Treffer bei 21 Gegentoren gelang.

Obergs Konzentration ließ nach

Diesen einen Treffer musste der TuS Fortuna Oberg hinnehmen. Das interessierte beim 9:1-Auftaktsieg allerdings niemanden auf Seiten der Fortunen. „In den ersten beiden Spielen haben wir das super gemacht“, sagt Obergs Coach Hubert Meyer. Das zweite Duell gewann sein Team gegen Ligakonkurrent Arminia Vöhrum. „Doch dann hat die Konzentration nachgelassen.“ Es folgten zwei Niederlagen gegen Wendezelle und Lengede. Dass es am Ende nur der dritte Platz geworden ist, gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem Turnier, ist für Meyer nicht so wichtig. „Ich bin mit der Leistung zufrieden. Jetzt liegt die volle Konzentration auf dem PAZ-Cup“, sagt der Coach.

Die Bilder zur Gruppe 3 des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup 2019

Die Bilder zur Gruppe 3 des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup 2019. Zur Galerie
Die Bilder zur Gruppe 3 des Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup 2019. ©

Nach Kabinen-Donnerwetter läuft´s bei Lengede

Der SV Lengede meisterte die Pflichtaufgabe in der Gruppe 3 nicht souverän, aber das Landesliga-Team von Trainer Dennis Kleinschmidt steht nach zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage in der Endrunde. Die Lengeder starteten mit einem 1:1 gegen den späteren Gruppensieger Wendezelle in den Abend. „Ein guter Einstieg“, fand Kleinschmidt, der mit der zweiten Partie des Abends aber gar nicht mehr zufrieden war. Nach dreimaliger Führung gab seine Mannschaft das Duell gegen Arminia Vöhrum noch aus der Hand (3:4). „Das hat mich wütend gemacht. Nach dem Spiel gab es ein Donnerwetter in der Kabine, dann lief es wieder“, erklärt der SV-Coach.

Gegen Oberg (3:0) und Melverode-Heidberg (8:0) gab es kein einziges Gegentor für sein Team. Die beiden Siege führen den Landesligisten gerade noch so in die Endrunde. Die beste Mannschaft an diesem Abend war der Favorit nicht. „Wendezelle hat verdient gewonnen. Sie sind gut und werden auch um den PAZ-Cup-Sieg mitspielen“, prognostiziert Kleinschmidt.

Mehr zum Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup

Wendezelle ärgert Lengede erneut

Der Gruppensieger zeigte sich von Beginn an stark. Auf das Remis gegen Lengede folgten drei Siege. „Wir haben das sehr souverän gemacht“, sagt Wendezelles Trainer Thomas Mainka. Dabei trat sein Team nicht einmal in Bestbesetzung an. „Besonders in der Offensive haben viele Spieler gefehlt“, erklärt Mainka.

Nichts desto trotz verlor sein Team kein Duell, so auch wieder nicht gegen Lengede. Nur einen Tag zuvor beim Hallenturnier des TSV Edemissen schlugen die Wendezeller das Kleinschmidt-Team erst in der Gruppenphase, dann im Finale vom Punkt. „Das freut mich natürlich besonders“, sagt der glückliche Coach. Als Favoriten für den Gemeindewerke-Peiner-Land-Cup sieht er seine Mannschaft jedoch nicht. „Man muss gucken, mit welchen Spielern und welcher Tagesform die Mannschaften auflaufen“, meint Mainka, für den in der Hallensaison der Spaß im Vordergrund steht: „Gewinnen macht immer Spaß, in der Halle sind die Zuschauer dazu noch ganz nah dran. Aber was draußen passiert, ist mir dann doch etwas wichtiger.“

Die Spiele der Gruppe 3

Spielzeit: 1 x 15 Minuten

SV Melverode-Heidberg - TuS Fortuna Oberg 1:9

SV Lengede - TSV Wendezelle 1:1

TuS Fortuna Oberg - TSV Arminia Vöhrum 4:1

TSV Wendezelle - SV Melverode-Heidberg 3:0

TSV Arminia Vöhrum - SV Lengede 4:3

TuS Fortuna Oberg - TSV Wendezelle 1:2

TSV Arminia Vöhrum - SV Melverode-Heidberg 1:0

SV Lengede - TuS Fortuna Oberg 3:0

TSV Wendezelle - TSV Arminia Vöhrum 4:1

SV Melverode-Heidberg - SV Lengede 0:8

Die Abschlusstabelle der Gruppe 3

  1. TSV Wendezelle (10:3 Tore, 10 Punkte)
  2. SV Lengede (15:5 Tore, 7 Punkte)
  3. TuS Fortuna Oberg (14:7 Tore, 6 Punkte)
  4. TSV Arminia Vöhrum (7:11 Tore, 6 Punkte)
  5. SV Melverode-Heidberg (1:21 Tore, 0 Punkte)

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt