06. Dezember 2019 / 13:01 Uhr

Gigantentreffen und Fußballgefecht beim Roßweiner SV

Gigantentreffen und Fußballgefecht beim Roßweiner SV

Rainer Weber
Leipziger Volkszeitung
04
Geschmeidig: Roßweins Roy Lißner (Nr. 10) geht leichtfüßig an einem Gegenspieler vorbei. © Gerhard Dörner
Anzeige

Fußball-Kreisoberliga: Die Spitzenteams Roßweiner SV und SV Ostrau treffen sich am Samstag zum Schlagabtausch. Der Tabellenzweite trifft bei den Gastgebern des RSV auf seinenTabellennachbarn.

Waldheim. Der 15. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga findet für die vier Vereine aus der Region am Sonnabend ab 14 Uhr statt. Zu einem interessanten Spiel kommt es im Stadion an der Haßlauer Straße zwischen Gastgeber Roßweiner SV (3.) und dem SV Ostrau (2.). Der RSV hat in 14 Spielen 27 Punkte gesammelt, die Ostrauer in 13 Spielen 28 Zähler. Die Gäste strauchelten zuletzt, die Heimelf hat mächtig zugelegt. Leicht favorisiert gehen die Roßweiner in diese Begegnung. Wer hat am Ende die Nase vorn?

Anzeige

Im Heinz-Gruner-Sportpark hat das Team der Verantwortlichen Thomas Henschel und Erik Hustig, der Döbelner SC (9.), den SV Chemie Böhlen (11.) von Spielertrainer Toni Röder zu Gast. Die junge DSC-Vertretung hat sich in den letzten Spielen stabilisiert, holte aus den letzten drei Begegnungen sieben Zähler. Das Heimspiel der Chemiker an der Jahnbaude musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfallen. Bei einem Sieg würde sich der DSC im Mittelfeld etablieren.

Der VfB Leisnig (12.) ringt zur Zeit mit mangelnder Konstanz, was die letzten Ergebnisse belegen. Kann das Team gegen die zuletzt personell gebeutelten Gäste des SV Klinga-Ammelshain (5.) einen Dreier in der Otto-Schuricht-Sportstätte einfahren? Nach dem Rücktritt von Coach Enrico Ueberschär sieht es nach einem Umbruch aus. Die Bergstädter würden sich mit einem Erfolg etwas Luft nach unten verschaffen.

Mehr zu Kreisoberliga

Klassenprimus Hochweitzschen hatte spielfrei

Am 13. Spieltag der Kreisliga A (Staffel Ost) finden für die Teams aus der Region drei Spiele am Sonnabend und eine Begegnung am Sonntag statt. Der derzeitige Tabellenerste Medizin Hochweitzschen der Verantwortlichen Axel Klingner und Klaus Krzemyk hatte vergangene Woche spielfrei, da die Begegnung in Böhlen beim FSV Dürrweitzschen den Platzverhältnissen zum Oper fiel. Die Gäste des ESV Lok Döbeln (7.) mussten in den letzten sechs Begegnungen keine Niederlage hinnehmen. Lok landete in der Vorwoche beim 2:1 gegen Gleisberg einen etwas glücklichen Sieg, hatten doch die Gäste in der ersten Hälfte mehr Chancen, um in Führung zu gehen. Am Ende wird es der Loksche egal sein, blieb doch der Dreier in Großbauchlitz.

Der genannte SV Gleisberg (8.) von Spielertrainer Frank Baumert ist im Heimspiel gegen den SV Medizin Zschadraß (13.) gewillt, die sich ergebenden Chancen diesmal besser zu nutzen. Die Gäste kamen in ihrem Heimspiel gegen Hohburg nicht über ein 2:2 hinaus. Der SV geht favorisiert in diese Begegnung.

Der Tabellenletzte aus der Zschopaustadt, der SV Aufbau Waldheim, kassierte nach 0:1-Halbzeitrückstand in Altenhain, wo das Spiel gegen den Hohnstädter SV (6.) stattfand, ab der 63. Minute noch fünf Gegentreffer und schien von allen guten Geistern verlassen. Aufbau blamierte sich nach allen Regeln der Kunst. Dieser unkonzentrierte mannschaftliche Leistungsabfall war unerklärlich, denn man war personell gut besetzt. Im Heimspiel gegen den SV Traktor Mochau (4.) der Verantwortlichen Thilo Beuchler und Tino Schnitzer ist eine spielerische und konzentriert geschlossene Mannschaftsleistung erforderlich. Oder schlingert das Team aus Richzenhain eine Etage tiefer? Die Gäste kommen mit einer 6:1-Heimempfehlung gegen Zschaitz/Ostrau II zum Sportplatz an der Hauptstraße.


Mehr zu Kreisliga A

Tabellendritter bei der SG-Reserve

Am Sonntag empfängt im Waldstadion Gastgeber SG Zschaitz/Ostrau II (9.) des Gespanns Tom Herrmann und Immo Barkawitz den derzeitigen Tabellendritten von Trainer Peter Eigenwillig, den BC Hartha. Die Gäste sind aktuell ergebnismäßig mit einem Fieberthermometer vergleichbar. Auf einen 6:2-Sieg (Hochweitzschen) folgte eine 1:7-Pleite (Wurzen II) und schließlich letzte Woche eine 7:1-Machtdemostration gegen Großbothen. So lautete die muntere Bilanz der drei letzten Spiele.

Die SG benötigt unbedingt ein Erfolgserlebnis, um nicht weiter nach unten schauen zu müssen. Leicht favorisiert geht der BC in diese Auswärtsbegegnung. Kann der BC weiter vorn bleiben, oder gibt es wieder eine negative Überraschung für die Gäste?