26. Oktober 2018 / 16:10 Uhr

Gibt es ein offensives Feuerwerk zwischen der SSG Rot-Schwarz Kiel und dem SVE Comet Kiel?

Gibt es ein offensives Feuerwerk zwischen der SSG Rot-Schwarz Kiel und dem SVE Comet Kiel?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tore satt am Sonnabend in Meimersdorf? Hier jubeln die SVE-Cometen über einen Treffer im Topspiel gegen Kronshagen. Aber mit Toren geizt auch Gastgeber Rot-Schwarz nicht.
Tore satt am Sonnabend in Meimersdorf? Hier jubeln die SVE-Cometen über einen Treffer im Topspiel gegen Kronshagen. Aber mit Toren geizt auch Gastgeber Rot-Schwarz nicht.
Anzeige

Der Knüller der Fußball-Verbandsliga Ost aus Kieler Sicht steigt im Stadtderby zwischen Gastgeber SSG Rot-Schwarz und Spitzenreiter SVE Comet. In beiden Duellen der letzten Saison gewann der jeweilige Gast. Die SVE-Cometen haben in diesem Monat bei drei Siegen in drei Spielen als einziges Team der Liga die Möglichkeit, sich den Oktober zu vergolden. Der FC Kilia will als Außenseiter beim TSV Plön alles tun, um nach acht Niederlagen in Serie „alle Neune“ zu vermeiden.

SSG Rot-Schwarz Kiel – SVE Comet Kiel (Sbd., 14 Uhr)

Vom Papier her scheinen die Rollen klar verteilt zu sein. Spitzenreiter SVE Comet Kiel, der 16 Punkte mehr auf dem Konto hat, ist klarer Favorit. Das sieht auch RS-Trainer Ole Jacobsen so. „Wir sind Außenseiter und stehen nicht unter Druck, Punkte für den Klassenerhalt sammeln zu müssen. Wir freuen uns auf das Spiel. Es waren bislang immer tolle Duelle. Keiner will sich im Derby eine Blöße geben, und jeder wird kämpfen. Aber beide Mannschaften haben sich spielerisch weiterentwickelt. Es wird sicher guter Fußball geboten“, meint Jacobsen. Im Hinblick auf die Torausbeute befinden sich beide Teams auf Augenhöhe. Rot Schwarz hat mit 47 Treffern gegenüber 45 Toren sogar die Nase vorn. Viel Arbeit für die beiden Abwehrreihen, die nicht in Bestbesetzung antreten können. Bei Rot Schwarz fehlt Innenverteidiger Dustin Markwardt (Bänderdehnung), der von Außenverteidiger Andre Bock vertreten wird. Rückkehrer Christian Wittstock füllt die Viererkette auf.

Anzeige

Personell sehr viel größere Probleme hat der SVE Comet, der gerade einmal 13 Ligaspieler aufbieten kann. „Das ist zwar eine Hypothek. Aber wir haben immer noch eine gute Qualität. Auch in bester Besetzung wäre Rot Schwarz ein schwerer Gegner. Die sind viel besser als der Tabellenstand“, setzt SVE-Trainer Mark Hungerecker auf die Durchschlagskraft von Angreifer Janneck Rassmanns (7 Tore), Außenstürmer Niclas Schmidt und Joker Oliver Blazevic (8).

TSV Plön – FC Kilia Kiel (Sbd., 14 Uhr)

Für die Kilianer wird es nach der Niederlagenserie im Tabellenkeller langsam immer finsterer. „Unsere personelle Situation ist unverändert. Wir müssen sehen, dass wir genug Leute zusammenbekommen“, bastelt FC-Coach Astrit Meshekrani mit seinen Trainerkollegen Enis Hodaj und Ardian Stubbla an einer Formation. Hodaj muss von seinen sechs Spielen Rot-Sperre noch zwei absitzen. „Er fehlt uns vorne als Knipser sehr“, sagt Meshekrani, der auch auf Michel Witt und Fidan Imeri (beide aus beruflichen Gründen) verzichten muss. „Plön ist ein starker Gegner. Wir wollen dort kämpfen und uns gut verkaufen“, hofft Kilias Coach, dass die lange Negativserie bald beendet werden kann.

Stimmt ab! Tippt den Spieltag der Verbandsliga Ost!

Mehr Fußball aus der Region

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©