27. August 2021 / 20:09 Uhr

Generalprobe misslingt: BG Göttingen verliert Testspiel gegen Bremerhaven

Generalprobe misslingt: BG Göttingen verliert Testspiel gegen Bremerhaven

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Stephen Brown (l.) kommt in dieser Szene an Bremerhavens Shembari Phillips vorbei.
Stephen Brown (l.) kommt in dieser Szene an Bremerhavens Shembari Phillips vorbei. © Swen Pförtner
Anzeige

Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat das Testspiel gegen den ProA-Vertreter Eisbären Bremerhaven am Freitagabend verloren. Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, bereits am Sonnabend gibt es den nächsten Vergleich gegen Paderborn – vor Fans.

Die Generalprobe ist noch ohne Zuschauer gewesen: Bevor Basketball-Bundesligist BG Göttingen am Sonnabend um 16 Uhr erstmals nach 18 Monaten wieder vor Fans spielen wird, hat die Mannschaft am frühen Freitagabend in der Sparkassen-Arena bereits ein Testspiel gegen die Eisbären Bremerhaven ausgetragen – und mit 76:86 (49:44) verloren. Aber wie heißt es so schön: Schwache Generalprobe, gute Premiere. Da geht am Sonnabend vor Zuschauern noch mehr.

Anzeige

Basketball-Testspiel: BG Göttingen - Eisbären Bremerhaven 2021

28.08.2021, Basketball-Bundesliga, Saison 2021 / 2022, Vorbereitung, BG Göttingen - Eisbären Bremerhaven. Göttingens Jeff Roberson (r) am Ball. Foto: Swen Pförtner Zur Galerie
28.08.2021, Basketball-Bundesliga, Saison 2021 / 2022, Vorbereitung, BG Göttingen - Eisbären Bremerhaven. Göttingens Jeff Roberson (r) am Ball. Foto: Swen Pförtner ©

Die Gäste von der Nordsee waren nach der Saison 2018/19 aus der BBL abgestiegen und hatten als Vizemeister der zurückliegenden Spielzeit auf den Aufstieg verzichtet. Im ersten Viertel entwickelte sich ein letztlich enges Match, in dem es zwischenzeitlich schon einmal so ausgesehen hatte, als könne sich die BG absetzen. Haris Hujic bot in der Anfangsphase eine gute Leistung, machte sieben der ersten acht Punkte und war auch in der Defensive aufmerksam, kam zu Ballgewinnen. Anschließend trafen auch seine Teamkameraden – allerdings dieses Mal nicht so sicher aus der Distanz wie noch beim ersten Test gegen Jena. Das machten die Gäste besser, die Dreier waren es, die sie in der Endphase wieder heranbrachten. 23:22 stand es nach zehn Minuten.

Steigerung der Trefferquote im zweiten Viertel

Mit einem Vier-Punkt-Spiel von Mathis Mönninghoff begann der zweite Abschnitt. Aber die Bremerhavener, die mit lediglich neun Spielern angereist waren, ließen sich nicht abschütteln, glichen beim 37:37 (16.) wieder einmal aus. Die Trefferquote der Veilchen stieg nun aber kontinuierlich an, vor allem von jenseits der 6,75-Meter-Linie fanden immer mehr Würfe ihr Ziel. Ob Jeff Roberson, Kapitän Akeem Vargas, Hujic, Mönninghoff oder Stephen Brown – sie alle trafen, sodass die BG zwischenzeitlich 49:40 (19.) führte und schließlich mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung in die Pause ging (49:44).

Anzeige

Nach der Pause waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten. Sie spielten physischer, konsequenter und zeigten mehr Mentalität als die Veilchen, die längst nicht so lautstark kommunizierten wie noch im ersten Testspiel gegen Jena. Die Folge: Beim 60:57 nach einem Dreier ging Bremerhaven erstmals in Führung und baute diese immer weiter aus – die Gegenwehr der BG hielt sich in Grenzen, dazu kamen einige unglückliche Aktionen in der Offensive. So ging dieses Viertel klar mit 27:14 an den ProA-Vertreter – und die Gastgeber hatten acht Punkte Rückstand zu Beginn des Schlussviertels (63:71).

Mehr vom Sport in der Region

Keine Aufholjagd im Schlussviertel

Das begann mit einer Schrecksekunde auf Seiten der Gäste, die Robert Oehle verletzt vom Platz führen mussten. Die Veilchen spielten jetzt zwar engagierter, Punkte fielen aber zunächst nicht. Es dauerte fast genau drei Minuten, bis der erste Zähler überhaupt in diesem Abschnitt fiel – Vargas traf zum 64:71 per Freiwurf – aber eben auch nur einen. Kamar Baldwin, der danach vier Punkte in Folge erzielte, musste in der 37. Minute nach dem fünften Foul das Feld verlassen. Danach machte auch endlich Jake Toolson seine ersten Göttinger Punkte zum 76:81 (38.). Bremerhaven ließ sich den Sieg aber nicht mehr nehmen, auch wenn es schwach in diesen Abschnitt gestartet war.

Roel Moors, Headcoach der BG Göttingen, war phasenweise richtig ärgerlich auf der Bank: „Wir waren als Team heute nicht da. Defensiv hat von Anfang an nichts gestimmt – offensiv eigentlich auch nicht, obwohl wir in der ersten Halbzeit 49 Punkte erzielt haben. Unser Screening hat war nicht da, unsere Transition war nicht da und in der Defensive haben wir es Bremerhaven viel zu leicht gemacht. Das war heute einfach nicht gut genug. Aber vielleicht ist es gut, dass wir diese Erfahrung so früh machen. Wir hatten heute keine Leadership – das war enttäuschend.“ – Punkte BG: Toolson (3), Roberson (5), Vargas (9), Herbst (dnp), Hujic (10), Wüllner (dnp), Hartwich (5), Mönninghoff (9), Kamp (4), Dickey (4), Brown (17), Baldwin (10).

Tickets für Sonnabend nur im Vorverkauf

Fans können sich im Vorverkauf noch Tickets für das Spiel gegen Paderborn am Sonnabend sichern – eine Tageskasse wird es nicht geben. Online-Ticketbuchungen sind auch noch bis kurz vor Spielbeginn möglich (Online-Ticketshop auf www.bggoettingen.de). Für den Besuch in der Halle gelten umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsregeln.