25. Februar 2020 / 08:55 Uhr

Nach Entlassung: Gerry Ehrmann droht Kaiserslautern mit Anwälten - "Das ist erfunden und erlogen"

Nach Entlassung: Gerry Ehrmann droht Kaiserslautern mit Anwälten - "Das ist erfunden und erlogen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gerry Ehrmann hat die Vorwürfe des 1. FC Kaiserslautern bestritten und droht dem Klub mit rechtlichen Konsequenzen.
Gerry Ehrmann hat die Vorwürfe des 1. FC Kaiserslautern bestritten und droht dem Klub mit rechtlichen Konsequenzen. © imago images/pmk
Anzeige

Nach seiner umstrittenen Entlassung am Sonntag kündigte Gerry Ehrmann dem 1. FC Kaiserslautern rechtliche Konsequenzen an. Der langjährige Torwarttrainer bestritt zudem die schweren Vorwürfe des Drittligisten, die zur Trennung geführt hätten. 

Anzeige
Anzeige

Klub-Legende Gerry Ehrmann wehrt sich gegen die Vorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers und droht dem 1. FC Kaiserslautern mit rechtlichen Schritten. "Ich bin geschockt und traurig, dass das jetzt solche Ausmaße angenommen hat", erklärte der 61-Jährige im Gespräch mit Sport1. Der Drittligist hatte die umstrittene Entlassung des langjährigen Torwarttrainers am Montag mit eskalierten Auseinandersetzungen zwischen Ehrmann und Cheftrainer Boris Schommers begründet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es sei "mehrfach durch Gerry Ehrmann zu massiven, substantiellen Beleidigungen, Arbeitsverweigerungen und Drohungen gegenüber dem Trainerteam gekommen", hieß es in einer Stellungnahme, die der Klub am Montagabend veröffentlicht hatte. Und weiter: "Diese Vorkommnisse sind dabei unter Zeugen aus dem Trainer- und Betreuerteam passiert sowie dokumentiert und haben in ihren Auswirkungen auch die Mannschaft erreicht. Zum Schutz der betroffenen Personen und für die Gewährung eines zielgerichteten Trainings- und Spielbetriebs sah sich die Vereinsführung zum Handeln gezwungen."

Ehrmann droht Kaiserslautern mit Anwälten

Die schwerwiegenden Vorwürfe möchte sich Ehrmann nicht gefallen lassen. "Ich habe niemanden beleidigt und auch nicht die Arbeit verweigert. Das ist erfunden und erlogen. Noch einmal: Ich habe niemanden beleidigt und niemanden bedroht. Das ist eine absolute Frechheit, was in der Pressemitteilung steht", sagte der frühere Profi Sport1 und drohte Kaiserslautern mit rechtlichen Schritten: "Das lasse ich mir nicht gefallen. Jetzt ist das eine Sache für die Anwälte."

Weidenfeller, Trapp und Co.: Die größten Entdeckungen von Gerry Ehrmann

24 Jahre lang war Gerry Ehrmann für die Ausbildung der Torhüter beim 1. FC Kaiserslautern verantwortlich. Aus seiner Schule stammen Stars wie Roman Weidenfeller oder Kevin Trapp.  Zur Galerie
24 Jahre lang war Gerry Ehrmann für die Ausbildung der Torhüter beim 1. FC Kaiserslautern verantwortlich. Aus seiner Schule stammen Stars wie Roman Weidenfeller oder Kevin Trapp.  ©
Anzeige

Zahlreiche Fans und frühere Schützlinge des langjährigen Torwarttrainers, darunter Roman Wiedenfeller oder Tobias Sippel, zeigten ihr Unverständnis mit der Entscheidung des Klubs, den 61-Jährigen zu entlassen. Eine Petition unter dem Titel "Gerry Ehrmann bleibt beim FCK!" erreichte bis Dienstagvormittag bereits über 6500 Unterschriften. Zudem hängten einige Anhänger ein Plakat vor die Geschäftsstelle des Drittligisten mit der Aufschrift: "Ohne Gerry kein FCK!!! Schommers raus! Schämt euch!"

Ehrmann entdeckte Weidenfeller, Trapp und Co.

Ehrmann war 1984 als Profi zum 1. FC Kaiserslautern gekommen und erlebte in seiner aktiven Zeit einige der größten sportlichen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte, darunter zwei Meisterschaften. Seit 1998 arbeitete der frühere Torhüter als Torwarttrainer in der Pfalz und zeichnet sich verantwortlich für die Entdeckung von namhaften Profis wie Roman Weidenfeller, Tim Wiese oder Kevin Trapp.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt