15. Mai 2021 / 15:32 Uhr

Gerüchte um die Zukunft von Edin Terzic: Das sagt der BVB-Trainer über seine Zeit in Dortmund

Gerüchte um die Zukunft von Edin Terzic: Das sagt der BVB-Trainer über seine Zeit in Dortmund

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Trainer Edin Terzic lässt seine Zukunft weiter offen.
BVB-Trainer Edin Terzic lässt seine Zukunft weiter offen. © IMAGO/Alex Gottschalk/POOL (Montage)
Anzeige

BVB-Trainer Edin Terzic wird in der kommenden Saison durch Noch-Gladbach-Coach Marco Rose abgelöst. Wie es dann mit dem 38-Jährigen weitergeht, ist noch offen. Zuletzt rankten sich Gerüchte um das Interesse mehrerer Bundesliga-Klubs. Nun spricht Terzic selbst.

Anzeige

Trainer Edin Terzic von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund macht weiter keine konkreten Aussagen zu seiner Zukunft. "Ich bin seit 2010 Angestellter in diesem Verein und stolz darauf. In den 101 Jahren davor hatte der BVB eine coole Zeit, und der BVB wird auch in den 500 Jahren nach mir eine coole Zeit habe", sagte der 38-Jährige vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Sky). Terzic war nach der Trennung von Lucien Favre zum Chefcoach befördert worden und krönte seine Arbeit am Donnerstag mit dem Sieg des BVB im Pokalfinale in Berlin gegen RB Leipzig (4:1). Nach der Saison soll Terzic Assistent des neuen Trainer Marco Rose werden.

Anzeige

Vereinsboss Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt bekräftigt, dass er an einen Verbleib von Terzic glaubt. "Er hat vor ein paar Wochen seinen Vertrag langfristig verlängert, mit der klaren Erkenntnis, wie es weitergeht. Er ist ein Dortmunder Junge, er spürt den Verein, er atmet den Verein." Dennoch sei man gesprächsbereit, sollte es Terzic zu einem anderen Klub ziehen. "Edin hat den Schlüssel in der Hand."

BVB hat Champions League im Visier

Nach dem fünften Pokalsieg der Klubgeschichte soll nun die Qualifikation für die Champions League gesichert werden. "Wir sind einen herausragenden Weg gegangen und haben viele Arten entwickelt, Spiele anzugehen. Damit wollen wir weitermachen, sechs Punkte holen und dieses elementar wichtige Ziel für den Verein erreichen", sagte Terzic. Nach zuletzt fünf Siegen in Serie lag der BVB vor dem 33. Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz und hat die Teilnahme an der Königsklasse wieder in eigenen Händen. Dem Spiel in Mainz folgt zum Abschluss das Westduell gegen Bayer Leverkusen.