13. August 2018 / 19:39 Uhr

Nach Gerard Piqué: Auch David Silva tritt aus der spanischen Nationalmannschaft zurück

Nach Gerard Piqué: Auch David Silva tritt aus der spanischen Nationalmannschaft zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Silva Nationalmannschaft
Silva Nationalmannschaft
Anzeige

Ähnlich wie die DFB-Elf steht auch die spanische Nationalmannschaft vor einem personellen Umbruch. Zwei Spieler aus der Garde der zweifachen Europameister und Weltmeister treten infolgedessen nun aus der "Furia Roja" zurück: Verteidiger Gerard Piqué und der offensive Mittelfeldspieler David Silva.

Anzeige
Anzeige

Bereits am Samstag hatte Abwehr-Star Gerard Piqué seinen Rücktritt aus der spanischen Nationalmannschaft verkündet, nun folgt ihm auch Manchester Citys David Silva in den Nationalmannschafts-Ruhestand. In einem Statement, das er auf dem Sozialen Netzwerk Twitter veröffentlichte, gab der 32-jährige Silva seinen Rücktritt bekannt. "Vielen Dank und immer viel Glück!", schrieb Silva unter das Statement.

In dem Statement heißt es unter anderem, die Entscheidung sei "eine der härtesten der Karriere" gewesen. "Die Nationalmannschaft hat mir alles gegeben und mir von den Nachwuchsteams bis zur A-Mannschaft gezeigt, wie man sich weiterentwickelt", so Silva. "Ich trete glücklich zurück, wegen allem was ich mit diesem Team erreicht habe, was ich geträumt und erlebt habe mit einer Mannschaft, die niemals vergessen wird."

Silva hat für den spanischen Verband insgesamt 129 Länderspiele bestritten und dabei 37 Tore erzielt. Der offensive Mittelfeldspieler gewann mit der "Furia Roja" 2008 und 2012 die Europameister und 2010 die Weltmeisterschaft. Auch bei der WM in Russland, bei der Spanien im Achtelfinale im Elfmeterschießen am Gastgeber scheiterte, stand Silva im spanischen Aufgebot.

Auch Piqué tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Silvas langjähriger Weggefährte Gerard Piqué hatte bereits am Samstag seinen Rücktritt von der spanischen Auswahl verkündet. "Die Entscheidung ist schon vor langer Zeit gefallen und ist gut durchdacht“, sagte der 31 Jahre alte Profi des FC Barcelona am Samstag. Er habe dem neuen Nationaltrainer Luis Enrique mitgeteilt, dass die WM in Russland sein letztes Turnier gewesen sei. Der 103-malige Nationalspieler hatte auch schon vor der WM gesagt, dass er nicht plane, weiter für die Nationalmannschaft zu spielen.

15 ehemalige Spanien-Stars und was aus ihnen geworden ist:

Bei der Weltmeisterschaft in Russland gehörte Spanien zu den absoluten Topfavoriten, das Team schied jedoch überraschend im Achtelfinale aus. Die Iberer blicken dennoch auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück. Wir haben 15 der größten spanischen Nationalspieler aller Zeiten unter die Lupe genommen und uns gefragt: Was machen sie eigentlich heute? Das Ergebnis findet ihr in der Galerie - klickt euch durch! Zur Galerie
Bei der Weltmeisterschaft in Russland gehörte Spanien zu den absoluten Topfavoriten, das Team schied jedoch überraschend im Achtelfinale aus. Die Iberer blicken dennoch auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück. Wir haben 15 der größten spanischen Nationalspieler aller Zeiten unter die Lupe genommen und uns gefragt: Was machen sie eigentlich heute? Das Ergebnis findet ihr in der Galerie - klickt euch durch! ©
Anzeige

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt