16. August 2022 / 22:53 Uhr

EM-Titel im Foto-Finish: Gina Lückenkemper rennt im Finale über 100 Meter zu Gold

EM-Titel im Foto-Finish: Gina Lückenkemper rennt im Finale über 100 Meter zu Gold

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gina Lückenkemper wurde in München Europameisterin über die 100 Meter der Frauen.
Gina Lückenkemper wurde in München Europameisterin über die 100 Meter der Frauen. © IMAGO/MIS/Axel Kohring/Beautiful Sports (Montage)
Anzeige

Gina Lückenkemper ist Europameisterin über die 100 Meter der Frauen. Die 25-Jährige gewann im Münchener Olympiastadion am Dienstagabend das Finale im Foto-Finish in 10,99 Sekunden vor der Schweizer Hallenweltmeisterin Mujinga Kambundji. Die Diskuswerferinnen sorgten für zwei weitere deutsche Medaillen.

Gina Lückenkemper ist Europameisterin über 100 Meter. Die 25-Jährige war vier Jahre nach ihrer Silbermedaille von Berlin am Dienstagabend in 10,99 Sekunden nach Foto-Finish die schnellste Leichtathletin im Münchner Olympiastadion. "Ich werde noch ein bisschen brauchen, um das alles zu verarbeiten", sagte Lückenkemper in der ARD - und fühlte sich durch den "Hexenkessel", wie sie das Olympiastadion nannte, "gepusht". Ebenfalls mit 10,99 Sekunden landete die Schweizer Hallenweltmeisterin Mujinga Kambundji auf Rang zwei. Dritte wurde die Britin Neita Daryll, die nur eine Hundertstelsekunde langsamer war.

Anzeige

Die Wattenscheiderin Tatjana Pinto und Rebekka Haase vom Sprintteam Wetzlar schafften es nicht in das Finale. In der Staffel über 4x100 Meter zählen die drei deutschen Leichtathletinnen zusammen mit Alexandra Burghardt nach WM-Bronze zum Abschluss der European Championships am Sonntag zu den Mitfavoritinnen.

Bei den 100 Metern der Männern ging die Goldmedaille an Italiens Olympiasieger Marcell Jacobs. Der 27-Jährige gewann am Dienstagabend im Münchner Olympiastadion den EM-Endlauf in 9,95 Sekunden vor dem Briten Zharnel Hughes, der vier Hundertstelsekunden langsamer war. Dritter wurde dessen Teamkollege Jeremiah Azu in 10,13 Sekunden. Die drei deutschen Starter waren im Halbfinale ausgeschieden.

Anzeige

Für weitere deutsche Medaillen sorgten am Abend zudem die Diskuswerferinnen Kristin Pudenz und Claudine Vita. Die 29 Jahre alte Pudenz belegte mit 67,87 Metern in einem spannenden Wettbewerb den zweiten Platz. Der Sieg ging an die kroatische Titelverteidigerin Sandra Perkovic, deren Diskus nur acht Zentimeter weiter flog. Es war ihr sechster EM-Titel nacheinander. Die 25-jährige Neubrandenburgerin Vita erreichte ihre Saisonbestweite von 65,20 Metern und wurde damit Dritte. Der EM-Titel von Niklas Kaul nach einem starken Endspurt im Zehnkampf rundete den aus deutscher Sicht erfolgreichen Abend ab.