16. Januar 2019 / 12:50 Uhr

Ginczek-Ersatz: Schmadtke hält Ausschau – aber nicht um jeden Preis

Ginczek-Ersatz: Schmadtke hält Ausschau – aber nicht um jeden Preis

Tim Lüddecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ginczek verletzte sich im Testspiel gegen kroatischen Erstligisten HNK Rijeka. 
Ginczek verletzte sich im Testspiel gegen kroatischen Erstligisten HNK Rijeka.  © Roland Hermstein / SPORTBUZZER
Anzeige

Eine Woche vor dem Rückrundenstart verletzte sich Daniel Ginczek. VfL-Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke sieht sich nach Ersatz für den Stürmer um. Ein Transfer soll allerdings nicht um jeden Preis realisiert werden.

Anzeige
Anzeige

Drei Tage lagen zwischen dem Zeitpunkt der Verletzung und der offiziell kommunizierten Diagnose. Daniel Ginczek hat sich am Samstag im Testspiel gegen HNK Rijeka eine Bandverletzung im rechten Fuß zugezogen, gab der VfL Wolfsburg am Dienstag bekannt.

Die Zeit nutzte Manager Jörg Schmadtke bereits, um sich nach einem möglichen Ersatz für den Stürmer umzusehen, der konservativ behandelt wird und mehrere Wochen ausfällt. Allerdings wird ein Transfer nicht um jeden Preis realisiert.

Ginczek-Verletzung kommt reichlich ungelegen

Der Zeitpunkt am letzten Tag des Trainingslagers und so kurz vor dem Rückrundenstart kommt jedenfalls reichlich ungelegen. „Für die ersten Wochen und Monate ist es natürlich nicht gut, weil uns ein wichtiger Spieler aus dem Kader wegbricht“, sagt Schmadtke, „jetzt müssen wir sehen, dass wir eine Möglichkeit des Ersatzes bekommen – entweder aus dem Kader, oder extern“.

Mit Wout Weghorst (der am Dienstag komplett trainierte, siehe Bericht) und Admir Mehmedi gäbe es zwar noch zwei weitere Spieler, die den Ginczek-Part übernehmen könnten, allerdings standen sie im 4-4-2 zusammen mit ihm auf dem Platz. Eine interne Lösung würde also eine Systemumstellung zur Folge haben: vom 4-4-2 zurück zum 4-3-3, das Trainer Bruno Labbadia bereits zu Anfang der Saison und nun auch in den beiden Testspielen in Portugal spielen ließ. „Oder ein anderer muss die gleiche Rolle spielen“, so Schmadtke.

Jörg Schmadtke - Seine Karriere in Bildern:

VfL Wolfsburg: Jörg Schmadtke - Karriere in Bildern Zur Galerie
VfL Wolfsburg: Jörg Schmadtke - Karriere in Bildern ©
Anzeige

Nach so einem Spieler wird sich gerade umgeschaut. „Es ist so, dass wir natürlich die Augen aufmachen und den Markt noch mal genauer sondieren“, erläutert der 54-Jährige, spricht in diesem Zusammenhang aber auch von einer wirtschaftlichen Komponente, die er zu beachten habe. „In dem Dilemma stecken wir: Einerseits wollen wir eine sportliche Stabilität haben, um erfolgreich zu sein, andererseits müssen wir auch eine wirtschaftliche Vernunft an den Tag legen.“

Es gilt „abzuwägen und zu diskutieren“, wer dem VfL wie weiterhelfen könne

Daran ändern auch Platz fünf nach der Hinrunde – und etwaige Chancen für den Rest der Saison – nichts. „Dass wir die ernsthaft nutzen wollen, wird keiner in Abrede stellen. Wer das tut, der beschäftigt sich nicht mit Leistungssport“, sagt Schmadtke zwar. Aber es ist nicht so, dass diese Ausgangsposition nun dazu verpflichtet, auf Teufel komm raus auf dem Transfermarkt nachzulegen. In den nächsten Tage gilt es, „abzuwägen und zu diskutieren“, wer dem VfL wie weiterhelfen könnte…

VfL Wolfsburg: Die Spieler im Formcheck vor dem Rückrundenstart

Koen Casteels, Torhüter: Stach im Torwarttraining heraus, gerade bei der Strafraumbeherrschung – bereit für den Start. Zur Galerie
Koen Casteels, Torhüter: Stach im Torwarttraining heraus, gerade bei der Strafraumbeherrschung – bereit für den Start. ©

Mit Ginczek fällt ja nicht irgendein Spieler aus, neben seinen fünf Toren brachte er im Wolfsburger Sturm Physis, aber auch technische Fertigkeiten mit. „Schon in dem Moment, als es passierte, hatte ich die Befürchtung, dass es sich um eine schlimmere Verletzung handeln könnte. Das ist natürlich bitter für mich“, wird Ginczek vom VfL zitiert. „Es ist schade für ihn, dass er sich im letzten Moment des Trainingslagers verletzt hat, nachdem er viel geschuftet und geackert hat“, so Schmadtke. Und Labbadia erklärte: „Sein Ausfall ist ein großer Verlust für uns.“ Bis Schalke bleiben vier Tage, ihn aufzufangen, bis zum Ende der Wechselperiode 15.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Das sind die Hinrunden-Torschützen des VfL Wolfsburg:

1 Tor: Jerome Roussillon. Zur Galerie
1 Tor: Jerome Roussillon. ©

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt