30. November 2020 / 17:16 Uhr

Gifhorns erste eFootball-Spielerin wünscht sich mehr Frauen an der Konsole

Gifhorns erste eFootball-Spielerin wünscht sich mehr Frauen an der Konsole

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erstes Spiel, erster Sieg: Emily Schleger geht für den SV Dannenbüttel II in der Kreisklasse A auf Torejagd.
Erstes Spiel, erster Sieg: Emily Schleger geht für den SV Dannenbüttel II in der Kreisklasse A auf Torejagd. © Privat/Screenshot FIFA 21
Anzeige

Mit Emily Schleger nimmt erstmals eine Spielerin am Gifhorner eFootball-Wettbewerb teil. Die 16-Jährige sieht gute Chancen, mit dem SV Dannenbüttel II in die Kreisliga aufzusteigen. Zudem wünscht sie sich, in Zukunft nicht mehr allein unter männlichen Teilnehmern zu sein.

Anzeige

In dieser Saison spielen die Konsolen-Kicker im NFV-Kreis Gifhorn erstmals in einer Kreisliga und zwei Kreisklassen. Doch es gibt noch eine weitere Premiere: Unter den Akteuren der 27 Mannschaften in den drei Ligen befindet sich mit Emily Schleger zum ersten Mal auch eine Spielerin - und die holte am vergangenen Spieltag zusammen mit ihrem Teamkollegen Niclas Janke den ersten Sieg für den SV Dannenbüttel II in der Kreisklasse A. Mit 3:0 Punkten bei 15:11 Toren setzte sich das SVD-Duo gegen den SV Wagenhoff II durch, den Spieltag beendeten die Dannenbütteler, die mit Robin Didier ein Trio bilden, als Tabellenzweiter.

Anzeige

„Es macht Spaß, sich mit den Jungs zu messen, zu gucken, was sie drauf haben und zu zeigen, dass Mädchen beim eSport auch gut dabei sind“, sagt Schleger. Das einzige Mädchen unter Jungs zu sein, ist für die 16-Jährige kein Problem. Sie kennt es bereits seit vielen Jahren aus ihrem Fußballverein, der JSG Sassenburg. Für die B-Junioren spielt sie in der Kreisliga Nord. So kam Schleger auch an die Anmeldung zum Gifhorner eFootball-Wettbewerb. Trainer René Schiebler fragte in der Team-internen Whatsapp-Gruppe, wer Lust auf den Wettbewerb hätte. „Ich habe direkt zugesagt“, sagt Schleger. Auch Janke und Didier spielen mit ihr in der JSG.

Top 3 als Saison-Ziel

Es wurden zwar erst zwei Spieltage in der Kreisklasse A absolviert, doch Schleger sieht mit ihrem Team gute Chancen, in die Kreisliga aufzusteigen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir unter die Top 3 kommen können. Vielleicht geht auch mehr“, sagt Schleger, die bei ihren Spielen auf die Mannschaft des FC Liverpool vertraut.

Dass sie sich nicht nur mit Freunden, sondern auch mit Spielern aus anderen Mannschaften messen kann, gefällt Schleger am Wettbewerb besonders gut. „Zudem finde ich gut, dass es die Möglichkeit gibt, aufzusteigen, das macht die ganze Sache noch spannender.“ Beim 1:1 zum Auftakt gegen den MTV Isenbüttel kam Schleger noch nicht zum Einsatz, deshalb wird sie am dritten Spieltag gegen TuS Seershausen/Ohof definitiv wieder dabei sein. So ist die Aufteilung beim Dannenbüttel-Trio: Wer nicht gespielt hat, kommt danach zweimal in Folge zum Einsatz.


Schleger hofft auf weitere Spielerinnen im Wettbewerb

Schleger schaut sich Partien der Konkurrenten über die Live-Streaming-Plattform Twitch an, um sich auf die anstehenden Spiele vorzubereiten. „Da kann man sich schon einiges von den Gegnern abschauen. Ansonsten vertraue ich aber auf meine eigenen Fähigkeiten.“ Motivation zieht sie aus dem Interesse der Teamkollegen von der JSG. „Die Mannschaft fiebert mit uns mit, von denen bekommen wir Unterstützung.“

Von der JSG Sassenburg werden in Zukunft höchstwahrscheinlich weitere Spieler folgen. „Einige aus der Mannschaft sind jünger als 16, daher dürfen sie noch nicht teilnehmen, aber nächstes Jahr wird es bestimmt noch eine Mannschaft geben. Die anderen sind heiß darauf“, sagt Schleger, die sich auch sehr darüber freuen würde, wenn sie dann nicht mehr die einzige Spielerin im Wettbewerb ist. „Die Mädchen und Frauen, die FIFA spielen, sollten sich auf jeden Fall überlegen, sich das nächste Mal anzumelden. Ich habe den ersten Spieltag hinter mir und kann sagen, dass es mir viel Spaß macht, anderen zu zeigen, was ich kann.“