11. April 2022 / 09:58 Uhr

Geschlossen zum Teilerfolg: Bad Lausick holt Punkt beim FSV Krostitz

Geschlossen zum Teilerfolg: Bad Lausick holt Punkt beim FSV Krostitz

Hans-Peter Weiske
Leipziger Volkszeitung
 Symbolbild
Zwischen dem FSV Krostitz und dem FC Bad Lausick gab es keinen Sieger. © imago images/U. J. Alexander
Anzeige

Das typische Krostitz-Wetter erwischte die Kurstädter erst auf der Rückfahrt, das konnte die gute Stimmung nicht verderben. Doch war sich die Truppe einig, dass sogar alle drei Punkte drin waren.

Krostitz/Bad Lausick. Mit einer tollen Reaktion des sein Debüt im FC-Tor gebenden Christoph Heinitz, er lenkte einen Kopfball mit einer Hand über die Latte, begann die Partie nach einer Viertelstunde des Abtastens richtig. Dafür sorgte auch ein schneller Angriff des FC über Stefan Fliegner, der in der Mitte Andreas Streubel findet. Im Strafraum geht der zu Boden, keine Frage – Strafstoß! Doch Schiedsrichter Dastych zeigt weiterspielen an. Nach einer knappen halben Stunde tankt sich Fliegner selbst in den Strafraum durch, doch der linke Fuß des FSV-Keepers Gehmlich klärt zum Eckball. Drei Minuten später der nächste Lausicker Angriff, wieder ist Streubel in der Mitte ziemlich allein, doch er nutzt die Verwirrung in der Hintermannschaft und schiebt die Kugel ins verwaiste Tor. Keine 60 Sekunden später wird Julien Peter derart klar am Schuss gehindert, dass es keine Frage geben kann, doch wieder ließ Dastych weiterspielen.

Anzeige

Beim Gastgeber lief erstaunlich wenig zusammen, wohl ein gutes Dutzend mal landete der Ball unerreichbar im Seitenaus. Dafür, dass es vor dem FC-Kasten ab und an brannte, sorgten die Gäste selbst. Nach der Pause war Lausicks Hüter wieder zur Stelle, der einen satten Schuss Lehmanns über die Latte lenkte (48.). Mit Luck hatte der FSV jetzt einen weiteren Offensivspieler, doch auch dieser scheiterte mit einem Freistoß an Heinitz (58.). Der Druck des Gastgebers nahm zu, doch Lausicks Abwehr bereinigte alle Szenen und setzte zwar seltene, aber überlegte Konter an. In der 66. Minute hatten die Gäste den Torjubel auf den Lippen, als sich Nicky Richters Kopfball gegen die Laufrichtung des Torwarts ins Netz zu senken scheint – doch ein Verteidiger kann den Ball schlagen.

Mehr zum Fußball

Der hohe Aufwand fordert Tribut, Fliegner und Jeremy Dust verlassen angeschlagen das Spielfeld. Der Druck des FSV bleibt hoch, doch die Gäste sind überall zur Stelle – bis zur 83. Minute, als der Ball nicht geklärt wird. Die dritte Flanke landet im Strafraum, wo Theinert dann doch einmal freisteht und aus rund zehn Meter FC-Keeper Heinitz keine Chance lässt. Die Gäste überstehen die restlichen gut zehn Minuten gut und können einen Punkt mitnehmen. hpw

Anzeige

Bad Lausick: Heinitz; Richter, Wild, Schmiedel, Fliegner (66.Kamke), Dust (79.Wurche), Ziffert, Peter, Kalbitz, Uebe, Streubel.