13. September 2021 / 20:32 Uhr

Gieseler-Gala beschert TSV Siems Kantersieg bei SSG Rot-Schwarz Kiel

Gieseler-Gala beschert TSV Siems Kantersieg bei SSG Rot-Schwarz Kiel

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Madeline Gieseler hatte mit ihren fünf Toren bei Rot-Schwarz Kiel einen Löwenanteil am klaren Auftaktsieg des TSV Siems.
Madeline Gieseler hatte mit ihren fünf Toren bei Rot-Schwarz Kiel einen Löwenanteil am klaren Auftaktsieg des TSV Siems. © Agentur 54°
Anzeige

Lübecks erfolgreichster Torjägerin gelang ein Fünferpack. Binnen zwölf Minuten knipste "Fancy" viermal. 

Nachdem die ersten beiden Oberliga-Spiele des TSV Siems gegen den TSV Klausdorf (04. Dezember) und gegen den SV Henstedt-Ulzburg II (26. September) bereits verlegt wurden, durften die Mädels vom Krummen Weg nun auch endlich aktiv ins Geschehen eingreifen. Am Sonntag gastierte man auf dem Sportplatz Meimersdorf bei der SSG Rot-Schwarz Kiel.

Anzeige

Schon zur Pause war alles entschieden

Von Beginn an waren es die Gäste aus der Hansestadt, die das deutliche Plus an Ballbesitz zu verzeichnen hatten. Jedoch dauerte es bis zur 26. Minute, bis der Abwehrriegel der Landeshauptstädterinnen dem Angriff des TSV nicht mehr standhielt. Mandy Scheer war es, die Siems in Front brachte. Nur 120 Sekunden später zappelte das Leder erneut im Netz und Torschützin war eine Angreiferin, die von nun an offenbar so richtig Blut geleckt hatte: Madeline Gieseler erzielte zwischen Minute 28 und 40 nämlich einen Viererpack. Quasi mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Kiels Zehnerin Jessica Dorow auf 1:5. Die zur Pause für Mandy Scheer eingewechselte Josefin Jegorenko erhöhte in der 63. Minute auf 6:1 aus Lübecker Sicht. Gieseler netzte noch ein fünftes Mal ein, ehe Jessica Mabel Grewe das eher bedeutungslose 2:7 gelang.

Mehr News aus der LN-Region

In zwei Wochen geht's gegen den SV Henstedt-Ulzburg II weiter

TSV-Teammanager Patrick Thoms, der seit dem Ausscheiden von Ex-Coach Kambiz Tafazoli für die Pressearbeit zuständig ist: "Wir brauchen gut 20 Minuten gegen einen kompakt stehenden Gegner, druckvoll ins Spiel zu kommen. Der erste Treffer war sozusagen der Knotenlöser zu einem letztendlich ungefährdeten Sieg. Wir freuen uns über den erfolgreichen Start, bedanken uns beim Gegner sowie der Unparteiischen zum angenehmen Spiel."

Am kommenden Wochenende steht für die Siemser Damen mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut eine spielfreie Zeit auf dem Programm. Das nächste Oberliga-Spiel steigt nämlich erst am 26. September, dann ist man beim SV Henstedt-Ulzburg II zu Gast.

Der dritte Spieltag auf einen Blick:

SV Frisia 03 Risum-Lindholm - TSV Klausdorf 5:0
Kieler MTV - TuRa Meldorf 2:1
SV Neuenbrook/Rethwisch - SV Henstedt-Ulzburg II 0:3
SSC Hagen Ahresburg - IF Stjernen Flensborg 3:1