31. Juli 2020 / 16:23 Uhr

Gifhorns erster Test: Es geht gegen den Ex-Trainer

Gifhorns erster Test: Es geht gegen den Ex-Trainer

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Will Feer tritt mit dem SSV Vorsfelde in Gifhorn an
Will Feer tritt mit dem SSV Vorsfelde in Gifhorn an © Cagla Canidar
Anzeige

Wiedersehen beim Testspiel: Der erste Auftritt als Trainer des SSV Vorsfelde führt Willi Feer an eine alte Wirkungsstätte - zum MTV Gifhorn.

Anzeige
Anzeige

Es kann wieder Fußball gespielt werden - und Oberligist MTV Gifhorn startet gleich mit einem interessanten Test: Am Sonntag (15 Uhr) kommt Landesligist MTV Vorsfelde mit Ex-MTV-Coach Willi Feer.

Von 2010 bis 2015 hatte Feer die Gifhorner gecoacht, ist nun kurzfristig nach Burkhard Kicks Rücktritt beim SSV als Coach eingesprungen. Für den MTV ist Feer also ein alter Bekannter - das weiß auch Gifhorns Coach Michael Spies. "Mit Willi als Trainer kommt da eine gute und vor allem super eingestellte Mannschaft zu uns." Zumal es das erste Spiel seit der Corona-Pause für den MTV sein wird - "da freut man sich schon drauf", sagt Spies.

Trainingsstart MTV Gifhorn 2020/21

Trainingsstart bei Oberligist MTV Gifhorn am 21. Juli 2020. Zur Galerie
Trainingsstart bei Oberligist MTV Gifhorn am 21. Juli 2020. © Sebastian Preuss

Gifhorns erstes Pflichtspiel ist nicht weit entfernt, bereits am 15. August steht das NFV-Pokalhalbfinale beim SC Spelle-Venhaus auf dem Programm. Spies' Ziel: "Ordnung ins Spiel kriegen, zusammenwachsen, lauffreudig und engagiert sein. Wir müssen die Motivation und die Bereitschaft, für den anderen zu kämpfen, zeigen - beides werden wir in der Saison brauchen." Dabei geht der MTV allerdings mit Fragezeichen ins Spiel. Spies: "Einige Spieler sind im Urlaub, andere gerade erst wieder da, haben aber noch nicht trainiert. Außerdem dürfen wir nur 14 Spieler einsetzen." Ein gutes Händchen ist also gefragt.

Mehr Fußball aus der Region

Das weiß auch Feer, der sein Team erstmals im Spiel-Einsatz sehen wird. "In erster Linie geht es darum, dass ich meine Jungs viel besser kennen lerne. Gifhorn ist schon weiter als wir, aber die Jungs sind sehr engagiert." Auf die Rückkehr in die Flutmulde freut sich Feer: "Wir werden dort auf einem der besten Plätze der Region spielen." Nach seiner MTV-Zeit war Feer bereits einmal als Trainer zurück in Gifhorn - zu Beginn der Landesliga-Saison 2015/16 mit dem TSV Hillerse. Damals verlor sein Team mit 2:6 - "das war kein so gutes Erlebnis", so Feer. Auf das Ergebnis schaut der Coach dieses Mal nicht: "Wichtig ist, dass sich keiner verletzt."