07. Juni 2021 / 17:29 Uhr

Nachgelegt: Toba holt bei DM zwei weitere Medaillen und hat Tokio-Ticket sicher

Nachgelegt: Toba holt bei DM zwei weitere Medaillen und hat Tokio-Ticket sicher

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Andreas Toba kehrt mit drei Medaillen von der deutschen Meisterschaft in Dortmund zurück nach Hannover.
Andreas Toba kehrt mit drei Medaillen von der deutschen Meisterschaft in Dortmund zurück nach Hannover. © IMAGO/Eibner
Anzeige

Drei Medaillen - das ist die Ausbeute von Andreas Toba bei der deutschen Meisterschaft in Dortmund. Das Turn-Ass vom TKH legte nach Bronze am Reck Silber an den Ringen sowie erneut Bronze am Pauschenpferd nach. Und: DTB-Olympia-Trainer hat sich für Tokio schon auf Toba festgelegt.

Anzeige

Andreas Toba hat noch zwei Medaillen nachgelegt bei der deutschen Meisterschaft der Turner. Der Mehrkampf-Dritte vom TK Hannover holte noch Silber an den Ringen sowie Bronze am Pauschenpferd. Am Barren reichte es noch zu Platz vier in Dortmund. „Da war ich etwas verstrahlt. Ich weiß, dass ich das insgesamt besser kann“, sagte Toba.

Anzeige

DTB-Olympia-Trainer Valeri Belenki legte sich auf jeden Fall schon fest, er plant für Tokio mit Toba sowie dem in Dortmund anlässlich der „Finals“ überragenden Lukas Dauser aus Unterhaching. „Auf die beiden kann ich nicht verzichten“, sagte Belenki. Für den 20-Jährigen Glenn Trebing vom TKH gab es mit Bronze am Barren einen ordentlichen Abschluss der Titelkämpfe.

Mehr Berichte aus der Region

Am Freitag war Titelverteidiger Toba am Reck gestürzt. Der künftig in der Bundesliga für Vinnhorst turnende Dauser holte sich den Titel und siegte zudem am Boden (13,833 Punkte) sowie am Barren (15,700). „Lukas ist in Weltklasseform, da kann ich nur gratulieren“, sagte Toba fair.



Trebing mit seinem Mehrkampf unzufrieden

Der Döhrener verwies an den Ringen mit 13,866 Punkten Nils Dunkel (13,766) auf Platz drei. Dunkel, der im Herbst ebenfalls Vinnhorst verstärken wird, siegte am Pauschenpferd mit 14,500 Punkten vor Dauser (13,833) und Toba (13,500). „Ich war in den Finals besser als in der Quali. Aber ich will beweisen, dass ich im Mehrkampf stärker bin“, kündigte Toba an.

Am nächsten Sonntag werden in München unter zehn Kandidaten die restlichen sechs Athleten ermittelt, die neben Dauser und Toba eine Chance auf Tokio haben. Vier Athleten können bei den Spielen nur starten, aktuell dürfte Dunkel gute Karten haben. Aber auch für TKH-Talent Trebing ist „prinzipiell noch alles drin“, wie er selbst sagt.

Mit seinem Mehrkampf war er als Sechster je­doch unzufrieden, er hatte am Boden und am Reck gepatzt. Immerhin profitierte er im Barren-Finale von einem Patzer Dunkels, der beim Abgang strauchelte. Es gab mit 13,833 Punkten Bronze hinter dem Berliner Philipp Herder (14,500). „Dieses Ergebnis war zwar in Ordnung, meine Leistung aber nicht“, sagte der Südstädter Trebing selbstkritisch.sdi