29. April 2021 / 14:07 Uhr

Gerüchte um Cheftrainer-Job für Terzic - BVB-Manager Zorc: "Wir planen mit Edin"

Gerüchte um Cheftrainer-Job für Terzic - BVB-Manager Zorc: "Wir planen mit Edin"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Manager Michael Zorc (kleines Foto) will, dass Edin Terzic in Dortmund bleibt. 
BVB-Manager Michael Zorc (kleines Foto) will, dass Edin Terzic in Dortmund bleibt.  © DPA/Martin Meissner
Anzeige

Bei Borussia Dortmund soll Edin Terzic ab dem Sommer wieder als Co-Trainer arbeiten, weil der BVB Marco Rose als neuen Cheftrainer für die kommende Saison verpflichtet hat. Terzic soll bei anderen Klubs als Cheftrainer im Fokus sein. Dortmund-Manager Zorc schiebt einem Wechsel aber einen Riegel vor. 

Anzeige

Das Trainer-Karussell in der Bundesliga ist voll in Fahrt. Julian Nagelsmann wechselt zu den Bayern, bei RB Leipzig wird Jesse Marsch sein Nachfolger. Beim VfL Wolfsburg ist die Zukunft von Trainer Oliver Glasner alles andere als klar. Bei einem Abschied des Österreichers aus Wolfsburg wird BVB-Trainer Edin Terzic als ein möglicher Nachfolger genannt. Terzic rückt beim BVB im Sommer wieder in die zweite Reihe, weil Marco Rose, noch Mönchengladbach, neuer Cheftrainer wird.

Anzeige

Vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel am Samstagabend (20.30/Sky) äußerte sich Terzic zu den Spekulationen um seine Person. "Ich möchte dieses Spiel nicht mitspielen", äußerte sich Terzic auf die Frage in der offiziellen Pressekonferenz, ob er den Co-Trainer Job in der neuen Saison gegen einen Cheftrainer-Posten tauschen würde. "Wir haben uns in der Vergangenheit sehr klar geäußert, wie meine Zukunft aussehen wird. Ich bin sehr glücklich in der Funktion, in der ich jetzt bin und ich war sehr glücklich in der Funktion, in der ich vorher war. Aktuell gibt es für mich nur diese Themen: Die Champions-League-Quali zu schaffen und ins Pokal-Finale zu kommen."

Auch Manager Michael Zorc hat klare Vorstellungen, was Terzic angeht. "Wir planen ganz klar mit Edin im Trainerteam für die neue Saison. Und wir hoffen, dass sich an dieser Planung nichts ändern wird", stellte Zorc klar. Dann ergänzte der 58-Jährige lächelnd: "Aber die Preise steigen gerade, wie man sieht. Warten wir mal ab." Was Zorc meint: Die Bayern zahlen für den Nagelsmann-Wechsel im kommenden Sommer etwa 25 Millionen Euro.