26. November 2019 / 17:26 Uhr

Gifhorner eFootball-Kreismeisterschaft: Wedelheine macht aus Sprakensehl "Vizesehl"

Gifhorner eFootball-Kreismeisterschaft: Wedelheine macht aus Sprakensehl "Vizesehl"

Nick Heitmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Konzentration gefragt: Yannick Porada (l.) und Ken-Adrian Konnegen setzten sich die virtuelle Kreiskrone auf.
Konzentration gefragt: Yannick Porada (l.) und Ken-Adrian Konnegen setzten sich die virtuelle Kreiskrone auf.
Anzeige

Packender ging’s nicht, am Ende musste ein Elfmeterschießen die Gifhorner eFootball-Kreismeisterschaft entscheiden. Und da bewiesen Ken-Adrian Konnegen und Yannick Porada Nervenstärke, die Spielkonsolen-Asse vom 1. FC Wedelheine sicherten sich mit dem Finalsieg im Seehotel am Tankumsee zudem das Ticket für die Niedersachsen-Meisterschaft in Hannover. Dort wird am 19. Januar auch ein Duo starten, das sich langsam den Beinamen „Vizesehl“ verdient.

Anzeige
Anzeige

Ein 6:0 gegen den Titelverteidiger

Der Vergleich zu Bayer Leverkusen, das wegen einer fast schon unheimlich anmutenden Häufung zweiter Plätze einst den Beinamen „Vizekusen“ verpasst bekam, drängt sich irgendwie auf. Bei der zweiten Auflage der Kreismeisterschaft erreichten Daniel Camehl und Michael Lüning vom SV Sprakensehl zum zweiten Mal das Endspiel – und gingen wieder als Verlierer daraus hervor.

Das Turnier, bei dem sich 32 Teams aus 24 Vereinen im Spiel FIFA 20 an der Playstation 4 duellierten, bestritten die beiden ohne allzu große Erwartungen. An der fehlenden Vorbereitung lag’s weniger, denn die Sprakensehler überstanden trotz einer Auftaktpleite die Vorrunde. Der Grund für ihren gedämpften Optimismus wartete im Achtelfinale – Titelverteidiger VfR Wilsche/Neubokel. 

„Schade, dass es diese Partie so früh gab“, bedauerte Steven Melzian, der eFootball-Beauftragte des NFV-Kreises Gifhorn. Die bis dato bärenstarken Wilscher versorgten den Gegner mit einer Extra-Portion Motivation. „Sie haben uns aus Spaß gepiesackt und gefragt, ob wir uns noch an das 0:2 aus dem Vorjahr erinnern können“, so Camehl. „Danach war uns klar, dass wir gewinnen wollen.“ Gesagt, getan. Die Sprakensehler fegten den Favoriten mit einem 6:0 die Controller aus den Händen, zogen mit zwei weiteren Siegen ins Finale ein.

Bei der Premiere in Isenbüttel waren 24 Teams am Start.

Das war's! Shakehands nach dem Finale, Wilsche besiegte Sprakensehl an der Konsole mit 2:0. Zur Galerie
Das war's! Shakehands nach dem Finale, Wilsche besiegte Sprakensehl an der Konsole mit 2:0. © NFV-Kreis Gifhorn
Anzeige

Dort ging’s gegen Wedelheine. „Bei uns lief‘s von Anfang an gut“, sagte Porada, der 2018 nicht nur als Solist die Endrunde des Turniers der E-Academy des VfL Wolfsburg in der VW-Arena erreicht hatte, sondern mit Marvin Hoppe auch Vierter im Kreis Gifhorn geworden war. Diesmal wollte der 24-Jährige an der Seite von Konnegen noch höher hinaus. Porada: „Wir waren guter Dinge.“ Ein Remis und fünf Erfolge später standen sie im Titel-Duell. Das verlief auf Augenhöhe. Beide Finalisten traten mit Paris St. Germain an, das wie alle Mannschaften zwecks Chancengleichheit eine Gesamtstärke von 85 aufwies. 

„Druck war schon da, man wollte ja auch noch das Sahnehäubchen holen“, so Porada, der mit Konnegen zweimal in Führung ging, Camehl und Lüning glichen jeweils aus – 2:2. Im Elferschießen versenkte Wedelheine drei Versuche, Sprakensehl ging leer aus, Porada parierte den letzten Schuss.

„Vizesehl“ zu Scherzen aufgelegt

„Letztlich sind diese Teams verdient vorn gelandet. Das war ein super Event“, resümierte Melzian, der freilich Mitleid mit dem MTV Wasbüttel II hatte. „Der vierte Rang ist undankbar, weil er nicht mehr für die Teilnahme an der Niedersachsen-Meisterschaft berechtigt.“ Den letzten Startplatz ergatterten Max Neumann und Niklas Kollay vom VfL Rötgesbüttel durch ein 6:2 im kleinen Finale.

Die Vorfreude auf die Veranstaltung in der Swiss Life Hall in Hannover ist riesig. „So eine Chance bekommt man bestimmt nicht noch mal, wir sind hochmotiviert“, so Porada. Und Camehl, ganz „Vizesehl“, scherzte: „Wenn wir wieder Zweiter werden, nehmen wir das gern mit.“

Mehr heimischer Fußball
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN