17. Februar 2019 / 19:28 Uhr

Gerechtes Unentschieden im Oberliga-Derby

Gerechtes Unentschieden im Oberliga-Derby

Redaktion Sportbuzzer
Göttingens Eileen Jansen (M) jubelt nach ihrem Treffer im Derby gegen den FFC Renshausen.
Göttingens Eileen Jansen (M) jubelt nach ihrem Treffer im Derby gegen den FFC Renshausen. © Foto: Pförtner
Anzeige

Im ersten Punktspiel des neuen Jahres haben der ESV Rot-Weiß Göttingen und der FFC Renshausen die Punkte geteilt: Mit 2:2 (2:0) endete das Derby in der Frauenfußball-Oberliga am Sonntagvormittag auf dem Kunstrasenplatz am Greitweg.

Anzeige

Dabei bestimmten beide Teams je eine Halbzeit. Der erste Durchgang gehörte den Gastgeberinnen vom ESV Rot-Weiß. Während die erste Großchance durch Jenny Schäfer noch verstrich, klingelte es nur wenig später in der elften Spielminute: Eine Hereingabe von der rechten Seite fand den Weg durch die unsortierte FFC-Abwehr und landete am Fünfmeterraum vor den Füßen von Lea Bindewald, die zum 1:0 einschoss.

Exakt dieselbe Szene ereignete sich eine viertel Stunde später erneut, Bindewald hatte den Doppelpack auf dem Fuß. Diesmal konnte aber Charlotte-Ulrike Schröder noch für Renshausen auf der Linie klären.

Strittiger Strafstoß

Und so ließ der zweite Treffer der Gastgeberinnen vor den Augen der rund 100 Zuschauer bis zur 38. Minute auf sich warten. Nachdem ESV-Spielerin Marie Diekgerdes nach einem Kopfballduell im Strafraum zu Boden ging, entschied der Unparteiische Tobias Kohn auf Strafstoß – eine strittige Entscheidung. Aber alle Proteste des FFC halfen nicht: Elena Müller trat an und verwandelte vom Punkt sicher zum 2:0 für Rot-Weiß.

Renshausen, als Tabellenvierter gegen den Achten favorisiert in die Partie gestartet, kam dann mit ordentlich Wut im Bauch aus der Kabine – und riss das Spiel im zweiten Durchgang schnell an sich. In der 55. Minute markierte Viola Hellwig den Anschlusstreffer für den FFC: Ihr Eckball von der linken Seite wurde länger und länger und senkte sich schließlich direkt ins lange Eck von ESV-Torhüterin Alina Hanson – Traumtor. Die Gastgeberinnen mühten sich, Renshausen wurde immer stärker. Sarah Bode erzielte nach Vorlage von Gesa Ratdke schließlich hochverdient den Ausgleich (67.). Renshausen stürmte weiter, zum Siegtreffer reichte es jedoch nicht mehr.

Heuerding im Tor

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, freute sich FFC-Spielertrainerin Katharina Heuerding über den Punktgewinn: „Wir sind geschlossen als ein Team aufgetreten.“ Aufgrund der Abstinenz von Nadine Schwarzkopf war Feldspielerin Heuerding kurzerhand als Torhüterin eingesprungen: „Ich habe nicht trainiert, aber ich konnte meine Mädels nicht im Stich lassen“, sagte sie. Mit der strittigen Elfmeter-Entscheidung kurz vor der Pause müsse man leben, so Heuerding: „Ich habe zu den Mädels in der Halbzeit gesagt, dass wir gut trainiert haben und einfach an uns glauben müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann an uns geglaubt.“

Ihr Gegenüber, ESV-Trainer Kevin Martin, konnte sich mit der Punkteilung ebenfalls zufriedengeben: „Aufgrund der zweiten Halbzeit muss man sagen: hochverdienter Punkt für Renshausen. Die kamen mit ordentlich Druck aus der Kabine und wir haben es nicht geschafft, uns zu befreien.“ Mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Hälfte sei er dagegen sehr zufrieden, so Martin: „Unser Matchplan ist voll aufgegangen.“

Von Filip Donth

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt